Townshend Stith Brandegee

Townshend Stith Brandegee (* 16. Februar 1843 in Berlin, Connecticut; † 7. April 1925 in Berkeley, Kalifornien) war ein amerikanischer Botaniker und Pflanzensammler. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Brandegee“; früher war auch das Kürzel „T.S.Brandeg.“ in Gebrauch.

Leben und Wirken

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Sehr dürftig. Man erfährt nichts über seine Bedeutung. --Succu 07:20, 15. Jan. 2012 (CET)
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Townshend Stith Brandegee war von 1890 bis 1894 Herausgeber der Zeitschrift Zoe. Er war mit der Botanikerin und Pflanzensammlerin Mary Katharine Brandegee verheiratet.

Ihm zu Ehren wurde die Gattung Brandegea Cogn. aus der Pflanzenfamilie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) benannt.

Schriften (Auswahl)

  • The plants indigenous in Southern Colorado. In: The American Naturalist. Band 10, Nummer 4, 1876, S. 230 (JSTOR).
  • The flora of Southwestern Colorado In: Bulletin of the United States Geological and Geographical Survey of the Territories / Department of the Interior. Band 2, Nummer 3, 1876, S. 227–248 (online).
  • Flora of the Santa Barbara Islands. In: Proceedings of the California Academy of Sciences. 2. Folge, Band 1, Nummer 2, 1888, S. 201–206 (online).
  • A Collection of Plants from Baja California, 1889. In: Proceedings of the California Academy of Sciences. 2. Folge, Band 2, 1889, S. 117–216, (online).
  • The Teton and Yellowstone park (southern part) forest reserves. In: 19th annual report of the U. S. Geological survey, 1897-98. Teil V: Forest Reserves, Washington 1899, S. 191–216 (online).
  • Flora of the Cape Region of Baja California. In: Proceedings of the California Academy of Sciences. 2. Folge, Band 3, 1891,S. 108–182 (online).
  • Additions to the Flora of the Cape Region of Baja California. In: Proceedings of the California Academy of Sciences. 2. Folge, Band 3, 1892, S. 218–227 (online).
  • Southern extension of California flora. In: Zoe. Band 4, Nummer 3, 1893, S. 199–210 (online).
  • New species of plants from Mexico. In: Erythea. Band 7, 1899, S. 1–9 (online).
  • New species of mexican plants collected by Dr. C. A. Purpus. In: Zoe. Band 5, Nummer 11, 1906, S. 231–241 (online).
    • = Plantae novae Mexicanae a C.A. Purpus collectae. In: Repertorium Specierum Novarum Regni Vegetabilis. Band 3, Nummer 46/47, S. 373–380 (online).
  • Plantae mexicanae purpusianae.
    • I. In: University of California Publications in Botany. Band 3, Nummer 8, 1909, S. 377–396.
    • II. In: University of California Publications in Botany. Band 4, Nummer 3, 1910, S. 85–95.
    • III. In: University of California Publications in Botany. Band 4, Nummer 11, 1911, S. 177–194.
    • IV. In: University of California Publications in Botany. Band 4, Nummer 15, 1912, S. 269–281.
    • V. In: University of California Publications in Botany. Band 4, Nummer 19, 1913, S. 375–388.
    • VI. In: University of California Publications in Botany. Band 6, Nummer 4, 1914, S. 51–77 (online).
    • VII. In: University of California Publications in Botany. Band 6, Nummer 8, 1915, S. 177–197 (online).
    • VIII. In: University of California Publications in Botany. Band 6, Nummer 13, 1917, S. 363–375 (online).
    • IX. In: University of California Publications in Botany. Band 6, Nummer 19, 1919, S. 497–504 (online).
    • X. In: University of California Publications in Botany. Band 7, Nummer 10, 1920, S. 325–331 (online).
    • XI. In: University of California Publications in Botany. Band 10, Nummer 2, 1922, S. 181–188 (online).
    • XII. In: University of California Publications in Botany. Band 10, Nummer 8, 1924, S. 403–421 (online).
  • Species novae vel minus cognitae. In: University of California Publications in Botany. Band 6, Nummer 12, 1916, S. 357–361 (online).

Quellen

  • Brandegee, Townshend Stith. In: Frans A. Stafleu, Erik A. Mennega: Taxonomic literature. A selective guide to botanical publications and collections with dates, commentaries and types. Supplement III: Br-Ca, Koeltz Scientific Books, Königstein 1995, ISBN 3-87429-376-9, S. 10–12 (online).
  •  Robert Zander, Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Weiterführende Literatur

  • Brandegee, Townshend Stith. In: American National Biography. Band 3, 1999, S. 417–418 (online).
  • Nancy Carol Carter: The Brandegees: Leading Botanists in San Diego. In: The Journal of San Diego History. Band 55, Nummer 4, 2009, S. 191–216 (Pdf).
  • William Albert Setchell: Townshend Stith Brandegee and Mary Katharine (Layne) (Curran) Brandegee. In: University of California Publications in Botany. Band 13, Nummer 9, S. 155–178.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

27.07.2021
Bionik, Biotechnologie und Biophysik
Neue Möglichkeiten: Topologie in der biologischen Forschung
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
27.07.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Viel mehr als Gehen
Jahrzehntelang dachte man, dass ein Schlüsselbereich des Gehirns lediglich das Gehen reguliert.
26.07.2021
Ökologie | Paläontologie
Uralte Haizähne geben Hinweis auf eine globale Klimakrise
Die stete Drift der Kontinente formt nicht nur Gebirgszüge, sondern hat auch großen Einfluss auf die Tierwelt im Meer.
26.07.2021
Anatomie | Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Bioinformatik
Wie tierische Sprinter enorme Spitzengeschwindigkeiten erreichen
Eine interdisziplinäre Forschungsgruppe hat ein physikalisches Modell entwickelt, um zu erforschen, von welchen Eigenschaften die maximale Laufgeschwindigkeit bei Tieren abhängig ist.
26.07.2021
Anthropologie | Zoologie | Ethologie
Hunde als „Gedankenleser“
Dass Hunde vielfach als der „beste Freund des Menschen“ bezeichnet werden, ist bekannt.
26.07.2021
Mikrobiologie | Genetik | Biochemie
RNA kontrolliert die Schutzhülle von Bakterien
Der Magenkeim Helicobacter pylori weiß, wie er sich gegen Angriffe des Immunsystems oder durch Antibiotika schützen kann.
22.07.2021
Mikrobiologie | Meeresbiologie
Alles ausgebucht am Meeresgrund
Ob Sommer oder Winter, ob Mitternachtssonne oder Polarnacht – auf dem Sand des Meeresbodens wohnen stets die gleichen Bakterien.
22.07.2021
Mykologie | Genetik | Bionik, Biotechnologie und Biophysik
Das Genom der Flechten ist verräterisch
Flechten können in unterschiedlichen Klimazonen verschiedene Naturstoffe produzieren die gebildeten Stoffe sind vor allem als Mittel gegen Krebs und andere Krankheiten bekannt.
21.07.2021
Ökologie
Mikroplastik in der Arktis
Rund um die Inselgruppe Svalbard (norwegisch für Spitzbergen) im arktischen Ozean stellen sogenannte Rhodolithe, aufgebaut aus kalkabscheidenden Rotalgen, ökologische Nischen für eine Vielzahl von Organismen zur Verfügung.
21.07.2021
Ethologie | Primatologie
Tödlicher Angriff von Schimpansen auf Gorillas beobachtet
Schimpansen sind in Ost- und Zentralafrika verbreitet und leben in einigen Gebieten, wie dem Loango-Nationalpark in Gabun, mit Gorillas gemeinsam im gleichen Habitat.
21.07.2021
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Insektenkunde
Wüstenameise wird Vorbild für Laufroboter
Barbara Schlögl hat im Westfälischen Institut für Bionik der Hochschulabteilung Bocholt eine Doktorarbeit geschrieben, in der sie der Wüstenameise Cataglyphis deren Fähigkeit abgekuckt hat, sich im Raum zu orientieren.
21.07.2021
Biodiversität | Neobiota
Italienische Höhlensalamander in Deutschland?
Nicht-einheimische Arten zählen zu den Hauptproblemen für den Verlust der Artenvielfalt.
21.07.2021
Zoologie | Genetik | Ökologie
Wolf-Hund-Mischlinge sicher erkennen
Forschende haben eine neue Methode vorgestellt, die es erlaubt, Wolf-Hund-Hybriden anhand von Umweltproben, wie Kot, Haaren oder Speichelresten sicher zu erkennen.
21.07.2021
Anthropologie | Primatologie
Gebrauch von Steinwerkzeugen: Schimpansen leben vor der Steinzeit
Anders als frühe Menschenarten scheinen Schimpansen nicht in der Lage zu sein, spontan scharfe Steinwerkzeuge herzustellen und zu nutzen.
21.07.2021
Ökologie | Klimawandel | Video
Vermehrte Regenfälle im Sommer verändern den Kohlenstoffkreislauf in der Arktis
Arktische Flüsse transportieren durch dem Klimawandel mehr Nährstoffe und Kohlenstoff. das hat potenzielle Auswirkungen auf Wasserqualität, Nahrungsketten und freiwerdende Klimagase.
21.07.2021
Anthropologie | Genetik | Paläontologie
25.000 Jahre altes menschliches Umweltgenom wiederhergestellt
Uralte Sedimente aus Höhlen können DNA über Jahrtausende konservieren, aber deren Analyse wird dadurch erschwert, dass meist nur wenige Sequenzen aus den Sedimenten gewonnen werden können.