Trans-activation response element

Das Trans-activation response element ist ein Teil des genetischen Codes von HI-Viren.

Sequenz der TAR-Region. Die Ansicht zeigt die TAR RNA-Sequenz des HIV-1 Virus. Komplementäre Basenpaare werden durch einen Doppelpunkt dargestellt. Das 5' und das 3' Ende sind rot hervorgehoben. Die Region, die von dem Tat Protein erkannt wird, ist grün dargestellt.

Das TAR-Element hat zwei Funktionen. Zum einen dient es als Erkennungs-Region für das virale Tat-Protein, das die Übersetzung der Virusbausteine reguliert.[1] Zum anderen dient es als Vorläufer von Mikro-RNA, die Einfluss auf die Regulation der Wirtsproteine nimmt. Vor allen Dingen wird die Apoptose der befallenen Zellen gehemmt.[2]

Einzelnachweise

  1. Dominique L. Ouellet, Isabelle Plante, Patricia Landry, Corinne Barat, Marie-Ève Janelle, Louis Flamand, Michel J. Tremblay, Patrick Provost: Identification of functional microRNAs released through asymmetrical processing of HIV-1 TAR element. In: Nucleic Acids Research. Band 36, Nr. 7, 2008, S. 2353–2365, doi:10.1093/nar/gkn076.
  2. Zachary Klase, Rafael Winograd, Jeremiah Davis, Lawrence Carpio, Richard Hildreth, Mohammad Heydarian, Sidney Fu, Timothy McCaffrey, Eti Meiri, Mila Ayash-Rashkovsky, Shlomit Gilad, Zwi Bentwich, Fatah Kashanchi: HIV-1 TAR miRNA protects against apoptosis by altering cellular gene expression. In: Retrovirology. Band 6, Nr. 18, 2009, doi:10.1186/1742-4690-6-18.

Weblinks

  • Englischer Übersichtsartikel über Tat mit einem ausführlichen Teil über das TAR Element - Los Alamos Laboratories.

Die News der letzten Tage

21.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Was sagen Regenwurm-Ausscheidungen über das eiszeitliche Wetter aus?
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eines internationalen Forschungsprojekts haben eine neue Methode angewendet, um das Klima der Vergangenheit zu rekonstruieren.
20.11.2022
Amphibien- und Reptilienkunde | Genetik | Taxonomie
Jetzt ist es sicher: Die vierte Anakonda-Art wurde verifiziert
Anhand alter noch vorhandener, aber bislang nicht ausgewerteter DNA-Proben gelang es einem Team, den Artstatus der bis über vier Meter lang werdenden Riesenschlange Eunectes beniensis molekulargenetisch abzusichern.
17.11.2022
Biochemie | Immunologie | Zytologie
Neue Einblicke in die Funktion von Mitochondrien
Mitochondrien sind vor allem als die Kraftwerke der Zellen bekannt, diese Zellorganellen sind aber nicht nur für die Energiebereitstellung von Bedeutung.
17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.