Tunera

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Tunera bei Bakarac

Tunera (Pl. Tuneren) sind direkt an der Küste gelegene Aussichtsplattformen zum Sichten von Tunfischschwärmen in der Kvarner Bucht.

Funktionsweise

In dieser Region gab es nur wenige Stellen mit einer ergiebigen Fangrate. Diese waren oft schwer zugänglich, da sie an steilen Karstküsten liegen. Daher fischte man mittels Netzen, die in das küstennahe Wasser geworfen wurden. An Verweilstellen der Tunfische – Buchten oder Durchzugsstellen – wurden fixe Tuneren angebracht. Diese wurden mit quer zum Meer liegenden Leitern bestiegen. Von den Tuneren aus konnte man die Tunfische im seichten Wasser von oben aus sehen.

Geschichte

Der Fischfang mittels Tuneren wurde 1438 das erste Mal erwähnt. Die Regierung in Rijeka erlaubte den Fischern ihres Herrschaftsgebietes, Tuneren anzulegen. Mitte des 17. Jahrhunderts bekamen auch Jesuiten aus Rijeka das Recht, Tuneren zu errichten, was zunächst der Aristokratie (Zrinski und Frankopan) vorbehalten war. Zunächst nutzten die Fischer ihre Tuneren selbst. Später verpachteten sie die Vorrichtungen, die einen größeren Profit als Ressourcenabbau und Rebanbau brachten.

Tuneren findet man heute an Inseln der nordalmatinischen und istrischen Küste.

Weblinks

 Commons: Tuneras – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage