Werner Lierse

Werner Lierse (* 5. November 1928 in Berlin; † 21. April 1993 in Hamburg) war ein deutscher Anatom und Hochschullehrer in Hamburg.

Leben

Nach dem Abitur 1949 begann Lierse eine Dentistenausbildung, bis er 1954 das Medizinstudium an der FU Berlin aufnehmen konnte. Nach dem Staatsexamen und der Promotion ging er 1955 zu Kurt Goerttler in der Freiburger Anatomie. Dort untersuchte er als erster die glatte Muskulatur der Gebärmutter.[1]

1959 wechselte er zu Ernst Horstmann in der Hamburger Anatomie. 1961 habilitierte er sich über Kapillaren des Gehirns. Nach einer kurzen Zeit als Professor an der Universität Basel nahm er 1969 den Ruf auf den Hamburger Lehrstuhl für Neuroanatomie an. Sein besonderes Interesse an klinischer Anatomie, besonders der Muskulatur von Speiseröhre und Enddarm, brachte ihm die freundschaftliche Kooperation mit vielen Chirurgen ein. 1991/92 war er Präsident des Rotary Clubs Norderstedt.

Er starb in seinem Institut an einem geplatzten Aortenaneurysma. Er hinterließ seine Frau Ingeborg, mit der er seit 1956 verheiratet war. Beerdigt ist er auf dem Heidefriedhof in Quickborn.

Forschung und Lehre

Schon als Privatdozent erneuerte er den anatomischen Unterricht. Seine Vorlesungen waren berühmt. Er betreute 150 Doktoranden und sieben eigene und viele fachfremde Habilitanden. Er brachte drei Anatomie-Ordinarien hervor.

Er stand für 286 Publikationen, war Autor von 5 und Herausgeber von 26 Monografien. Über viele Jahre war er Herausgeber der Acta Anatomica und der Bibliotheca Anatomica.

Handbücher

  • Werner Lierse: Applied anatomy of the pelvis. Berlin, New York 1987
  • Ernst Richter, Werner Lierse: Radiologische Anatomie des Neugeborenen. München 1990
  • Karl Kremer, Werner Lierse, Werner Platzer, Hans W. Schreiber: Chirurgische Operationslehre. Thieme, Stuttgart 1995:
Darm
Hals, Gefäße
Bauchwand, Hernien, Relaparotomie, Retroperitoneum, Urologische Notfälle, Gynäkologische Notfälle
Peritoneum, Staging-Laparotomie, Leber, Pfortader, Milz
Schultergürtel, obere Extremität
  • Karl Kremer, Werner Lierse, Werner Platzer, Hans W. Schreiber, Siegfried Weller: Chirurgische Operationslehre Paket II - Unfallchirurgie. Stuttgart
  • Hans W. Schreiber, Karl Kremer, Otmar Trentz, Siegfried Weller, Werner Lierse, Werner Platzer: Posttraumatische Defekt- und Infektsanierung. Schädel, Achsenskelett, Becken. Stuttgart 1996

Einzelnachweise

  1. Die Konstruktion der Nahtstelle zwischen Cervix uteri und Vagina, 1960

Literatur

  • Jobst Sievers: In memoriam Professor Dr. med. Werner Lierse. Special Issue, Cells Tissues Organs 1/150 (1994)
  • Peter Kaufmann: Prof. Dr. med. Werner Lierse. Acta Anatomica 150 (1994), S. 7-15, Digitalisat (mit vollständiger Publikationsliste)

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

08.04.2021
Mikrobiologie | Zytologie | Taxonomie
Cyanobakterien mögen es gesellig
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH haben drei verschiedene Cyanobakterien und ihre assoziierten Mikroorganismen untersucht.
08.04.2021
Neobiota | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Invasive aquatische Arten verursachen Schäden in Milliardenhöhe
Wenn sich Pflanzen oder Tiere aufgrund menschlicher Aktivitäten in Ökosystemen außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes etablieren, können sie erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen.
08.04.2021
Anthropologie | Genetik | Paläontologie
Bisher ältestes Genom moderner Menschen rekonstruiert
Team zweier Max-Planck-Institute und der Universität Tübingen datiert fossilen Schädel aus Tschechien anhand von eingekreuzten Neandertalergenen. Alter von mehr als 45.000 Jahren bestimmt.
07.04.2021
Mikrobiologie | Evolution
Auf der Suche nach dem ersten Bakterium
Wie sah der Ahnherr aller Bakterien aus, wo lebte er und wie ernährte er sich? Auf diese Fragen fand nun ein Forschungsteam Antworten.
06.04.2021
Ökologie | Paläontologie | Meeresbiologie
Tigerhai-Angriff vor 14.5 Millionen Jahren endete tödlich für steirische Seekuh
Forschende des Naturhistorischen Museums Wien identifizierten ein einzigartiges fossiles Skelett einer Seekuh.
06.04.2021
Physiologie | Paläontologie | Meeresbiologie
Hautnah: Wie Säuger das Wasser zurückeroberten
Flusspferde und Wale sind nahe Verwandte, aber ihre „aquatische“ Haut stammt nicht von einem gemeinsamen Vorfahren.
06.04.2021
Genetik | Ethologie | Insektenkunde
Ameisen reagieren auf soziale Isolation
Ameisen reagieren auf soziale Isolation ähnlich wie Menschen oder andere soziale Säugetiere.
06.04.2021
Anthropologie | Paläontologie | Video
Menschheitsgeschichte: Früher Homo sapiens im Outback Afrikas
Ein internationales Forschungsteam liefert erstmals mehr als 100.000 Jahre alte Belege für moderne Menschen in der Kalahari-Wüste im Landesinneren Afrikas.
06.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Milch von weidenden Kühen besser für das Klima als Milch von Kühen in Stallhaltung?
Weidebasierte Milchproduktion kann hohe Milchleistung mit sehr niedrigen Methanemissionen verbinden.
06.04.2021
Meeresbiologie
Effektive Beutejagd in der Tiefsee
Ein internationales Forscherteam hat untersucht, warum Delfine und Wale rekordverdächtige Tauchgänge in mehrere Kilometer Tiefe durchführen.
05.04.2021
Ökologie | Meeresbiologie
Welche Rolle spielt das Grundwasser für die Küstenmeere?
Eine neue Studie beleuchtet die große Bedeutung von Nährstoffeinträgen durch Grundwasser in die Küstenozeane.