Wilhelm Moritz Keferstein

Wilhelm Moritz Keferstein (* 7. Juni 1833 in Winsen (Luhe); † 25. Januar 1870 in Göttingen) war ein deutscher Professor der Zoologie und vergleichenden Anatomie an der Georg-August-Universität Göttingen. Er schrieb „Zoologische Beiträge gesammelt im Winter 1859/60 in Neapel und Messina“, erschienen 1861 in Leipzig, und beschrieb zum ersten Mal eine größere Zahl Reptilien und Amphibien.

Leben

Nach dem Studium des Wasserbaus in Hannover wechselte Keferstein 1852 nach Göttingen, um an der Georg-August-Universität Medizin zu studieren. 1857 wurde er Assistent am Physiologischen Institut, 1858 Privatdozent, 1861 außerordentlicher und 1868 ordentlicher Professor für Zoologie in Göttingen. Auf seine Initiative geht der Bau des Naturhistorischen Museums zurück. Er starb 1870. 1907 wurde an seinem letzten Wohnhaus in der Groner Landstraße 11 eine Göttinger Gedenktafel angebracht.

Literatur

  • Wilhelm Heß: Keferstein, Wilhelm Moritz. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 15, Duncker & Humblot, Leipzig 1882, S. 525 f.
  • Walter Nissen: Göttinger Gedenktafeln. Ein biografischer Wegweiser. Göttingen 1962, S. 91.

Das könnte dich auch interessieren