Windspiel (Instrument)

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Angklung-Windspiel aus Indonesien, verkürzte Darstellung
Windglockenspiel mit mit den acht hörbaren Tönen a'-d"-f"-g"-a"-d"'-f"'-a"'. Der Zylinder aus Bambusfurnier erfüllt nicht nur die Funktion des Gehäuses, sondern ist gleichzeitig auch der Resonator des Glockenspiels. Die Töne werden durch acht auf dem unteren Metallring an der Innenwand des Resonators stehende Klangstäbe erzeugt, die von innen durch eine harte Scheibe an der Schnur mit dem Holzsegel angeschlagen werden. Datei:Windglockenspiel.Koshi.ogg

Windspiele bestehen gewöhnlich aus hohlen oder massiven Metall- oder Holzzylindern (Röhrenglocken), die außerhalb von Gebäuden aufgehängt werden, um vom Wind gespielt werden zu können. Der Wind lässt die Zylinder miteinander kollidieren, um so Töne zu erzeugen. Oft werden auch in der Mitte aufgehängte Kugeln benutzt, um die Zylinder anzuschlagen.

Windspiele erzeugen inharmonische Klangspektren, obwohl die höheren Anteile gedämpft werden und der Grundton präsenter wird, wenn das Windspiel bei etwa 22 % seiner Länge aufgehängt wird. Dies ist eine gängige Praxis bei hochwertigen Windspielen, die zumeist auch so aufgehängt werden, dass die mittlere Kugel die Zylinder in der Mitte anschlägt. Die Frequenz wird von der Länge, Breite, Wanddicke und dem Material bestimmt. Es gibt Formeln zur Vorhersage der genauen Länge, die benötigt wird, um bestimmte Frequenzen zu produzieren, allerdings ist oft ein wenig Feinschliff notwendig. Windspiele sind Glücksbringer in Asien und werden im Feng Shui eingesetzt.

Für manche Windspiele werden auch Materialien wie Bambus, Stein, PVC oder Glas verwendet. Spezielle Kreationen machen auch von Hufeisen, Muscheln oder Werkzeugen Gebrauch. Die dabei erzeugten Töne reichen von annehmbarem Klingeln zu mattem Pochen. Sobald der Wind etwas bewegt und dabei Töne hörbar werden, ist es ein Windspiel.

Der Klang hängt vom verarbeiteten Material (Stahl, Aluminium, Bronze, Legierung, Hitzebehandlung, Holz, Bambus, usw.), ob die Zylinder hohl oder massiv sind und der Wanddicke ab. Die Methode der Aufhängung spielt auch keine unwesentliche Rolle. Wie die Zylinder angeschlagen werden, z. B. mit einem harten oder einem weichen Objekt, bestimmt die Klangqualität.

Windspiele werden auch eingesetzt, um Veränderungen der Windrichtung zu beobachten. Wenn beispielsweise ein Windspiel an der Nordseite eines Hauses angebracht ist, wird es nur vom Nordwind bewegt. Es kann also die Bewohner auf Wetterumschwünge aufmerksam machen.

Dekorative Bewegung

Windspiele gibt es auch ohne Klangerzeugung, um spielerisch Veränderungen der Windrichtung zu beobachten, oder aus reiner Freude an der Beobachtung von Bewegung und „dem Spiel des Windes“. Verbreitet sind meist sehr bunt gestaltete Windsäckchen, Windräder, Flatterbänder und Wetterhähne. Wetterhähne gibt es auch in traditionellen Formen als Dachschmuck für Häuser. Künstler, Designer und Gartenlandschaftsbauer verzieren heute mit teilweise sehr ausgeklügelten, aerorodynamisch hochentwickelten Drehspielen zahlreiche Gärten, Ausstellungen und Schauplätze.

Weblinks

 Commons: Windspiel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

20.06.2021
Physiologie | Paläontologie
Kleiner Elefant hörte tiefe Töne
Der ausgestorbene Zwergelefant Palaeoloxodon tiliensis von der griechischen Insel Tilos besaß offenbar ein ähnliches Hörspektrum wie seine großen, heute lebenden Verwandten.
20.06.2021
Biodiversität | Insektenkunde
In Deutschland Gewinner und Verlierer: Libellen
In den letzten 35 Jahres hat sich die Verteilung der Libellenarten in Deutschland stark verändert.
18.06.2021
Ethologie | Insektenkunde
Die komplexe Organisation einer Ameisenkolonie
Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie über räuberische Ameisen erklärt, wie kleine Unterschiede zwischen Einzeltieren die kollektive Organisation der Kolonie verändern.
18.06.2021
Ethologie | Primatologie
Schimpansen-Waisen erholen sich vom Verlust der Mutter
Chronischer Stress könnte ein Grund dafür sein, warum manche Tierwaisen eine kürzere Lebenserwartung haben und weniger Nachkommen bekommen.
18.06.2021
Ökologie | Insektenkunde
Stickstoffüberschuss gefährdet Schmetterlinge
Stickstoff aus Landwirtschaft, Verkehrsabgasen und Industrie bringt Schmetterlinge in der Schweiz in Bedrängnis.
18.06.2021
Insektenkunde | Entwicklungsbiologie
Steinfliegen: Jugend beeinflusst Erwachsenenleben
Die Metamorphose führt bei Insekten meist zu völlig verschieden aussehenden Larven- und Erwachsenenstadien: Schmetterlinge unterscheiden sich etwa drastisch von ihren Jungstadien, den Raupen.
18.06.2021
Ökologie | Vogelkunde
Dramatische Veränderung der Brutvogelgemeinschaft
Im Bonner Stadtteil Dottendorf hat die Zahl der Brutvogelarten in den vergangenen 50 Jahren deutlich abgenommen.
16.06.2021
Genetik
Genome aus ihren Puzzleteilen wieder zusammensetzen
Ein Forscherteam des Friedrich-Miescher-Labors für biologische Arbeitsgruppen hat eine neue Methode zur DNA-Sequenzierung entwickelt, die schnelles und effizientes Aufspüren von genetischer Information ermöglicht.
16.06.2021
Ökologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Kleingewässer in Agrarlandschaften stark mit Pestiziden belastet
Pestizide sichern die Erträge in der Landwirtschaft, indem sie schädliche Insekten, Pilze und Unkräuter bekämpfen.
13.06.2021
Anthropologie | Virologie | Immunologie
Wie Viren Immunzellen zu Trojanischen Pferden machen
Zytomegalieviren programmieren Fresszellen der Lunge so um, dass sie selbst Viren produzieren und diese in der Lunge verbreiten.
13.06.2021
Bionik und Biotechnologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Zuckerhirse: Süßes Versprechen für die Umwelt
Zuckerhirse lässt sich zur Herstellung von Biogas, Biokraftstoffen und neuen Polymeren nutzen, zudem kann sie dazu beitragen, Phosphatdünger zu ersetzen.
13.06.2021
Botanik | Physiologie
Todesduft der Pfeifenwinde lockt Sargfliegen in die Blüten
Ein internationales Pflanzenforscherteam hat in einer neuen Studie eine ungewöhnliche und bisher unbekannte Fortpflanzungsstrategie bei Pflanzen entdeckt.