Zygonychinae

Zygonychinae
Systematik
Unterklasse: Fluginsekten (Pterygota)
Ordnung: Libellen (Odonata)
Unterordnung: Großlibellen (Anisoptera)
Überfamilie: Libelluloidea
Familie: Segellibellen (Libellulidae)
Unterfamilie: Zygonychinae
Wissenschaftlicher Name
Zygonychinae
Fraser, 1957

Zygonychinae bezeichnet eine Unterfamilie der Segellibellen (Libellulidae) innerhalb der Libellen. Sie beinhaltet vier Gattungen und wurde 1957 von Frederic Charles Fraser eingerichtet. Sie gilt als die Gattung, in der die Flügeladerung am weitesten entwickelt ist. Die Tiere kommen in Teilen Asiens und Teilen Afrikas vor.[1]

Merkmale

Die erwachsenen Männchen der Unterfamilie Zygonychinae haben einen glänzenden, grünen oder schwarzen Hinterleib (Abdomen) und auch ihre Komplexaugen sind grün. Des Weiteren besitzen sie eine gelbe Zeichnung. Mit dem Alterungsprozess färben sich die Tiere dunkler.[1]

Systematik

Folgende Gattungen werden zu den Zygonychinae gezählt:[2]:

  • Celebothemis
  • Homothemis
  • Neurocena
  • Olpogastra
  • Pseudomacromia
  • Schizonyx
  • Schizothemis
  • Tilithemis
  • Zygonidia
  • Zygonoides
  • Zygonychidium
  • Zygonyx

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Silsby, J. (2001): Dragonflies of the world, Smithsonian Institution Press
  2. Henrik Steinmann - World Catalogue of Odonata (Volume II Anisoptera) [S. 321f], de Gruyter, 1997, ISBN 3-11-014934-6

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.