Ära (Geologie)

Korrespondierende Einheiten
in Chronostratigraphie und
Geochronologie
Chronostratigraphie Geochronologie
Äonothem Äon
Ärathem Ära
System Periode
Serie Epoche
Stufe Alter

Ein Ärathem (engl. erathem) ist eine Einheit, die zur chronostratigraphischen Untergliederung der Erdgeschichte benutzt wird. Die entsprechende Zeiteinheit in der Geochronologie ist eine Ära (engl. era). Sie umfasst in der Regel Zeiträume von mehreren hundert Millionen Jahren.

Definition

Das Ärathem ist in der Hierarchie der chronostratigraphischen Einheiten der Erdgeschichte die zweithöchste Einheit. In der Geochronologie entspricht dies einer Zeitspanne, die Ära genannt wird. Die Begriffe Ärathem und Ära werden in der älteren und in der populärwissenschaftlichen Literatur häufig, aber nur z.T. korrekt als Synonyme gebraucht. Dabei kommt der Begriff Ära wesentlich häufiger vor. Die Grenzen von chronostratigraphischen Einheiten werden durch isochrone (zeitgleiche) stratigraphische Flächen begrenzt, die durch chronostratigraphische Marker definiert sind, nicht durch absolute Alter. Allerdings sind nur die drei jüngsten Ären chronostratigraphisch definiert, die Grenzen der übrigen Ären sind durch absolute Alter datiert. D.h. dass nur die Äratheme, die älter als das Paläozoikum sind auch gleich wie die entsprechenden Ären definiert sind. Die Internationale Kommission für Stratigraphie strebt jedoch an, auch die vor-paläozoischen Ären chronostratigraphisch zu definieren.

Die Dauer einer Ära ist nicht per se definiert, sondern entsprechend dem historischen Kontext. Ären umfassen mit nur einer Ausnahme immer mehr als 100 Millionen Jahre, häufig mehrere hundert Millionen Jahre. Im Proterozoikum und Archaikum wurden sie durch Beschluss der Internationalen Kommission für Stratigraphie in fast regelmäßigen Abständen festgelegt.

Gliederung eines Ärathems bzw. einer Ära

Ein Ärathem bzw. eine Ära werden in eine nicht bestimmte Anzahl von Systemen (chronostratigraphisch) bzw. in Perioden (geochronologisch) unterteilt. Beispielsweise wird das Paläozoikum-Ärathem in sechs Systeme unterteilt, das Mesozoikum-Ärathem lediglich in drei Systeme. Die Äratheme des Hadaikums werden nicht weiter in Systeme unterteilt. Mehrere Äratheme bzw. Ären bilden ein Äonothem bzw. ein Äon.

Einteilung der Erdgeschichte in Äonothemen bzw. Äonen und Ärathemen bzw. Ären

Derzeit wird die Erdgeschichte in vier Äonothemen bzw. Äonen und insgesamt zehn Ärathemen bzw. Ären unterteilt:[1]

Äonothem Ärathem
Phanerozoikum Känozoikum
Mesozoikum
Paläozoikum
Proterozoikum Neoproterozoikum
Mesoproterozoikum
Paläoproterozoikum
Archaikum Neoarchaikum
Mesoarchaikum
Paläoarchaikum
Eoarchaikum
Hadaikum

Eine kommentierte Tabelle der Äonothemen/Äonen, Ärathemen/Ären und ihrer Untergliederungen findet sich im Artikel Geologische Zeitskala.

Einzelnachweise

Literatur

  • Felix Gradstein, Jim Ogg, Jim & Alan Smith: A Geologic timescale. Cambridge University Press 2005, ISBN 9780521786737
  • North American Commission on Stratigraphic Nomenclature (NACSN): North American stratigraphic code. American Association of Petroleum Geologists Bulletin, 89: 1547–1591, Tulsa, Oklahoma 1983, ISSN 0149-1423 PDF
  • Fritz F. Steininger und Werner E. Piller: Empfehlungen (Richtlinien) zur Handhabung der stratigraphischen Nomenklatur. Courier Forschungsinstitut Senckenberg, 209: 1–19, Frankfurt am Main 1999, ZDB-ID 530500-7.

Die News der letzten Tage

06.02.2023
Anthropologie | Neurobiologie | Zytologie
Schlafentzug beeinflusst kognitive Leistung
Wer schon mal eine Nacht schlecht oder gar nicht geschlafen hat, weiß, wie sehr sich der Schlafmangel auf die Konzentration am nächsten Tag auswirken kann.
06.02.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Mikrobiologie | Mykologie | Parasitologie
Pflanzenschutzmittel aus bakteriellem Naturstoff: Viele Grüße von Keanu Reeves
Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff, das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie entdeckt.
02.02.2023
Insektenkunde | Mykologie | Parasitologie
Ameisen: Wie Keime die Abwehr ihrer Wirte umgehen
In einer Gruppe pflegen Ameisen erkrankte Individuen und erschweren mit kollektiven Hygienemaßnahmen die Verbreitung von Krankheitserregern.
02.02.2023
Anthropologie | Physiologie
Beeinflussen Bildschirme unseren Biorhythmus?
Der Vorteil technischer Geräte liegt auf der Hand: Zeitersparnis und Komfort, doch manche dieser Geräte und damit verbundene Verhaltensweisen wirken noch ganz anders auf uns, denn sie können unsere inneren Uhren beeinflussen.
02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.