Aktionsgruppe Babynahrung

Die Aktionsgruppe Babynahrung e. V. (AGB) ist ein 1981 in Deutschland gegründeter Verein mit dem Ziel, das vermeidbare Leiden und Sterben von Kindern durch unangemessene Ernährung zu beenden, sowie die Rechte der Kinder auf angemessene Ernährung und Gesundheit zu fördern. Um dies zu erreichen, werden Verbraucherschutz, Bildungs- und Lobbyarbeit betrieben. Der Sitz des Vereins ist Göttingen.[1]

Nach Meinung des Vereins kann dies weltweit durch die Förderung und den Schutz des Stillens sowie durch ein eindeutiges Vorgehen gegen die Werbe- und Vermarktungspraktiken der Babynahrungsindustrie gelingen. Bundesweit wird die Arbeit der AGB von ungefähr 170 Gruppen unterstützt.

Die Aktionsgruppe Babynahrung e. V. ist Teil des International Baby Food Action Network (IBFAN), dem sie als deutsche Sektion angehört. Das IBFAN ging aus einer internationalen Kampagne zum Boykott gegen Nestlé in den 1970er Jahren hervor und wurde mit dem Right Livelihood Award ausgezeichnet. Die Aktionsgruppe Babynahrung erhielt zudem eine Auszeichnung von der der La Leche Liga ausgezeichnet.

Hauptaufgaben

Der übergeordnete Zweck des Vereins besteht darin, Hinweise zu aggressiven Werbemethoden von Babynahrung-Herstellern zu sammeln und diese an die Öffentlichkeit zu bringen. Neben aktiver Öffentlichkeitsarbeit, Lobbyarbeit, Verbraucher-Schutz und Bildungsarbeit, setzt sich der Verein für mehr Transparenz in den Beziehungen zwischen überstaatlichen und staatlichen Einrichtungen und den Interessen der Industrie ein.

Die Aktionsgruppe Babynahrung e. V. setzt sich unter anderem für einen Boykott gegen den weltweit größten Anbieter von Säuglingsnahrung Nestlé ein und fordert zudem den Kauf von sozial und ökologisch nachhaltigen Produkten.

Hierbei hat der Verein im Berichtszeitraum 2000/2001 mehrere aktuellen Verstöße des Lebensmittelkonzern Nestlé gegen den Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten im Berichtszeitraum 2000/2001 festgestellt, darunter die Verteilung von Gratisproben an Mütter und Gesundheitspersonal, Platzieren von Werbematerial in Gesundheitseinrichtungen, Geschenke und andere Korruptionsversuche an Gesundheitspersonal, direkter Kontakt von Firmenpersonal zu Schwangeren oder Müttern, sowie kostenlose oder verbilligte Lieferungen an Gesundheitseinrichtungen.

Des Weiteren fällt Nestlé nach Angaben des Vereins durch die unzureichende oder fehlende Etikettierung der Säuglingsnahrung in der jeweiligen Landessprache und massive Werbung in der allgemeinen Öffentlichkeit negativ auf. [2]

Der Boykott wird in Deutschland nach Angaben des Vereins von rund 170 Gruppen und mehr als 10.000 Menschen aktiv getragen.

Hintergrund

Die Aktionsgruppe Babynahrung e. V. wurde 1981 von Menschen aus dem Bereich der Gesundheits- und Entwicklungszusammenarbeit sowie von Käufern von Babynahrung gegründet.

Die Aktionsgruppe Babynahrung e. V. arbeitet auf der Grundlage des Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten und den darin enthaltenen Resolutionen der Weltgesundheitsversammlung als deutsche Sektion im Verbund des globalen Netzwerkes IBFAN, einem Zusammenschluss von mehr als 150 BürgerInneninitiativen in über 90 Ländern, die sich für die Sicherung und Verbesserung der Säuglingsgesundheit einsetzen.

Unterstützt wird die Aktionsgruppe Babynahrung e. V. unter anderem durch den Bund Deutscher Hebammen, Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz, Bündnis 90/Die Grünen, Deutscher Kinderschutzbund, Deutsches Institut für Ärztliche Mission und UNICEF Deutschland, sowie dem Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Aken, Jan van (Recherche u. Redaktion): Das NGO-Handbuch: non-governmental organisations. Greenpeace Media, Hamburg 2007, ISBN 978-3-9811689-0-7, S. 202.
  2. www.babynahrung.org - Warum weiterhin Nestlé boykottieren?

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

29.07.2021
Ökologie | Toxikologie
Wasser blau – Badestrand grün
Viele klare Seen der Welt sind von einem neuen Phänomen betroffen: In Ufernähe, wo Menschen spielen oder schwimmen, ist der Seeboden mit grünen Algenteppichen bedeckt.
29.07.2021
Anatomie | Paläontologie
Patagonischer Langhalssaurier neu beleuchtet
Ein Team der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) untersuchte im Rahmen einer Neubeschreibung die Überreste des Langhalssauriers Patagosaurus fariasi (175 Mio Jahre) aus Argentinien.
29.07.2021
Anthropologie | Virologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Hochwirksame und stabile Nanobodies stoppen SARS-CoV-2
Ein Forscherteam hat Mini-Antikörper entwickelt, die das Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen gefährliche neue Varianten effizient ausschalten.
29.07.2021
Zytologie | Biochemie
Pflanzen haben ein molekulares „Gedächtnis“
Wie eine Pflanze wächst, hängt einerseits von ihrem genetischen Bauplan ab, zum anderen aber davon, wie die Umwelt molekulare und physiologische Prozesse beeinflusst.
29.07.2021
Ökologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Meeresbiologie
Forschungsfahrt: Hydrothermale Wolken in der Nähe der Azoren
Sie entstehen, wenn von glühendem Magma aufgeheizte Lösungen aus der Erdkruste in der Tiefsee austreten und auf kaltes Meerwasser treffen: Hydrothermale Wolken stecken voller Leben, sie versorgen die Ozeane mit Nährstoffen und Metallen.
28.07.2021
Physiologie | Bionik, Biotechnologie und Biophysik
Spurensuche im Kurzzeitgedächtnis des Auges
Was wir sehen, hinterlässt Spuren: Mit schnellen Bewegungen, sogenannten Sakkaden, springt unser Blick zwischen verschiedenen Orten hin und her, um möglichst scharf abzubilden, was sich vor unseren Augen abspielt.
27.07.2021
Bionik, Biotechnologie und Biophysik
Neue Möglichkeiten: Topologie in der biologischen Forschung
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
27.07.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Viel mehr als Gehen
Jahrzehntelang dachte man, dass ein Schlüsselbereich des Gehirns lediglich das Gehen reguliert.
26.07.2021
Ökologie | Paläontologie
Uralte Haizähne geben Hinweis auf eine globale Klimakrise
Die stete Drift der Kontinente formt nicht nur Gebirgszüge, sondern hat auch großen Einfluss auf die Tierwelt im Meer.
26.07.2021
Anatomie | Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Bioinformatik
Wie tierische Sprinter enorme Spitzengeschwindigkeiten erreichen
Eine interdisziplinäre Forschungsgruppe hat ein physikalisches Modell entwickelt, um zu erforschen, von welchen Eigenschaften die maximale Laufgeschwindigkeit bei Tieren abhängig ist.
26.07.2021
Anthropologie | Zoologie | Ethologie
Hunde als „Gedankenleser“
Dass Hunde vielfach als der „beste Freund des Menschen“ bezeichnet werden, ist bekannt.
26.07.2021
Mikrobiologie | Genetik | Biochemie
RNA kontrolliert die Schutzhülle von Bakterien
Der Magenkeim Helicobacter pylori weiß, wie er sich gegen Angriffe des Immunsystems oder durch Antibiotika schützen kann.