Biophysical Society

Die Biophysical Society (Biophysikalische Gesellschaft) ist eine US-amerikanische wissenschaftliche Gesellschaft. Ihre Gründung wurde im März 1957 während der ersten amerikanischen Biophysik-Konferenz in Columbus, Ohio beschlossen und geht zurück auf die Initiative eines vier-köpfigen Komitees. Dieses wurde bereits im April 1956 in Atlantic City bei einer Versammlung interessierter Wissenschaftler gewählt.

Während der ersten Konferenz wurde ein Übergangsgremium gewählt welches später Robley C. Williams als ersten Präsidenten der Gesellschaft bestimmte. Unter dem Vorsitz von Max A. Lauffer entwickelte ein Komitee eine Satzung, mit deren Verabschiedung während der Zweiten Biophysik-Konferenz im Jahr 1958 die Gesellschaft formal gegründet wurde.

Der Sitz der Gesellschaft liegt in Bethesda, Maryland, USA.

Aktivitäten

Die Gesellschaft publiziert die wissenschaftliche Zeitschrift Biophysical Journal und veranstaltet eine jährliche Konferenz (Biophysical Society’s Annual Meeting), die nach eigenen Angaben mit ca. 6000 Teilnehmern das weltweit größte Treffen von Biophysiker darstellt. Die Gesellschaft vergibt jährlich eine Reihe von Wissenschafts- und Förderpreisen sowie Stipendien.

Weblinks

Die News der letzten Tage

27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.