Brackwasseraquarium

Silberflossenblatt, typische Pfleglinge für ein Brackwasseraquarium

Ein Brackwasseraquarium, auch Brackwasserbecken genannt, ist eine spezielle Form des Aquariums. Hier werden Lebensbedingungen simuliert, wie sie beispielsweise in den Mündungsgebieten von Flüssen oder Mangrovensümpfen vorherrschen. Süßwasser und Meereswasser mischen sich hier zu Brackwasser. Entsprechend liegt die Dichte im Brackwasseraquarium mit 1,002 bis 1,020 über der eines Süßwasseraquariums, jedoch unter der eines Meereswasseraquariums.

Der Salzgehalt im Brackwasseraquarium muss nicht notwendigerweise konstant gehalten werden. Auch an natürlichen Standorten wechseln die Bedingungen durch den Einfluss der Gezeiten. Wesentlicher ist, dass die Veränderung nicht zu schnell erfolgt.

Zu den Brackwasserfischen, deren Pflege sich in einem Brackwasseraquarium anbietet, gehören:

  • Vierauge (Anableps ssp.) aus der Familie der Anablepidae
  • Westamerikanischer Kreuzwels (Arius seemani)
  • Silberflossenblatt (Monodactylus argenteus)
  • Breitflossenkärpfling (Poecilia latipinna)
  • Gemeiner Argusfisch (Scatophagus argus)
  • Australische Süßwasserseezunge (Brachirus salinarum)
  • Grüner Kugelfisch (Tetraodon nigroviridis)
  • Schützenfisch (Toxotes jaculatrix)
  • Goldstaubmuräne (Gymnothorax tile)

Zu den Wirbellosen, deren Pflege sich in einem Brackwasseraquarium anbietet, gehören:

  • Schwimmgarnele (Palaemonetes varians)
  • Europäische Süsswassergarnele (Palaemonetes antennarius)
  • Rote Hawaii Garnele (Halocaridina rubra)
  • Afrikanischer Einsiedlerkrebs (Clibanarius africanus)
  • Zebrarennschnecke (Neritina natalensis)
  • Rote Mangrovenkrabbe (Pseudosoma moeshi) (nur Paludarien)
  • Perisesarma eumolpe (Perisesarma eumolpe) (nur Paludarien)
  • Rote Nashorngarnele (Caridina gracilirostris)

Literatur

  • Neale Monks: Brackish Water Fishes: An Aquarist's Guide to Identification, Care & Husbandry: An Aquarist's Guide to Identification, Care and Husbandry, TFH Publications, (2007), ISBN 0-79380-564-3

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

19.04.2021
Neobiota
Ausbreitung zweier invasiver Arten: Waschbären und Marderhunde
Der aus Asien stammende Marderhund und der nordamerikanische Waschbär werden sich in Zukunft in Europa vermutlich noch weiter ausbreiten.
19.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Der Klimawandel macht es schwieriger, eine gute Tasse Kaffee zu bekommen
Äthiopien könnte in Zukunft weniger besonders hochwertigen Kaffee und mehr durchschnittliche, eher fade schmeckende Sorten erzeugen.
19.04.2021
Anthropologie | Entwicklungsbiologie
Evolution der menschlichen Geburtsprobleme
Im Gegensatz zu den meisten anderen Primaten sind menschliche Neugeborene im Vergleich zur Breite des mütterlichen Geburtskanals sehr groß, was zu einem hohen Risiko sowohl für das Baby als auch die Mutter werden kann.
15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.