Centrolepidaceae

Centrolepidaceae
Illustration von zwei Centrolepis-Arten.

Illustration von zwei Centrolepis-Arten.

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Centrolepidaceae
Wissenschaftlicher Name
Centrolepidaceae
Endl.

Die Centrolepidaceae sind eine kleine Pflanzenfamilie, die zur Ordnung der Süßgrasartigen (Poales) gehört. Die Arten der Centrolepidaceae haben ihre Areale in gemäßigten bis tropischen Gebieten in Südostasien, Australasien und Südamerika.

Beschreibung

Die Arten der Centrolepidaceae sind kleine, gras- oder moosähnliche, einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen; bei einjährige Arten sind die Blätter an der Pflanzenbasis (grundständig) konzentriert. Die wechselständig und spiralig am Stängel angeordneten Laubblätter sind einfach, ungestielt, parallelnervig und ganzrandig.

Sie sind einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die Blütenstände sind Pseudanthien, in denen viele weibliche und männliche Blüten zusammengefasst sind, oder es gibt rein männliche und rein weibliche Blütenstände; selten stehen die Blüten einzeln. Die Blüten sind eingeschlechtig oder selten zwittrig. Blütenhüllblätter fehlen. Die männlichen Blüten enthalten nur ein fertiles Staubblatt. Bei den weiblichen Blüten sind ein oder viele freie, oberständige Fruchtblätter und gleich viele Griffel vorhanden. Die Bestäubung erfolgt durch den Wind (Anemophilie).

Mehrere kleine Balgfrüchte sind zu einer kapselähnlichen Sammelfrucht zusammengefasst. Die winzigen Samen enthalten Stärke.

Systematik

Es gibt nur etwa drei (bis fünf) Gattungen mit etwa elf bis 40 Arten in der Familie der Centrolepidaceae [1]:

  • Aphelia R.Br. (Syn.: Brizula Hieron.) (Auswahl), Beachte Aphelia Hübner 1825 ist auch eine Gattung der Wickler (Tortricidae):
    • Aphelia brizula F.Muell.
    • Aphelia cyperoides R.Br.
    • Aphelia drummondii (Hieron.) Benth. (Syn.: Brizula drummondii Hieron.)
    • Aphelia gracilis Sond. (Syn.: Brizula gracilis (Sond.) Hieron.)
    • Aphelia nutans Benth. (Syn.: Brizula nutans (Benth.) A.W.Hill)
  • Centrolepis Labill. (Syn.: Alepyrum Hieronymus non R.Br., Devauxia R.Br., Pseudalepyrum Dandy): Mit etwa 25 Arten (Auswahl):
    • Centrolepis alepyroides (Nees) Walp.
    • Centrolepis aristata (R.Br.) Roem. & Schult.
    • Centrolepis banksii (R.Br.) Roem. & Schult.
    • Centrolepis caespitosa D.A.Cooke
    • Centrolepis cambodiana Hance
    • Centrolepis cephaloformis Reader
    • Centrolepis curta D.A.Cooke
    • Centrolepis drummondiana (Nees) Walp.
    • Centrolepis eremica D.A.Cooke
    • Centrolepis exserta (R.Br.) Roem. & Schult.
    • Centrolepis fascicularis Labill.
    • Centrolepis glabra (Sond.) Hieron.
    • Centrolepis humillima Benth.
    • Centrolepis inconspicua W.Fitzg.
    • Centrolepis mutica (R.Br.) Hieron.
    • Centrolepis pilosa Hieron.
    • Centrolepis polygyna (R.Br.) Hieron.
    • Centrolepis strigosa (R.Br.) Roem. & Schult.
  • Gaimardia Gaudich.: Mit nur einer Art:
    • Gaimardia australis Gaud.: Die einzige Art der Familie mit Heimat im südlichen (antarktischen) Südamerika.

Die Arten der neuen Familie Hanguanaceae wurden 1975 ausgegliedert damit die Familie monophyletisch ist.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Eintrag bei GRIN.

Weblinks

 Commons: Centrolepidaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Das könnte dich auch interessieren