Coenzym-A-Synthase

Coenzym-A-Synthase

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 564 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Monomer
Bezeichner
Gen-Name COASY
Externe IDs OMIM: 609855 UniProtQ13057
Enzymklassifikationen
EC, Kategorie 2.7.7.3  Transferase
Reaktionsart Übertragung eines Adenylylrests
Substrat Phosphopantethein + ATP
Produkte Dephospho-Coenzym A + ADP
EC, Kategorie 2.7.1.24  Kinase
Reaktionsart Phosphorylierung
Substrat Dephospho-Coenzym A + ATP
Produkte Coenzym A + PPi
Vorkommen
Homologie-Familie Coenzym A-Synthetase
Übergeordnetes Taxon Bilateria
Coenzym A-Synthetase ist das Enzym, das die letzten beiden Teilschritte in der Biosynthese von Coenzym A katalysiert. Dieses Enzym mit Doppelfunktion ist in allen Tieren zu finden, während Bakterien, Pilze und Pflanzen zwei getrennte Enzyme haben. Beim Menschen ist CoA-Synthetase in allen Gewebetypen im Zytosol auf der Mitochondrien-Membran lokalisiert, besonders stark wird sie in Leber und Nieren produziert.[1]

Katalysierte Reaktionen

Für jede Teilreaktion ist jeweils eine von zwei getrennten Domänen auf dem Enzym zuständig:

4P-Pantethein + ATP $ \rightleftharpoons $ 
$ \rightleftharpoons $  DePhospho-CoA + PPi

Zunächst wird mithilfe der Phosphopantethein-Adenylyltransferase -Domäne (EC 2.7.7.3) ein Adenylylrest auf 4'-Phosphopantethein übertragen, es entsteht Dephospho-Coenzym A.

DePhospho-CoA + ATP $ \rightleftharpoons $ 
$ \rightleftharpoons $  CoA + ADP

Dann wird Dephospho-CoA zu CoA phosphoryliert, mithilfe der Dephospho-CoA-Kinase-Domäne (EC 2.7.1.24).

Einzelnachweise

  1. UniProt Q13057

Weblinks


Das könnte dich auch interessieren