George Campbell Munro

George Campbell Munro (* 10. Mai 1866 in Clevedon, Neuseeland; † 4. Dezember 1963 in Honolulu, Hawaii) war ein neuseeländisch-amerikanischer Ornithologe, Entomologe und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „G. C. Munro“.

Leben und Wirken

Munro emigrierte 1890 nach Hawaii und arbeitete bis 1893 zusammen mit Henry C. Palmer als Vogelsammler für Lord Walter Rothschild. Von 1911 bis 1928 war er Manager der einzigen Rinderfarm auf Lānaʻi. 1918 veranlasste er die Schaffung von Schutzgebieten auf Lānaʻi. Von 1935 bis 1937 war er Leiter der ersten umfangreichen Vogelerkundungsexpedition auf den Hawaii-Inseln. 1939 gehörte er zu den Mitbegründern der Hawaiian Audubon Society, für dessen Fachjournal „Elepaio“ er über 175 wissenschaftliche Artikel verfasste. Im selben Jahr wurde er Mitglied der American Ornithologists’ Union. 1944 erschien Munros Standardwerk „Birds of Hawaii“, in dem alle damals bekannten hawaiischen Vogeltaxa beschrieben wurden. 1960 erschien eine überarbeitete Fassung des Buches.

Ehrungen

Nach George Campbell Munro sind die Pflanzengattung Munroidendron aus der Familie der Araliengewächse (Araliaceae), der ausgestorbene Lanai-Hakenschnabel (Dysmorodrepanis munroi), der ʻAkiapolaʻau (Hemignathus munroi) und der Munro Trail (ein circa 12 Kilometer langer Wildpfad auf Lānaʻi) benannt.

Werke (Auswahl)

  • Birds of Hawaii, Überarbeitete Auflage, Juni 1960, Olympic Marketing Corp, ISBN 0-8048-0063-4
  • The Story of Lanai’i, 2007, Native Books Hawaii, Honolulu, ISBN 1-883528-31-3 (posthum nach Aufzeichnungen Munros veröffentlicht)

Quellen

  • Munro, George Campbell (New Zealand-United States 1866-1963), In: Some Biogeographers, Evolutionists and Ecologists: Chrono-Biographical Sketches, Western Kentucky University Online
  • The Auk, Vol. 81(2) (1964): 256., American Ornithologists' Union Obituary

Weblinks

  • Tale of Lanai is an instant classic, Collection of writings and images brings Lanai's history to Collection of writings and images brings Lanai's history to life, Book review by Michael Egan, Special to the Star-Bulletin, Vol. 12, Issue 176 - Monday, June 25, 2007, Online
  • Excerpts from the Journal of George C. Munro, December 1890 to August 1891, Contributed by Ron Walker, In: ‘Elepaio, Journal of the Hawaii Audubon Society For the Protection of Hawaii’s Native Wildlife, Volume 67, Number 3, April 2007 PDF Online
  • He Wahi Mo‘olelo No Läna‘i– A Working Paper – Collection of Native Traditions and Historical Accounts from the Island of Läna‘i, 4 Oktober 2005, Kepä Maly & Onaona Maly, , In: KPA No. Läna‘i-117 (100405), PDF Online
  • Autoreintrag und Liste der beschriebenen Pflanzennamen für George Campbell Munro beim IPNI

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

13.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität | Bioinformatik
Mit Smartphones den ökologischen Wandel erfassen
Smartphone-Apps zur Pflanzenbestimmung wie „Flora Incognita“ können nicht nur Pflanzenarten erkennen, sie erfassen auch großräumige ökologische Muster.
13.05.2021
Genetik | Evolution | Immunologie
Neue Erkenntnisse über die Evolution des Immunsystems
Der menschliche Körper verfügt, wie alle anderen Lebewesen auch, über ein sogenanntes angeborenes Immunsystem.
13.05.2021
Toxikologie | Biochemie | Insektenkunde
Meerrettich-Erdfloh: Geschützt mit den Waffen seiner Nahrungspflanze
Wenn Meerrettich-Erdflöhe an ihren Wirtspflanzen fressen, nehmen sie nicht nur Nährstoffe, sondern auch Senfölglykoside, die charakteristischen Abwehrstoffe des Meerrettichs und anderer Kreuzblütengewächse, auf.
13.05.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Die Achillesferse eines Käfers: Glyphosat
Der Getreideplattkäfer lebt in enger Gemeinschaft mit symbiotischen Bakterien.
13.05.2021
Zoologie | Ökologie
Globaler Atlas soll große Tierwanderungen bewahren
Wildtiere soweit das Auge reicht: Millionen von Gnus ziehen gemeinsam mit Zebras, Gazellen und Antilopen durch das grüne Gras weiter Ebenen in Ostafrika.
11.05.2021
Zytologie | Physiologie | Bioinformatik
Wie man als Einzeller ans Ziel gelangt
Wie ist es ohne Gehirn und Nervensystem möglich, sich gezielt in die gewünschte Richtung zu bewegen? Einzellern gelingt dieses Kunststück offenbar problemlos.
11.05.2021
Ökologie
Studie zur Funktionsweise aquatischer Ökosysteme
Die Funktionen wassergeprägter Ökosysteme können durch hydrologische Schwankungen erheblich beeinflusst und verändert werden.
11.05.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Mit Bakterien gegen die Korallenbleiche
Korallen sind das Rückgrat mariner Ökosysteme der Tropen.
11.05.2021
Zoologie | Ökologie
Afrikanische Wildhunde als Botschafter für das weltweit grösste Naturschutzgebiet
Das weltweit grösste Landschutzgebiet liegt im Süden Afrikas und umfasst 52039000 Quadratkilometer in fünf Ländern.
10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.