Global Coral Reef Alliance

Die Global Coral Reef Alliance (GCRA) ist eine Non-Profit-Organisation. Sie wurde im Jahre 1990 von ihrem derzeitigen Präsidenten, Thomas J. Goreau gegründet. Die GCRA ist eine Stiftung. Mitglieder sind Wissenschaftler, Taucher, Umweltschützer und weitere Personen und Organisationen, die sich für die Bewahrung der Korallenriffe einsetzen. Die GCRA arbeitet mit Stiftungen, Regierungen oder privaten Unternehmen zusammen.

Finanzierung

Die Organisation finanziert sich durch Spenden. Alle Einnahmen gehen laut eigener Aussage zu 100 Prozent direkt in die Erforschung, den Bau und die Restaurierung von Korallenriffen rund um die Welt.

Schutz und Wiederherstellung von Korallenriffen

Die Organisation konzentriert sich in erster Linie auf die Wiederherstellung geschädigter Korallenriffe. Sie erforscht marine Krankheiten und andere Probleme, die durch die globale Klimaveränderung auftreten, wie z. B. Umweltverschmutzung. Sie nutzt die Biorock-Technologie zur Wiederherstellung beschädigter oder abgestobener Riffe. Diese Technologie ermöglicht dem Ökosystem Korallenriff eine Erholung von Schäden durch übermäßigen Nährstoffeintrag, globale Erwärmung und physische Vernichtung.

Weltweiter Einsatz

Die Biorock-Technologie wurde entwickelt von Wolf Hilbertz[1] und erfolgreich angewandt bei der Erstellung künstlicher Korallenriffe, Riffe für die Fischzucht, den Tourismus und als Wellenbrecher zum Schutz von Inseln und Küstengebieten vor Erosion. Korallenriffe, die mit der Biorock-Technologie erstellt wurden, wachsen auf den Malediven,[2] Seychellen, in Thailand, Indonesien, Papua-Neuguinea, Mexiko, Panama und in einem der entlegensten und unerforschtesten Riffe der Welt, Saya de Malha im Indischen Ozean.[3] Das lizenzierte Verfahren der Mineralakkretion ist geistiges Eigentum der GRCA und durch ein Patent gesichert.

Siehe auch

Literatur

  • T. F. Goreau, N. I. Goreau, T. J. Goreau: Korallen und Korallenriffe, in Biologie der Meere, 1991, Spektrum Akad. Verl., ISBN 3-89330-753-2
  • Electrodeposition of Minerals in Sea Water: Experiments and Applications, in: IEEE Journal on Oceanic Engineering, Vol. OE-4, No. 3, pp. 94–113, 1979
  • Solar-generated construction material from sea water to mitigate global warming, in: Building Research & Information, Volume 19, Issue 4 July 1991 , pages 242–255
  • Solar-generated building material from seawater as a sink for carbon, Ambio 1992

Einzelnachweise

Weblinks

Die News der letzten Tage