Global Ocean Biodiversity Initiative

Die Global Ocean Biodiversity Initiative ist eine internationale Kooperation, um die wissenschaftlichen Grundlagen für den Schutz der Biodiversität in der Tiefsee und auf dem offenen Meer zu legen.

Das Netzwerk geht auf eine Initiative des Deutschen Bundesamtes für Naturschutz (BfN), der IUCN, des UNEP World Conservation Monitoring Centre (UNEP-WCMC), des Marine Conservation Biology Institute (MCBI), Census of Marine Life, Ocean Biogeographic Information System (OBIS) und des Marine Geospatial Ecology Lab der Duke Universität zurück. GOBI wurde hauptsächlich von der IUCN mit Unterstützung des BfN weiterentwickelt.

Ziel ist es, Daten zu sammeln, Methoden weiter zu entwickeln und ökologisch wertvolle Gebiete zu identifizieren. Der Fokus liegt auf der offenen See, die nicht unter nationale Hoheit fällt.

Ein weiteres Ziel ist es Entwicklungsländern bei der Umsetzung der „Convention on Biological Diversity (CBD)“ zu helfen. Dazu gehören die Reduzierung von Biodiversitätsverlusten und die Etablierung eines Netzes von repräsentativen Meeresschutzgebieten bis 2012.

Die News der letzten Tage

02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.