Klinische Linguistik

Die Klinische Linguistik als Teilgebiet der angewandten Linguistik (Angewandte Sprachwissenschaft) befasst sich mit der Diagnostik und Therapie von Störungsbildern der Sprache, des Sprechens, des Schluckens, sowie der mündlichen und schriftlichen Kommunikation.

Die seit Jahren gestellte Frage der genauen Standortbestimmung dieses noch jungen Faches als Schnittstelle der großen Disziplinen Linguistik, Medizin und Psychologie ist weiterhin offen.

Ausbildung

Fundiertes linguistisches Wissen mit medizinischen, pädagogischen und psychologischen Kenntnissen über die kognitiven und anatomischen Grundlagen des Spracherwerbs, der Sprachverarbeitung und der Sprachproduktion ist die Grundlage für eine Tätigkeit in der klinischen Linguistik. Klinische Linguisten verfügen zumeist über eine interdisziplinäre Hochschulausbildung mit Schwerpunkten aus den Bereichen der Störungen der Sprachentwicklung und der Sprechmotorik.

Des Weiteren werden umfangreiche Kenntnisse der theoretischen und deskriptiven Linguistik, Psycho- und Neurolinguistik, Phonetik, Neurophonetik sowie Neurologie, Neuropsychologie und medizinischen Psychologie, sowie der Pädagogik erworben. Auch technische Disziplinen wie Informatik, Physik und Mathematik sind enthalten. Abgerundet wird die Ausbildung durch studienbegleitende klinische Praktika.

Tätigkeitsorte

Klinische Linguisten sind in Kliniken und Praxen tätig, in denen Sprachstörungen diagnostiziert und behandelt werden, oder sie arbeiten in Forschung und Lehre.

Auch eine Praxis-Niederlassung ist nach Zulassung durch den Medizinischen Dienst der Gesetzlichen Krankenkassen möglich. Als Voraussetzung für die Kassenzulassung gilt eine Zertifizierung durch den Bundesverband Klinischer Linguisten (BKL).

Tätigkeitsfelder

und den mit diesen Syndromen zusammenhängenden Störungsbildern, wie

  • Schreib- und Lesestörungen (Dysgraphien und Dyslexien) und
  • Sprechapraxien, aber auch
  • Stimm- und Sprechbildung (Menschliche Stimme/Sprechen)

Erarbeitet werden Möglichkeiten und Methoden zu deren

  • Prävention,
  • Früherkennung und Diagnostik,
  • Förderung oder Therapie.

Darüber hinaus bieten sich Verbindungen mit den Berufsfeldern der enthaltenen Fachbereiche und Disziplinen in Forschung, Lehre und Therapie an, beispielsweise Computerlinguistik und Spracherwerbsforschung.

Verwandte Fachdisziplinen

Zu den verwandten Fachdisziplinen zählen Sprechwissenschaft, Sprecherziehung, Sprachheilpädagogik und Logopädie.

Weblinks

Verbände & Organisationen

Universitäre Ausbildungsstätten in Deutschland (alphabet.)

Die News der letzten Tage

29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.
28.11.2022
Anthropologie | Neurobiologie
Arbeitsgedächtnis: Vorbereitung auf das Unbekannte
Beim Arbeitsgedächtnis, oder auch Kurzeitgedächtnis genannt, galt lange die Theorie, dass seine Kernaufgabe die aktive Speicherung von Informationen über einen kurzen Zeitraum ist.
28.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Offshore-Windparks verändern marine Ökosysteme
Der Ausbau von Offshore-Windparks in der Nordsee geht voran, doch die Konsequenzen für die marine Umwelt, in der sie errichtet werden, sind noch nicht vollständig erforscht.
25.11.2022
Evolution | Genetik | Neurobiologie
Was haben Oktopus und Mensch gemeinsam?
Kopffüßler sind hochintelligente Tiere mit komplexem Nervensystem, dessen Evolution mit der Entwicklung von auffällig viel neuer microRNA verbunden ist.
25.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Der Klimawandel in den Wäldern Norddeutschlands
Immer mehr Bäume leiden an den Folgen des menschgemachten Klimawandels der vergangenen Jahrzehnte.
24.11.2022
Biochemie | Entwicklungsbiologie | Genetik
Das Erwecken des Genoms
Die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium ist der Beginn neuen Lebens, die mütterliche und väterliche Erbinformation, die DNA, wird neu kombiniert und speichert den Aufbau des Lebewesens.
24.11.2022
Genetik | Mykologie | Taxonomie
Die Welt der Pilze revolutioniert
Ein internationales Forschungsteam hat unter den bisher bekannten Pilzen und Flechten eine neue Großgruppe identifiziert: Mithilfe von Genom-Sequenzierung konnte nachgewiesen werden, dass über 600 Arten einen gemeinsamen Ursprung haben.
24.11.2022
Insektenkunde | Ökologie
Vegetationsfreie Flächen fördern bodennistende Wildbienen
Über die Nistansprüche bodennistender Wildbienen ist bisher relativ wenig bekannt, obwohl Nistplätze für die Förderung der meisten Wildbienenarten von zentraler Bedeutung sind.