Langkapselige Jute

Langkapselige Jute
Corchorus olitorius

Corchorus olitorius

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Malvenartige (Malvales)
Familie: Malvengewächse (Malvaceae)
Gattung: Corchorus
Art: Langkapselige Jute
Wissenschaftlicher Name
Corchorus olitorius
L.

Die Langkapselige Jute (Corchorus olitorius) - deutsch auch Muskraut oder Gemüsejudenpappel, arabisch ‏ملوخية‎ mulūchia, DMG mulūḫiya, ist eine Faser- und Gemüsepflanze aus der Familie der Malvengewächse.

Beschreibung

Die Langkapselige Jute ist eine einjährige, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 2,50 Meter erreicht. Die Pflanze ist vollständig unbehaart. Die Blätter sind elliptisch bis schmal-elliptisch oder länglich-eiförmig bis eiförmig und papierartig, am Ansatz abgerundet, zur Spitze hin spitz zulaufend, die deutlich hervortretende Nervatur ist behaart. Sie sind 4,5 bis 14 Zentimeter lang und 1 bis 5 Zentimeter breit, die Ränder sind gezähnt, die beiden Zähnungen am Ansatz sind verlängert zu bis zu 2,3 Zentimeter langen Borsten, der Blattstiel ist 1,4 bis 5 Zentimeter lang und auf der Oberseite mit borstigen Haaren bedeckt. Das 0,5 bis 1,6 Zentimeter lange Nebenblatt ist unbehaart.

Der Blütenstand ist ein ein- bis zwei-, selten dreiblütiges Faszikel, der Blütenstandsschaft ist bis zu 2 Millimeter lang und unbehaart, die Tragblätter sind bis zu 3 Millimeter lang und unbehaart. Die fünf Kelchblätter sind 5 bis 8,5 Millimeter lang und 1,5 bis 3 Millimeter breit am Rand des Ansatzes bewimpert. Die fünf Kronblätter sind 5 bis 7 Millimeter lang und 1-2 Millimeter breit, blass gelb, umgekehrt-lanzettlich und am Ansatz kurz genagelt, der Nagel ist bewimpert.

Der Fruchtknoten ist zylindrisch und bis zu 3,5 Millimeter lang. Die zylindrische, zehngerippte Kapsel steht gerade bis leicht gebogen auf einem aufrechten Fruchtstiel, ist 2 bis 8 Zentimeter lang und 0,4 bis 0,7 Zentimeter breit. Die Samen sind kantig, 1,5 bis 2 Millimeter lang,unregelmäßig gerippt und schwarz.

Verbreitung

Die Art ist pantropisch.

Nutzung in der Küche

In den Küchen des Sudan, Ägyptens, Tunesiens und des Libanon wird die Pflanze für ein weit verbreitetes Gericht verwendet (Mulukheia).

Nachweise

  • C. Whitehouse, M. Cheek, S. Andrews & B. Verdcourt: Tiliaceae. In: Flora of Tropical East Africa, Vol. 101, 2001

Weblinks

 Commons: Corchorus olitorius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.