Pietro Rossi

Abbildung aus der Fauna etrusca von 1790

Pietro Rossi (* 1738 in Florenz; † 21. Dezember 1804 in Pisa) war ein italienischer Naturwissenschaftler und Entomologe.

Die akademische Laufbahn Rossis vollzog sich an der Universität Pisa. Er wurde dort 1759 promoviert zum Doktor der Philosophie und Medizin, unterrichtete dann von 1763 bis 1801 als Professor für Logik, ehe er schließlich 1801 den Lehrstuhl für Naturgeschichte mit dem Spezialgebiet Insektologie erhielt, für den er heute oft als weltweit erster Professor für Entomologie bezeichnet wird. Seine Veröffentlichungen auf diesem Gebiet, besonders die Fauna etrusca (1790) und die Mantissa insectorum (1792), gelten als Pionierleistungen der Entomologie, die in weiten Teilen in ihrer Taxonomie und Nomenklatur noch heute wissenschaftliche Gültigkeit besitzen. Seine bedeutende Sammlung befand sich zeitweise im Besitz von Johann Christian Ludwig Hellwig in Braunschweig und befindet sich heute im Museum für Naturkunde der Humboldt-Universität zu Berlin.

Nach Rossi benannt wurde das Museo entomologico Pietro Rossi, das später eingegliedert wurde in das Museo civico di Storia naturale in Mailand.

Werke

  • Fauna Etrusca: sistens insecta quae in Provinciis Florentina et Pisana praesertim collegit. Zwei Bände, Livorno 1790

Literatur

  • R. Poggi / B. Baccetti: Pietro Rossi, naturalista toscano del '700. In: Accademici e qualche precursore, uno sguardo retrospettivo sull'entomologia italiana. Accademia Nazionale Italiana di Entomologia, Celebrazioni per i 50 anni di attività, Florenz 2001, p.7-38

Weblinks

  • [1] Augusto Vigna Taglianti, L'entomologia nella scienza italiana, con particolare riguardo alla Accademia Nazionale delle Scienze detta dei XL (Vortrag vom 13. Nov. 2003)
  • [2] Collection Notes aus dem Projekt World Catalog of Bee Flies (Diptera: Bombyliidae) auf der Website des Hawai Biological Survey (PDF-Datei; 116 kB)


Die News der letzten Tage

30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.
26.01.2023
Biochemie | Mikrobiologie | Physiologie
Ein Bakterium wird durchleuchtet
Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Forschungsteam nun im Detail aufgeklärt.
26.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Botanik | Physiologie
Schutzstrategien von Pflanzen gegen Frost
Fallen die Temperaturen unter null Grad, bilden sich Eiskristalle auf den Blättern von winterharten Grünpflanzen - Trotzdem überstehen sie Frostphasen in der Regel unbeschadet.
26.01.2023
Entwicklungsbiologie | Genetik
Neues vom Kleinen Blasenmützenmoos
Mithilfe mikroskopischer und genetischer Methoden finden Forschende der Universität Freiburg heraus, dass die Fruchtbarkeit des Laubmooses Physcomitrella durch den Auxin-Transporter PINC beeinflusst wird.
26.01.2023
Klimawandel | Mikrobiologie | Mykologie
Die Art, wie Mikroorganismen sterben beeinflusst den Kohlenstoffgehalt im Boden
Wie Mikroorganismen im Boden sterben, hat Auswirkungen auf die Menge an Kohlenstoff, den sie hinterlassen, wie Forschende herausgefunden haben.
25.01.2023
Entwicklungsbiologie | Evolution
Wie die Evolution auf unterschiedliche Lebenszyklen setzt
Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, eines der Rätsel der Evolution zu lösen.
24.01.2023
Biochemie | Ökologie | Physiologie
Moose verzweigen sich anders... auch auf molekularer Ebene
Nicht-vaskuläre Moose leben in Kolonien, die den Boden bedecken und winzigen Wäldern ähneln.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.