Pipapillomavirus

Pipapillomavirus
Systematik
Reich: Viren
Ordnung: nicht klassifiziert
Familie: Papillomaviridae
Gattung: Pipapillomavirus
Taxonomische Merkmale
Genom: dsDNA zirkulär
Baltimore: Gruppe 1
Symmetrie: ikosaedrisch
Hülle: keine
Wissenschaftlicher Name
Pipapillomavirus (engl.)
Links
NCBI Taxonomie: 151340
ICTVdB Virus Code: 00.099.0.17

Die Gattung Pipapillomavirus umfasst derzeit nur eine Virusspezies aus der Familie Papillomaviridae, die bei Goldhamstern (Mesocricetus auratus) eine Infektion mit Läsionen der Mundschleimhaut hervorruft.[1] Im Gegensatz zu allen anderen bekannten Papillomviren, überlappen sich bei der Spezies dieser Gattung die Leserahmen für das E2-Protein und das Kapsidprotein L2.

Der Gattung nahestehend, jedoch noch nicht klassifiziert, ist ein Papillomvirus bei Mäusen (Micromys minutus papillomavirus, MmPV), das aus der Eurasischen Zwergmaus (Micromys minutus) isoliert wurde.[2]

Systematik

  • Gattung Pipapillomavirus
  • Spezies Orales Hamster-Papillomvirus (HaOPV)

Quellen

  • E.-M. de Villiers et al.: Genus Pipapillomavirus. In: C. M. Fauquet, M. A. Mayo et al.: Eighth Report of the International Committee on Taxonomy of Viruses. London, San Diego, 2005 S. 251f ISBN 0-12-249951-4
  1. T. Iwasaki et al.: Presence of a novel hamster oral papillomavirus in dysplastic lesions of hamster lingual mucosa induced by application of dimethylbenzanthracene and excisional wounding: molecular cloning and complete nucleotide sequence. J. Gen. Virol. (1997) 78 ( Pt 5): S. 1087-1093 PMID 9152427 (Volltext)
  2. K. Van Doorslaer et al.: Complete genomic characterization of a murine papillomavirus isolated from papillomatous lesions of a European harvest mouse (Micromys minutus). J. Gen. Virol. (2007) 88(Pt 5): S. 1484-1488 PMID 17412977 (Volltext)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

27.09.2021
Biodiversität | Bioinformatik
Wie Geologie die Artenvielfalt formt
Dank eines neuen Computermodells können Forschende nun besser erklären, weshalb die Regenwälder Afrikas weniger Arten beherbergen als die Tropenwälder Südamerikas und Südostasien.
27.09.2021
Ethologie | Insektenkunde
Ihre Lernfähigkeit erleichtert Tabakschwärmern das Leben
Max-Planck-Forschende haben neue Erkenntnisse über die Lernfähigkeit von Tabakschwärmern gewonnen: Erlernte Düfte beeinflussen die Vorlieben der Falter für bestimmte Blüten und Wirtspflanzen.
27.09.2021
Mikrobiologie | Immunologie
Erster Milzbrand-Fall bei Wildtieren in der Namib
Milzbrand ist eine vom Bakterium Bacillus anthracis verursachte Infektionskrankheit, die in einigen Teilen Afrikas endemisch ist und Menschen, Nutztiere und Wildtiere befällt.
24.09.2021
Mikrobiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Mikroorganismen auf Entdeckungsreise: Bewegungsmuster einzelliger Mikroben
Viele Mikroben haben in ihrer natürlichen Umgebung nur eine sehr stark eingeschränkte Bewegungsfreiheit.
23.09.2021
Taxonomie | Fischkunde
Durchsichtig mit winzigem Gehirn: Neue Fischart in Myanmar entdeckt
Wissenschaftler Ralf Britz hat mit internationalen Kollegen eine neue Art aus der Fischgattung Danionella beschrieben.
23.09.2021
Taxonomie | Biodiversität | Meeresbiologie
Verschollener Meeres-Hundertfüßer an der Nordseeküste entdeckt
Dem Bodentier-Experten Hans Reip gelangen jetzt an mehreren Orten in Schleswig-Holstein Nachweise des Meeres-Hundertfüßers Strigamia maritima, der in Deutschland lange als verschollen galt.
23.09.2021
Ökologie | Biodiversität
Artenvielfalt ist der Motor der Ökosysteme
Die wichtigen Prozesse in einem Ökosystem funktionieren umso besser, desto höher die biologische Vielfalt ist.