Schmetterlingshaus im Elbauenpark

Schmetterlingshaus im Elbauenpark

Das Schmetterlingshaus im Elbauenpark ist ein Schmetterlingszoo innerhalb des Elbauenparks in Magdeburg.

Anlage

Im an der Nordseite des Parks gelegenen Schmetterlingshaus werden auf 360 m² zwischen 200 und 300 Falter aus circa 25 Arten gezeigt. Die Falter werden als Puppen von einer britischen Farm bezogen, zum Teil jedoch auch selbst nachgezogen und schlüpfen dann in einem für die Besucher einsehbaren Schaukasten. Im Haus besteht ein tropisches Klima von 28 bis 29 Grad Celsius bei einer Luftfeuchtigkeit von 90 %. Die Innengestaltung ist ebenfalls den Tropen nachempfunden. Neben zahlreichen tropischen Pflanzen ist ein kleiner Wasserlauf angelegt, über den eine Holzbrücke führt. Zuzüglich zum Parkeintritt muss für den Besuch des Schmetterlingshauses kein Eintritt gezahlt werden. Es können jedoch nur 50 Besucher gleichzeitig in den Schauraum.

Geschichte

Das Schmetterlingshaus wurde im August 2000 eröffnet, bestand also zur Eröffnung des Parks zur Bundesgartenschau 1999 noch nicht. Die nach Abschluss der Bundesgartenschau erfolgte nachträgliche Anschaffung einer weiteren Attraktion war eine Reaktion der Parkleitung auf die nach Abschluss der Bundesgartenschau deutlich nachlassenden Besucherzahlen. Der Betreiber eines in der weiteren Region ansässigen Schmetterlingshauses, der alaris Schmetterlingspark in Wittenberg, hatte gegen die Wettbewerbsverzerrung durch das faktisch im Zuge des Gesamtparks öffentlich subventionierte neue Schmetterlingshaus, allerdings erfolglos, protestiert.

Tiere

An Schmetterlingen werden unter anderem gehalten Blauer Morpho, Indisches Blatt, Asiatischer Komet, Atlasseidenspinner, Eulenfalter, Baumnymphe, Scharlachroter Ritter, Grüner Schwalbenschwanz und Smaragd Schwalbenschwanz.

Neben Schmetterlingen werden auch noch einige andere Insekten wie die Blattheuschrecke gehalten. Aber auch Reptilien wie der Taggecko und einige Vögel, zum Beispiel Chinesische Zwergwachteln und Diamanttäubchen leben im Schmetterlingshaus.

52.1404311.68209Koordinaten: 52° 8′ 26″ N, 11° 40′ 56″ O

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.