Spritzloch

Die Spritzlöcher eines Rochens befinden sich direkt hinter den Augen des Tieres

Das Spritzloch (Spiraculum lat. = Luftloch) ist eine umgewandelte Kiemenöffnung bei den meisten Haien und allen Rochen, die jeweils hinter den Augen der Tiere liegt. Sie dient dazu, Atemwasser einzusaugen und dieses durch einen Kanal in die Kiemen zu leiten, damit der darin enthaltene Sauerstoff zur Atmung genutzt werden kann.

Besonders bei den meist bodenlebenden Grundhaien und den Rochen wird das Atemwasser fast ausschließlich durch die Spritzlöcher aufgenommen, da darin sonst infolge des unterständigen Maules ständig Schlick und Sand enthalten wäre. Bei den Rochen liegen die Spritzlöcher aus diesem Grunde auf der Rückenseite, während sich die Kiemenausströmöffnungen auf der Bauchseite befinden.

Ein paariges Spiraculum besitzen auch die meisten niedrigen Knochenfische, wenn auch nicht unbedingt zur Einatmung, z. B. die Störe und die Flösselhechte. (In ihm liegt meist ein Sinnesorgan, das man mit dem Hören in Zusammenhang bringt.) Bei Echten Knochenfischen (Teleostei) kommt es freilich nicht („mehr“) vor.

Das Spiraculum der Froschlurche ist ein unpaares Kiemenloch an der Bauchseite oder linken Körperseite von Kaulquappen.

Literatur

  • Kuno Sch. Steuben, Gerhard Krefft: Die Haie der Sieben Meere - Arten, Fangweise und sportlicher Fang, Paul Parey Verlag Hamburg und Berlin, 1989. ISBN 3-490-44314-4
  • Lexikon der Biologie. 13. Band, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2004 ISBN 3-8274-0338-3

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.