Steineiben

Steineiben
Großblättrige Steineibe (Podocarpus macrophyllus), Blätter.

Großblättrige Steineibe (Podocarpus macrophyllus), Blätter.

Systematik
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Steineibengewächse (Podocarpaceae)
Gattung: Steineiben
Wissenschaftlicher Name
Podocarpus
L’Hérit ex Pers.
Großblättrige Steineibe (Podocarpus macrophyllus), Blätter und Samen mit roten Arillus
Oleanderblättrige Steineibe (Podocarpus neriifolius), Habitus

Die Steineiben (Podocarpus) sind eine Pflanzengattung mit etwa 105 Arten in der Familie der Steineibengewächse (Podocarpaceae). Der botanische Name bedeutet übersetzt „gestielte Frucht“; Allerdings tragen diese Nacktsamer keine Früchte im botanischen Sinne, sondern gestielte Samen mit Arillus.

Beschreibung

Podocarpus-Arten sind immergrüne Sträucher oder Bäume, die Wuchshöhen von etwa 40 Meter erreichen können. Die wechselständigen Laubblätter sind nicht nadelförmig sondern lanzettlich, sie sind derb und lederartig, sie besitzen meist einen Mittelnerv und selten wenige dazu parallele Nerven.

Die meisten Arten sind zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Die Samen sind von einem Samenmantel (Arillus) umgeben (wie bei den Eiben, daher der deutsche Name).

Verbreitung

Natürliches Verbreitungsgebiet

Die Steineiben sind mit vielen Arten in den Gebirgen der Tropen vertreten; das Verbreitungsgebiet der Gattung reicht südlich bis Chile und Neuseeland, in nördlicher Richtung bis nach Japan und Mexiko.

Im Südosten Afrikas gab es ursprünglich umfangreiche Steineibenwälder, die unter anderem einen wichtigen Lebensraum für den heute vom Aussterben bedrohten Kappapagei darstellen. Diese Wälder sind heute weitgehend abgeholzt und mit nicht im südlichen Afrika einheimischen Bäumen wieder aufgeforstet worden. Dazu wurden vor allem Eukalyptus und Koniferen verwendet. Steineibenwälder finden sich heute nur noch in unzugänglichen Höhenlagen.

Nutzung als Zierpflanze

Alle Arten sind in Mitteleuropa nicht winterhart. Auf den britischen Inseln werden mehrere Arten kultiviert und sind dort auch in Gärten und Parks zu sehen. Einzelne Arten sind als Zimmerpflanzen geeignet und sind sogar relativ robust, sie sind ziemlich teuer und werden noch selten zum Kauf angeboten.

Systematik

Podocarpus angustifolius
Podocarpus elatus
Falsches Gelbholz (Podocarpus henkelii)
Breitblättrige Steineibe (Podocarpus latifolius) am Tafelberg in Südafrika
Großblättrige Steineibe (Podocarpus macrophyllus) mit männlichen Blütenständen
Oleanderblättrige Steineibe (Podocarpus neriifolius)
Chilenische Steineibe (Podocarpus nubigenus)
Totara (Podocarpus totara)
Totara (Podocarpus totara)

In der Gattung der Steineiben gibt es 105 Arten. Sie ist in zwei Untergattungen und mehrere Sektionen gegliedert. Bei den Namen der Untergattungen und Sektionen wurden die Endungen gemäß dem Internationalen Code der Botanischen Nomenklatur korrigiert (Artikel 32.6):

  • Untergattung Podocarpus
    • Sektion Podocarpus (östliches und südliches Afrika)
    • Sektion Scytopodium (Madagaskar, östliches Afrika)
      • Podocarpus capuronii de Laub.
      • Falsches Gelbholz (Podocarpus henkelii Stapf ex Dallim.)
      • Podocarpus humbertii De Laub.
      • Podocarpus madagascariensis Baker
      • Podocarpus rostratus J. Laurent
    • Sektion Australes (südöstliches Australien, Neuseeland, Neukaledonien, südliches Chile)
      • Tasmanische Alpen-Steineibe (Podocarpus alpinus R. Br. ex Hook. f.)
      • Cunninghams Steineibe (Podocarpus cunninghamii Colenso)
      • Podocarpus gnidioides Carrière
      • Alpen-Steineibe (Podocarpus lawrencei Hook. f.)
      • Neuseeländische Alpen-Steineibe (Podocarpus nivalis Hook.)
      • Chilenische Steineibe (Podocarpus nubigenus Lindl.)
      • Totara oder Totara-Steineibe (Podocarpus totara G. Benn. ex D. Don)
    • Sektion Crassiformes (nordöstliches Queensland)
      • Podocarpus smithii de Laub.
    • Sektion Capitulati (Zentral-Chile, südliches Brasilien, in den Anden vom nördlichen Argentinien bis Ecuador)
      • Podocarpus glomeratus D. Don
      • Argentinische Steineibe (Podocarpus lambertii Klotzsch ex Endl.)
      • Podocarpus parlatorei Pilg.
      • Weidenähnliche Steineibe (Podocarpus salignus D. Don)
      • Podocarpus sellowii Klotzsch ex Endl.
      • Podocarpus sprucei Parl.
      • Podocarpus transiens (Pilg.) de Laub.
    • Sektion Pratenses (südöstliches Mexiko bis Guyana und Peru)
      • Podocarpus oleifolius D. Don
      • Podocarpus pendulifolius J. Buchholz & N.E. Gray
      • Podocarpus tepuiensis J. Buchholz & N.E. Gray
    • Sektion Lanceolati (südliches Mexiko, Kleine Antillen, Venezuela bis ins Hochland von Bolivien)
      • Podocarpus coriaceus Rich. & A. Rich.
      • Podocarpus matudae Lundell
      • Podocarpus rusbyi J. Buchholz & N.E. Gray
      • Podocarpus salicifolius Klotzsch & H. Karst. ex Endl.
      • Podocarpus steyermarkii J. Buchholz & N.E. Gray
    • Sektion Pumiles (südliche Karibische Inseln und Guyana-Hochland)
      • Schmalblättrige Steineibe (Podocarpus angustifolius Griseb.)
      • Podocarpus aristulatus Parl.
      • Podocarpus buchholzii de Laub.
      • Podocarpus roraimae Pilg.
      • Podocarpus urbanii Pilg.
    • Sektion Nemorales (zentrales und nördliches Südamerika, Richtung Süden bis Bolivien)
      • Podocarpus brasiliensis de Laub.
      • Podocarpus celatus de Laub.
      • Podocarpus guatemalensis Standl.
      • Podocarpus magnifolius J. Buchholz & N.E. Gray
      • Podocarpus purdieanus Hook.
      • Podocarpus trinitensis J. Buchholz & N.E. Gray
  • Untergattung Foliolati
    • Sektion Foliolati (Nepal bis Sumatra, Philippinen, und Neuguinea bis Tonga)
      • Podocarpus archboldii N.E. Gray
      • Podocarpus borneensis de Laub.
      • Podocarpus deflexus Ridl.
      • Podocarpus insularis de Laub.
      • Podocarpus levis de Laub.
      • Oleanderblättrige Steineibe (Podocarpus neriifolius D. Don), Heimat: Himalaja, Kalimantan
      • Podocarpus novae-caledoniae Vieill. ex Brongn. & Griseb.
      • Podocarpus pallidus N.E. Gray
      • Podocarpus rubens de Laub.
      • Podocarpus spathoides de Laub.
    • Sektion Acuminati (nördliches Queensland, Neuguinea, New Britain, Borneo)
      • Podocarpus dispermus C.T. White
      • Podocarpus ledermannii Pilg.
      • Podocarpus micropedunculatus de Laub.
    • Sektion Globulus (Taiwan bis Vietnam, Sumatra und Borneo, und Neukaledonien)
      • Podocarpus annamiensis N.E. Gray
      • Podocarpus globulus de Laub.
      • Podocarpus lucienii de Laub.
      • Podocarpus nakaii Hayata
      • Podocarpus sylvestris J. Buchholz
      • Podocarpus teysmannii Miq.
    • Sektion Longifoliolati (Sumatra und Borneo, bis Fidschi)
      • Podocarpus atjehensis (Wasscher) de Laub.
      • Podocarpus bracteatus Blume
      • Podocarpus confertus de Laub.
      • Podocarpus decumbens N.E. Gray
      • Podocarpus degeneri (N.E. Gray) de Laub.
      • Podocarpus gibbsii N.E. Gray
      • Podocarpus longifoliolatus Pilg.
      • Podocarpus polyspermus de Laub.
      • Podocarpus pseudobracteatus de Laub.
      • Podocarpus salomoniensis Wasscher
    • Sektion Graciles (südliches China, von Malaysia bis Fidschi)
      • Podocarpus affinis Seem.
      • Blaue Steineibe (Podocarpus glaucus Foxw.), Heimat: Philippinen
      • Podocarpus lophatus de Laub.
      • Podocarpus pilgeri Foxw.
      • Podocarpus rotundus de Laub.
    • Sektion Macrostachyi (Südostasien bis Neuguinea)
      • Podocarpus brassii Pilg.
      • Podocarpus brevifolius (Stapf) Foxw.
      • Podocarpus costalis C. Presl
      • Podocarpus crassigemmis de Laub.
      • Podocarpus tixieri Gaussen ex Silba
    • Sektion Rumphius (Hainan, südwärts bis Malaysia bis nördliches Queensland)
      • Podocarpus grayae de Laub.
      • Podocarpus laubenfelsii Tiong
      • Podocarpus rumphii Blume
    • Sektion Polystachyi (südliches China und Japan, von Malaysia bis Neuguinea und nordöstliches Australien)
      • Chinesische Steineibe (Podocarpus chinensis Wall. ex Parl.)
      • Podocarpus chingianus S.Y. Hu
      • Podocarpus elatus R. Br. ex Endl.
      • Podocarpus fasciculus de Laub.
      • Podocarpus macrocarpus de Laub.
      • Großblättrige Steineibe oder Tempel-Steineibe (Podocarpus macrophyllus (Thunb.) Sweet), Heinat: Südchina, Südjapan, Riukiu-Inseln
      • Podocarpus polystachyus R. Br. ex Endl.
      • Podocarpus ridleyi (Wasscher) N.E. Gray
      • Podocarpus subtropicalis de Laub.
    • Sektion Spinulosi (südöstliche und südwestliche Küsten Australiens)
      • Podocarpus drouynianus F. Muell.
      • Stachlige Steineibe (Podocarpus spinulosus (Sm.) R. Br. ex Mirb.), Heimat: Australien (Queensland, New South Wales)

Heute nicht mehr in der Gattung Podocarpus sind zum Beispiel folgende Arten:

  • Pflaumen-Steineibe (Prumnopitys andina) (Syn.: Podocarpus andinus, Prumnopitys elegans)
  • Neuseeländische Warzeneibe (Dacrycarpus dacrydioides, Syn.: Podocarpus dacrydioides, Dacrydium excelsum, Podocarpus thujoides, Nageia dacrydioides, Nageia excelsa, Podocarpus excelsus)
  • Miro (Prumnopitys ferruginea, Syn.: Podocarpus ferrugineus, Stachycarpus ferrugineus, Nageia ferruginea)
  • Nagibaum (Nageia nagi; Syn.: Podocarpus nagi, Decussocarpus nagi, Podocarpus formosana, P. koshunensis)
  • Schlankes Afrogelbholz (Afrocarpus gracilior) (Syn.: Podocarpus gracilior, Decussocarpus gracilior)

Quellen

  • Christopher J. Earle: Podocarpus. In: The Gymnosperm Database. 14. Oktober 2011, abgerufen am 20. Oktober 2011 (englisch).
  • Liguo Fu, Yong Li & Robert R. Mill: Podocarpaceae: Podocarpus - textgleich online wie gedrucktes Werk. In:  Wu Zheng-yi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Volume 4: Cycadaceae through Fagaceae. Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 1999, ISBN 0-915279-70-3, S. 81..
  • Walter Erhardt u. a.: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-8001-5406-7

Weblinks

 Commons: Steineiben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference
  • Podocarpus. In: GRIN = Taxonomy for Plants. Abgerufen am 20. Oktober 2011 (englisch).

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage