Thomas Schmidt (Schauspieler)

Thomas Schmidt, 2003

Thomas Schmidt (* 23. Februar 1942 in Stendal[1]; † 4. Juli 2008 in Hannover[2]) war bis 1961 als Schauspieler und später als Medizin-Professor an der Medizinischen Hochschule Hannover tätig.

Leben und Werk

Thomas Schmidt wurde 1942 als Sohn der Schauspielerin Charlotte Ulbrich und des Arztes Otto Schmidt geboren und wuchs zunächst in der DDR auf. Nach dem Tod seines Vaters heiratete die Mutter den Autor und Regisseur Peter Podehl.[1]

Schon früh begeisterte Schmidt sich für die Wissenschaft. An seinem elften Geburtstag[3] bekam er durch Zufall die Hauptrolle des kleinen Muck im DEFA-Märchenfilm Die Geschichte vom kleinen Muck angeboten. Der Film, der unter der Regie von Wolfgang Staudte nach dem Drehbuch von Schmidts Stiefvater entstand, wurde mit über 13 Millionen Kinobesuchern in rund 60 Ländern ein überwältigender Erfolg und zählt heute zu den erfolgreichsten DEFA-Produktionen, obwohl seinerzeit in der Bundesrepublik ein Aufführungsverbot bestand.

Da Schmidts Stiefvater sich zunehmend in seiner Kreativität eingeschränkt fühlte, reiste die Familie 1955 in die Bundesrepublik aus und ließ sich in München nieder. Die Karriere als Darsteller wurde 1961 nach einigen Fernsehproduktionen und Synchrontätigkeiten beendet.

Nach einem Studium der Psychologie und Medizin arbeitete Schmidt zuletzt am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung (Direktor: Friedrich-Wilhelm Schwartz) der Medizinischen Hochschule Hannover. Bekannt wurde er dabei u. a. als Entwickler einer Nasendusche zur Nasenspülung mit physiologischer Kochsalzlösung.[4] Am 4. Juli 2008 erlag Thomas Schmidt im Alter von 66 Jahren einer schweren Leukämie. Er war Vater von drei Söhnen.

Filmografie (Auswahl)

  • 1953: Die Geschichte vom kleinen Muck
  • 1954: Die Glücksthaler (Fernsehfilm)
  • 1961: Ahimeh (Fernsehfilm)

Publikationen

  • Die GEK-Nasendusche: Forschungsergebnisse zu ihrer physiologischen Wirkung und zur gesundheitsökonomischen Bewertung. Gmünder ErsatzKasse/Asgard-Verlag, Sankt Augustin 2003, ISBN 3-537-44027-8

Literatur

  • Frank-Burkhard Habel, Volker Wachter: Das große Lexikon der DDR-Stars. Berlin, Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2002, ISBN 3-89602-391-8

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 vgl. Lexikon der DDR-Stars, Seite 336
  2.  Gestorben: Thomas Schmidt. In: Der Spiegel. Nr. 30, 2008, S. 154 (online).
  3. vgl. Vom Star zum Professor; 50 Jahre Die Geschichte vom kleinen Muck - Thomas Schmidt erinnert sich (pdf-Datei)
  4. http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/552399_0_2147_gegen-schnupfen-nasendusche-voll-im-trend.html

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

20.06.2021
Physiologie | Paläontologie
Kleiner Elefant hörte tiefe Töne
Der ausgestorbene Zwergelefant Palaeoloxodon tiliensis von der griechischen Insel Tilos besaß offenbar ein ähnliches Hörspektrum wie seine großen, heute lebenden Verwandten.
20.06.2021
Biodiversität | Insektenkunde
In Deutschland Gewinner und Verlierer: Libellen
In den letzten 35 Jahres hat sich die Verteilung der Libellenarten in Deutschland stark verändert.
18.06.2021
Ethologie | Insektenkunde
Die komplexe Organisation einer Ameisenkolonie
Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie über räuberische Ameisen erklärt, wie kleine Unterschiede zwischen Einzeltieren die kollektive Organisation der Kolonie verändern.
18.06.2021
Ethologie | Primatologie
Schimpansen-Waisen erholen sich vom Verlust der Mutter
Chronischer Stress könnte ein Grund dafür sein, warum manche Tierwaisen eine kürzere Lebenserwartung haben und weniger Nachkommen bekommen.
18.06.2021
Ökologie | Insektenkunde
Stickstoffüberschuss gefährdet Schmetterlinge
Stickstoff aus Landwirtschaft, Verkehrsabgasen und Industrie bringt Schmetterlinge in der Schweiz in Bedrängnis.
18.06.2021
Insektenkunde | Entwicklungsbiologie
Steinfliegen: Jugend beeinflusst Erwachsenenleben
Die Metamorphose führt bei Insekten meist zu völlig verschieden aussehenden Larven- und Erwachsenenstadien: Schmetterlinge unterscheiden sich etwa drastisch von ihren Jungstadien, den Raupen.
18.06.2021
Ökologie | Vogelkunde
Dramatische Veränderung der Brutvogelgemeinschaft
Im Bonner Stadtteil Dottendorf hat die Zahl der Brutvogelarten in den vergangenen 50 Jahren deutlich abgenommen.
16.06.2021
Genetik
Genome aus ihren Puzzleteilen wieder zusammensetzen
Ein Forscherteam des Friedrich-Miescher-Labors für biologische Arbeitsgruppen hat eine neue Methode zur DNA-Sequenzierung entwickelt, die schnelles und effizientes Aufspüren von genetischer Information ermöglicht.
16.06.2021
Ökologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Kleingewässer in Agrarlandschaften stark mit Pestiziden belastet
Pestizide sichern die Erträge in der Landwirtschaft, indem sie schädliche Insekten, Pilze und Unkräuter bekämpfen.