Trichiida


Trichiida

Arcyria nutans

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Eukaryoten (Eukaryota)
ohne Rang: Amorphea
ohne Rang: Amoebozoa
ohne Rang: Myxogastria
Ordnung: Trichiida
Wissenschaftlicher Name
Trichiida
Macbride, 1922

Die Trichiida sind eine der fünf Ordnungen der Schleimpilze in der Gruppe der Myxogastria.

Merkmale

Arten der Trichiida weisen helle, häufig gelbe oder rote, selten graue oder hellbraune[1] Sporenmassen auf.[2] Das stets vorhandene und häufig gut ausgebildete[1] Capillitium hat in der Regel deutliche Markierungen an der Oberfläche. Es besteht aus massiven oder röhrenförmigen, glatten oder skulpturierten fadenförmigen Elementen.[1] Eine Columella fehlt stets. Die Fruchtkörper enthalten keine Kalkknötchen. [3]

Systematik

Die Ordnung wurde 1922 von Thomas Huston Macbride erstbeschrieben und umfasst 14 Gattungen in zwei Familien mit rund 100[2] Arten: [3]

In Mitteleuropa verbreitet sind insbesondere Vertreter der Trichia, Hemitrichia und Arcyria.[2]

Molekulargenetischen Untersuchungen zufolge ist die Ordnung das Schwestertaxon der Liceida. Die Monophylie der Ordnung gilt als gesichert. [4]

Nachweise

Fußnoten direkt hinter einer Aussage belegen die einzelne Aussage, Fußnoten direkt hinter einem Satzzeichen den gesamten vorangehenden Satz. Fußnoten hinter einer Leerstelle beziehen sich auf den kompletten vorangegangenen Absatz.

  1. 1,0 1,1 1,2 Henry Stempen, Steven L. Stevenson: Myxomycetes. A Handbook of Slime Molds. Timber Press, 1994, ISBN 0-88192-439-3, S. 77–78.
  2. 2,0 2,1 2,2 H. Dörfelt, G. Jetschke: Wörterbuch der Mycologie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg-Berlin 2001, ISBN 3-8274-0920-9
  3. 3,0 3,1 Michael J. Dykstra, Harold W. Keller: Mycetozoa In: John J. Lee, Gordon F. Leedale, Phyllis Bradbury (Hrsg.): Illustrated Guide to the Protozoa, 2nd Edition. Band 2. Society of Protozoologists, Lawrence, Kansas 2000, ISBN 1-891276-23-9.
  4. Anne-Marie Fiore-Donno, Cedric Berney, Jan Pawlowski, Sandra L. Baldauf: Higher-order phylogeny of plasmodial slime molds (myxogastria) based on elongation factor 1-A and small subunit rRNA gene sequences In: The Journal of eukaryotic microbiology 52(3): 201-210, 2005

Die News der letzten Tage