United Kennel Club

United Kennel Club
(UKC)
UKC Logo.gif
Zweck: Dachverband für Hundezucht und Hundesport
Vorsitz: Wayne R. Cavanaugh
Gründungsdatum: 1898
Sitz: Kalamazoo, Michigan
Website: http://www.ukcdogs.com

Der United Kennel Club (UKC) ist ein Dachverband für Hundezucht und Hundesport, der ursprünglich aus den USA stammt, mittlerweile jedoch auch in anderen Ländern aktiv ist. Er ist der größte und älteste derartige Verband außerhalb von FCI, KC und AKC. Sein Rechtssitz befindet sich in Kalamazoo im US-Bundesstaat Michigan.

Geschichte

Der UKC wurde 1898 von Chanucy Bennet gegründet. Die Gründung entsprang dem Bedürfnis, eine Registrierung für American Pit Bull Terrier einzuführen, da diese Rasse vom American Kennel Club nicht anerkannt wurde.[1] In der Folge wurden zunächst auch einige Jagdhunderassen aus der Familie der Coonhounds anerkannt und die Liste der anerkannten Rassen mit der Zeit kontinuierlich erweitert.

Rassen

Heute anerkennt der UKC insgesamt 439 verschiedene Hunderassen.[2] Die fünf am häufigsten registrierten Rassen sind Treeing Walker Coonhound, American Pit Bull Terrier, Bluetick Coonhound, American Black and Tan Coonhound und English Coonhound.[3] Insgesamt registriert der UKC pro Jahr nach eigenen Angaben etwa 250'000 Rassehunde.

Aktivitäten

Der UKC organisiert Wettbewerbe in Agility, Hundeausstellungen, Obedience, Field Trials und andere Veranstaltungen.[4]

Einzelnachweise

  1. UKC FAQ: History and Overview
  2. Vollständige Liste der UKC-anerkannten Rassen (Stand 12. Mai 2009)
  3. Top 10 UKC Breeds (Stand 2006)
  4. List of UKC Events

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

13.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität | Bioinformatik
Mit Smartphones den ökologischen Wandel erfassen
Smartphone-Apps zur Pflanzenbestimmung wie „Flora Incognita“ können nicht nur Pflanzenarten erkennen, sie erfassen auch großräumige ökologische Muster.
13.05.2021
Genetik | Evolution | Immunologie
Neue Erkenntnisse über die Evolution des Immunsystems
Der menschliche Körper verfügt, wie alle anderen Lebewesen auch, über ein sogenanntes angeborenes Immunsystem.
13.05.2021
Toxikologie | Biochemie | Insektenkunde
Meerrettich-Erdfloh: Geschützt mit den Waffen seiner Nahrungspflanze
Wenn Meerrettich-Erdflöhe an ihren Wirtspflanzen fressen, nehmen sie nicht nur Nährstoffe, sondern auch Senfölglykoside, die charakteristischen Abwehrstoffe des Meerrettichs und anderer Kreuzblütengewächse, auf.
13.05.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Die Achillesferse eines Käfers: Glyphosat
Der Getreideplattkäfer lebt in enger Gemeinschaft mit symbiotischen Bakterien.
13.05.2021
Zoologie | Ökologie
Globaler Atlas soll große Tierwanderungen bewahren
Wildtiere soweit das Auge reicht: Millionen von Gnus ziehen gemeinsam mit Zebras, Gazellen und Antilopen durch das grüne Gras weiter Ebenen in Ostafrika.
11.05.2021
Zytologie | Physiologie | Bioinformatik
Wie man als Einzeller ans Ziel gelangt
Wie ist es ohne Gehirn und Nervensystem möglich, sich gezielt in die gewünschte Richtung zu bewegen? Einzellern gelingt dieses Kunststück offenbar problemlos.
11.05.2021
Ökologie
Studie zur Funktionsweise aquatischer Ökosysteme
Die Funktionen wassergeprägter Ökosysteme können durch hydrologische Schwankungen erheblich beeinflusst und verändert werden.
11.05.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Mit Bakterien gegen die Korallenbleiche
Korallen sind das Rückgrat mariner Ökosysteme der Tropen.
11.05.2021
Zoologie | Ökologie
Afrikanische Wildhunde als Botschafter für das weltweit grösste Naturschutzgebiet
Das weltweit grösste Landschutzgebiet liegt im Süden Afrikas und umfasst 52039000 Quadratkilometer in fünf Ländern.
10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.