Wegeriche


Wegeriche

Breitwegerich (Plantago major)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wegerichgewächse (Plantaginaceae)
Gattung: Wegeriche
Wissenschaftlicher Name
Plantago
L.

Die Wegeriche (Plantago) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae).

Beschreibung

Illustration des Strandling (Plantago uniflora)

Erscheinungsbild und Blätter

Die Wegerich-Arten wachsen als einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen oder Zwergsträucher. Die Laubblätter stehen in einer grundstehenden Rosette oder gegen- oder wechselständig am Stängel verteilt. Die Blätter sind sogenannte „Rhachis-Blätter“: Die Blattspreite besteht nur aus der Rhachis, daher sind auch die Blattadern parallel oder bogenförmig.

Blütenstände, Blüten und Früchte

Auf mehr oder weniger langen Blütenstandschäften stehen vielblütige, köpfchenförmige oder ährige Blütenstände. Die Blüten sind vierzählig. Die Kronzipfel stehen meist ab oder sind zurückgebogen. Die Staubfäden setzen in der Blütenkronröhre an. Der Fruchtknoten ist zwei- bis vierkammerig. Die Kapselfrüchte enthalten mehrere Samen.

Sand-Wegerich (Plantago arenaria)
Spitzwegerich (Plantago lanceolata)
Mittlerer Wegerich (Plantago media)

Systematik

Die Gattung Plantago gehört zur Tribus Plantagineae innerhalb der Plantaginaceae. Früher stellte man sie in die Familie Veronicaceae.[1]

Die Gattung Plantago wird in mehrere Untergattungen, teilweise diese noch weiter in Sektionen gegliedert:[1]

  • Untergattung Bougueria
  • Untergattung Coronopus:
    • Sektion Coronopus
    • Sektion Maritima
  • Untergattung Littorella
  • Untergattung Plantago
  • Untergattung Psyllium:
    • Sektion Albicans
    • Sektion Gnaphaloides
    • Sektion Hymenopsyllium
    • Sektion Lanceifolia
    • Sektion Montana
    • Sektion Psyllium

Arten

In der Gattung Plantago werden etwa 190 Arten unterschieden. Hier eine Artenauswahl:[1]

  • Flohsamen-Wegerich (Plantago afra L.) (subg. Psyllium sect. Psyllium): Ein Synonym ist Plantago psyllium auct.
  • Weißlicher Wegerich (Plantago albicans L.) (subg. Psyllium sect. Albicans)
  • Stängelumfassender Wegerich (Plantago amplexicaulis Cav.) (subg. Psyllium sect. Albicans)
  • Sand-Wegerich (Plantago arenaria Waldst. & Kit.) (subg. Psyllium sect. Psyllium): Synonyme sind Plantago indica L., Plantago psyllium L. sowie Plantago scabra Moench
  • Plantago aristata Michx. (subg. Psyllium sect. Gnaphaloides)
  • Plantago asiatica L. (subg. Plantago)
  • Berg-Wegerich (Plantago atrata Hoppe)
  • Plantago australis Lam. (subg. Plantago)
  • Plantago cordata Lam. (subg. Plantago)
  • Krähenfuß-Wegerich (Plantago coronopus L.) (subg. Coronopus sect. Coronopus)
  • Plantago debilis R.Br. (subg. Bougueria)
  • Plantago depressa Willd. (subg. Plantago): Ein Synonym ist Plantago tibetica Hook. f. & Thomson
  • Plantago erecta E.Morris
  • Plantago hawaiensis (A.Gray) Pilg. (subg. Plantago)
  • Hasenfuß-Wegerich (Plantago lagopus L.) (subg. Psyllium sect. Lanceifolia)
  • Spitzwegerich (Plantago lanceolata L.) (subg. Psyllium sect. Lanceifolia)
  • Breitwegerich (Plantago major L.) (subg. Plantago)
  • Strand-Wegerich (Plantago maritima L.) (subg. Coronopus sect. Maritima)
  • Mittlerer Wegerich (Plantago media L.) (subg. Plantago)
  • Plantago orzuiensis Mohsenz., Nazeri & Mirtadz.
  • Indischer Flohsamen (Plantago ovata Forssk.) (subg. Psyllium sect. Albicans): Synonyme sind Plantago fastigiata E.Morris, Plantago insularis Eastw. sowie Plantago ispaghula Roxb. ex Fleming
  • Plantago patagonica Jacq. (subg. Psyllium sect. Gnaphaloides): Synonyme sind Plantago lagopus Pursh sowie Plantago purshii Roem. & Schult.
  • Plantago princeps Cham. & Schltdl. (subg. Plantago)
  • Plantago pusilla Nutt. (subg. Plantago)
  • Plantago rhodosperma Decne. (subg. Plantago)
  • Plantago rugelii Decne. (subg. Plantago)
  • Strauch-Wegerich (Plantago sempervirens Crantz) (subg. Psyllium sect. Psyllium): Ein Synonym ist Plantago cynops sensu L. 1762
  • Sägeblatt-Wegerich (Plantago serraria L.) (subg. Coronopus sect. Coronopus)
  • Plantago subnuda Pilg.
  • Strandling (Plantago uniflora L.) (subg. Littorella): Ein Synonym ist Littorella uniflora (L.) Asch.
  • Plantago virginica L. (subg. Plantago)

Etymologie und Nutzungsgeschichte

Die Bezeichnung „Wegerich“ (wohl in Analogie zu Personennamen wie Friedrich oder Dietrich gebildet) ist wohl nicht als „Wegbeherrscher“ zu interpretieren, sondern deutet auf den Standort an Wegen hin.[2] Der Name Plantago leitet sich vom lateinischen „Planta“ für Fußsohle ab.[3]

Bereits in der Antike, aber auch in Shakespeares 'Romeo und Julia', wurden die Blätter des Wegerichs auf Wunden und entzündete Stellen aufgelegt. Seltener wurde auch die Wegerichwurzel (z.B. bei Menstruationsbeschwerden) angewandt. Die antiken Ärzte Galenos und Dioscurides zählen in ihren Schriften zahlreiche Anwendungsgebiete für den Wegerich auf, v. a. soll er bei allen bösartigen Geschwüren, Flüssen, Fäulnisprozessen, Ruhr, Blutungen angewendet werden. Nach Dioscurides hilft der Wegerich auch Epileptikern und Asthmatikern.

Quellen

Literatur

  • Siegmund Seybold (Hrsg.): Schmeil-Fitschen interaktiv. die umfassende Bestimmungs- und Informationsdatenbank der Pflanzenwelt Deutschlands und angrenzender Länder ; der Schlüssel zur Pflanzenwelt ; mit ausführlicher Begleitbroschüre. CD-ROM, Version 1.1. Quelle & Meyer Verlag, Wiebelsheim 2002, ISBN 3-494-01327-6.
  • Ehrentraud Bayer, Karl Peter Buttler, Xaver Finkenzeller, Jürke Grau: Pflanzen des Mittelmeerraums (= Steinbachs Naturführer. Band 17). Mosaik, München 1987, ISBN 3-570-01347-2.
  • Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Kosmos-Atlas Mittelmeer- und Kanarenflora. Über 1600 Pflanzenarten. Franckh-Kosmos, Stuttgart 1994, ISBN 3-440-06223-6.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Eintrag bei GRIN.
  2. Jörg Mildenberger: Anton Trutmanns 'Arzneibuch', Teil II: Wörterbuch. Band 5, W–Z. Anhänge. In: Würzburger medizinhistorische Forschungen. Band 56, Nr. 5, 1997, S. 2260f.
  3. Eckart Mießner: Blumen in Wald und Flur. Urania-Verlag, Leipzig u. a. 1966.

Weiterführende Literatur

  • Knud Rahn: A phylogenetic study of the Plantaginaceae. In: Botanical Journal of the Linnean Society. Band 120, Nr. 2, 1996, S. 145–198, DOI: 10.1111/j.1095-8339.1996.tb00484.x.
  • Nina Rønsted, Mark W. Chase, Dirk C. Albach, Maria Angelica Bello: Phylogenetic relationships within Plantago (Plantaginaceae): evidence from nuclear ribosomal ITS and plastid TrnL-F sequence data. In: Botanical Journal of the Linnean Society. Band 139, Nr. 4, 2002, S. 323–338, DOI: 10.1046/j.1095-8339.2002.00070.x.

Weblinks

Commons: Wegeriche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

22.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Mikro- und Nanoplastik in Foraminiferen: eine Gefahr?
Einzeller mit Kalkgehäuse, Foraminiferen genannt, tragen maßgeblich zur Entstehung von Sand bei, der an Stränden, Inseln und Küstengebieten abgelagert wird.
22.11.2022
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Mikrobiologie | Physiologie
Eine komplizierte Mikrobe: Methanothermococcus thermolithotrophicus
Forschende kultivieren erfolgreich einen Mikroorganismus, der gleichzeitig Stickstoff (N2) fixiert sowie Methan (CH4) und Ammoniak (NH3) produziert und decken spannende Details seines Stoffwechsels auf.
21.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Was sagen Regenwurm-Ausscheidungen über das eiszeitliche Wetter aus?
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eines internationalen Forschungsprojekts haben eine neue Methode angewendet, um das Klima der Vergangenheit zu rekonstruieren.
20.11.2022
Amphibien- und Reptilienkunde | Genetik | Taxonomie
Jetzt ist es sicher: Die vierte Anakonda-Art wurde verifiziert
Anhand alter noch vorhandener, aber bislang nicht ausgewerteter DNA-Proben gelang es einem Team, den Artstatus der bis über vier Meter lang werdenden Riesenschlange Eunectes beniensis molekulargenetisch abzusichern.
17.11.2022
Biochemie | Immunologie | Zytologie
Neue Einblicke in die Funktion von Mitochondrien
Mitochondrien sind vor allem als die Kraftwerke der Zellen bekannt, diese Zellorganellen sind aber nicht nur für die Energiebereitstellung von Bedeutung.
17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.