Ajmalicin

Strukturformel
Strukturformel Ajmalicins
Allgemeines
Name Ajmalicin
Andere Namen
  • Raubasin
  • 19α-Methyl-18-oxa-16,17-didehydro-
    yohimban-16-carbonsäuremethylester
Summenformel C21H24N2O3
CAS-Nummer 483-04-5
PubChem 441975
Eigenschaften
Molare Masse 352,43 g·mol−1
Schmelzpunkt

258 °C[1]

Löslichkeit

schlecht in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 302
P: keine P-Sätze [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [1]

T
Giftig
R- und S-Sätze R: 25
S: 22-45
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden


Ajmalicin (Syn. Raubasin) ist ein Indolalkaloid aus den Wurzeln der Indischen Schlangenwurzel (Rauvolfia serpentina). In Deutschland ist der Wirkstoff nicht im Handel.[2]

Pharmakologische Eigenschaften

Ajmalicin hat blutdrucksenkende Eigenschaften und wird deswegen medizinisch als Monopräparat bei arterieller Hypertonie, besonders bei Arrhythmie, genutzt. Die maximale Einzeldosis beträgt 50 mg, die maximale Tagesdosis 400 mg. Überdosierungen führen zu Bradykardie, Ataxie und Krämpfen; zusätzlich sind massive Magen-Darm-Beschwerden zu verzeichnen. Bei Kindern liegt die geringste bekannte toxische Dosis (TDLo) bei 12,5 mg/kg.[3]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Datenblatt Ajmalicin bei Carl Roth, abgerufen am 5. Februar 2013.
  2.  Rote Liste® Service GmbH (Hrsg.): Rote Liste -Arzneimittelverzeichnis für Deutschland. Rote Liste® Service GmbH, Frankfurt/M 2009 (DocCheck-Passwort erforderlich, http://www.rote-liste.de/, abgerufen am 16. April 2009).
  3. PMID 446185.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Das könnte dich auch interessieren