Annakleidervogel

Annakleidervogel
Annakleidervogel, unten

Annakleidervogel, unten

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Finken (Fringillidae)
Unterfamilie: Kleidervögel (Drepanidinae)
Gattung: Ciridops
Art: Annakleidervogel
Wissenschaftlicher Name
Ciridops anna
Dole, 1879

Der Annakleidervogel (Ciridops anna), auch als Kohala-Kleidervogel bezeichnet, ist ein ausgestorbener Kleidervogel aus der ebenfalls ausgestorbenen Gattung Ciridops. Er wurde 1859 entdeckt, 1879 vom Juristen und späteren hawaiischen Gouverneur Sanford Dole beschrieben und nach seiner Frau Anna Cate Dole benannt. Von den Hawaiiern wird er ʻUla-ʻAi-Hawane genannt, was so viel wie „der rote Vogel, der sich von der Hawane-Beere ernährt“ bedeutet. Er war auf der Hauptinsel Hawaiʻi endemisch.

Beschreibung

Der Annakleidervogel erreichte eine Länge von 12,5 Zentimeter. Er hatte eine finkenähnliche Erscheinung mit einem kurzen dicken Schnabel. Oberkopf und Nacken waren silbrig grau. Stirn, Schnabel und Zügel waren schwarz. Kehle und Kopfseiten waren schwarz und grau gestrichelt. Der Rücken war bräunlich getönt. Der Schwanz, die Flügel und die Brust waren schwarz. Die Flügeldecken, der Bauch und der Bürzel waren rot. Die Handschwingen hatten rosa Außenfahnen. Die Augen waren haselnussbraun und die Beine rosabraun.

Lebensraum und Lebensweise

Der Annakleidervogel lebte in den Distrikten Kona und Hilo sowie am Kohala auf der Hauptinsel Hawaiʻi. Der Ornithologe Robert Cyril Layton Perkins beschrieb die Art als scheuen, schwer zu fangenden Vogel. Er bewohnte Wälder im Hügel- und Bergland und ernährte sich von den Beeren und vom Blütennektar des Hawane-Baumes (Pritchardia spp.).

Aussterben

Über die Gründe seines Aussterbens ist nur wenig bekannt. Bereits bei seiner Entdeckung wurde er als selten beschrieben. Vermutlich hat die Verknappung des Nahrungsangebotes eine wichtige Rolle gespielt, da viele Arten der Pflanzengattung Pritchardia ihrerseits entweder ausgestorben oder sehr selten sind. Das letzte Exemplar wurde am 20. Februar 1892 am Awini River im Gebiet des Kohala von einem Vogelsammler geschossen. 1937 will der Ornithologe George Campbell Munro noch ein Exemplar dieser Art gesehen haben, er war sich später aber nicht mehr sicher, ob es auch wirklich der Annakleidervogel gewesen sei. Heute sind nur noch fünf Museumsstücke in den Museen von Harvard, Honolulu, New York und London vorhanden.

Literatur

  • Greenway, James Extinct and Vanishing Birds of the World, Dover Publications Inc. New York, 1967, ISBN 0-486-21869-4
  • Errol Fuller Extinct Birds, 2000, ISBN 0-8160-1833-2
  • Flannery, Tim & Schouten, Peter A Gap in Nature: Discovering the World's Extinct Animals, Atlantic Monthly Press, New York, 2001 ISBN 0-87113-797-6.
  • David Day The Doomsday Book of Animals , Ebury Press, London, 1981, ISBN 0-670-27987-0
  •  Dieter Luther: Die ausgestorbenen Vögel der Welt. Westarp Wissenschaften, 1986, ISBN 3-89432-213-6.
  •  Edwin Antonius: Lexikon ausgerotteter Vögel und Säugetiere. Natur und Tier Verlag, Münster 2003, ISBN 3-931587-76-2.
  • The Auk Notes and News PDF Volltext
  • James, Helen F. & Olson,Storrs L. (1991): Descriptions of Thirty-Two New Species of Birds from the Hawaiian Islands: Part II. Passeriformes. Ornithological Monographs 46: 1-92. PDF Volltext

Weblinks

 Commons: Annakleidervogel (Ciridops anna) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.