Dorudon

Dorudon
Dorudon atrox, Skelettrekonstruktion im Naturmuseum Senckenberg in Frankfurt am Main.

Dorudon atrox, Skelettrekonstruktion im Naturmuseum Senckenberg in Frankfurt am Main.

Zeitraum
Bartonium bis Priabonium (Eozän)
40,4 bis 33,9 Mio. Jahre
Fundorte
  • Fayum (Ägypten)
  • Tunesien
  • South Carolina (USA)
Systematik
Cetartiodactyla
Wale (Cetacea)
Archaeoceti
Basilosauridae
Dorudontinae
Dorudon
Wissenschaftlicher Name
Dorudon
Gibbes, 1845

Dorudon (Syn.: Prozeuglodon) war ein primitiver früher Wal, der im mittleren Eozän lebte. Fossilien fand man in der Oase Fayum in Ägypten, in Tunesien und in South Carolina. Dorudon kam danach im westlichen Atlantik und in der Tethys vor. Es gibt zwei gültige Arten: D. atrox aus Nordafrika und D. serratus aus South Carolina. Alle anderen beschriebenen Arten wurden mit diesen synonymisiert.

Merkmale

Skelett von D. atrox, Draufsicht und Seitenansicht.

Dorudon erreichte eine Länge von fünf Metern, wobei der Schädel 60 Zentimeter lang wurde. Der Schädel war nicht besonders langgestreckt, das Gehirn war relativ klein, ein Melonenorgan fehlte. Seine Bezahnung war heterodont, die hinteren Zähne mit sägeartigen Kanten versehen. Der Hals war noch relativ lang und beweglich, die Beckenregion langgestreckt und mit starken Muskeln versehen. Die Wirbelsäule des Schwanzflossenstiels war nicht verjüngt. Wahrscheinlich hatte Dorudon eine Fluke, die sich aber fossil nicht erhalten hat. Der Oberarmknochen (Humerus) war sehr viel länger als die Speiche, das Ellbogengelenk beweglich. Die Vorderbeinknochen waren dünn und spongiös, die Vorderbeine zu Flossen umgewandelt. Im Unterschied zu heutigen Walen hatte Dorudon noch vollständig ausgebildete, aber kleine Hinterbeine. Sie hatten keinen Kontakt zum Becken. Im Vergleich mit rezenten Walen war Dorudon wohl ein schlechter Schwimmer.

Systematik

Dorudon ist mit dem 18 Meter lang werdenden eozänen Wal Basilosaurus verwandt und gehört wie dieser zur Familie der Basilosauridae. Innerhalb der Basilosauridae bildet Dorudon mit einigen weiteren kleineren Arten die Unterfamilie der Dorudontinae.

Weblinks

 Commons: Dorudon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Ähnliche Artikel wie "Dorudon"

09.01.2019
Paläontologie
Erster direkter Nachweis eines Wal jagt Wal - Szenarios in früheren Ozeanen
In einer im open-access Journal PLOS ONE publizierten Studie, liefern Manja Voss, Paläontologin am Museum für Naturkunde Berlin, und ihre Kollegen den ersten Nachweis fossilen Mageninhalts des Urwals Basilosaurus isis aus Wadi Al Hitan („Tal der Wale“) in Ägypten.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

08.04.2021
Mikrobiologie | Zytologie | Taxonomie
Cyanobakterien mögen es gesellig
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH haben drei verschiedene Cyanobakterien und ihre assoziierten Mikroorganismen untersucht.
08.04.2021
Neobiota | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Invasive aquatische Arten verursachen Schäden in Milliardenhöhe
Wenn sich Pflanzen oder Tiere aufgrund menschlicher Aktivitäten in Ökosystemen außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes etablieren, können sie erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen.
08.04.2021
Anthropologie | Genetik | Paläontologie
Bisher ältestes Genom moderner Menschen rekonstruiert
Team zweier Max-Planck-Institute und der Universität Tübingen datiert fossilen Schädel aus Tschechien anhand von eingekreuzten Neandertalergenen. Alter von mehr als 45.000 Jahren bestimmt.
07.04.2021
Mikrobiologie | Evolution
Auf der Suche nach dem ersten Bakterium
Wie sah der Ahnherr aller Bakterien aus, wo lebte er und wie ernährte er sich? Auf diese Fragen fand nun ein Forschungsteam Antworten.
06.04.2021
Ökologie | Paläontologie | Meeresbiologie
Tigerhai-Angriff vor 14.5 Millionen Jahren endete tödlich für steirische Seekuh
Forschende des Naturhistorischen Museums Wien identifizierten ein einzigartiges fossiles Skelett einer Seekuh.
06.04.2021
Physiologie | Paläontologie | Meeresbiologie
Hautnah: Wie Säuger das Wasser zurückeroberten
Flusspferde und Wale sind nahe Verwandte, aber ihre „aquatische“ Haut stammt nicht von einem gemeinsamen Vorfahren.
06.04.2021
Genetik | Ethologie | Insektenkunde
Ameisen reagieren auf soziale Isolation
Ameisen reagieren auf soziale Isolation ähnlich wie Menschen oder andere soziale Säugetiere.
06.04.2021
Anthropologie | Paläontologie | Video
Menschheitsgeschichte: Früher Homo sapiens im Outback Afrikas
Ein internationales Forschungsteam liefert erstmals mehr als 100.000 Jahre alte Belege für moderne Menschen in der Kalahari-Wüste im Landesinneren Afrikas.
06.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Milch von weidenden Kühen besser für das Klima als Milch von Kühen in Stallhaltung?
Weidebasierte Milchproduktion kann hohe Milchleistung mit sehr niedrigen Methanemissionen verbinden.
06.04.2021
Meeresbiologie
Effektive Beutejagd in der Tiefsee
Ein internationales Forscherteam hat untersucht, warum Delfine und Wale rekordverdächtige Tauchgänge in mehrere Kilometer Tiefe durchführen.