Gamma-Sekretase-Inhibitor

γ-Sekretase-Inhibitoren sind potenzielle Arzneistoffe, die das Enzym γ-Sekretase hemmen. Als Inhibitoren dieses Enzyms unterdrücken sie die Bildung des in Ablagerungen (Plaques) in Gehirnen von Alzheimer-Patienten vorkommenden β-Amyloid aus dem Amyloid-Precursor-Protein[1]. Darüber hinaus hemmen sie die Funktion der γ-Sekretase bei der Aktivierung von Notch, einem Rezeptor, der an der Steuerung von Zellprozessen beteiligt ist[2]. Mögliche therapeutische Anwendungsgebiete für γ-Sekretase-Inhibitoren sind die Behandlung der Alzheimer-Krankheit und die Krebstherapie. Zahlreiche Nebenwirkungen, die insbesondere den Magen-Darm-Trakt betreffen und auf eine Hemmung von Notch zurückgeführt werden, können jedoch einem zukünftigen therapeutischen Einsatz entgegenstehen[1]. Beispiele für γ-Sekretase-Inhibitoren sind DAPT, LY 450139 und MK-0752. Einige etablierte Arzneistoffe aus der Familie der nichtsteroidalen Antirheumatika, wie R-Flurbiprofen und Sulindac, hemmen die γ-Sekretase als allosterische Modulatoren[3].

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Imbimbo BP: Therapeutic potential of gamma-secretase inhibitors and modulators. In: Curr Top Med Chem. 8, Nr. 1, 2008, S. 54–61. PMID 18220933.
  2. Shih IeM, Wang TL: Notch signaling, gamma-secretase inhibitors, and cancer therapy. In: Cancer Res.. 67, Nr. 5, März 2007, S. 1879–82. doi:10.1158/0008-5472.CAN-06-3958. PMID 17332312.
  3. Beher D, Clarke EE, Wrigley JD, et al.: Selected non-steroidal anti-inflammatory drugs and their derivatives target gamma-secretase at a novel site. Evidence for an allosteric mechanism. In: J. Biol. Chem.. 279, Nr. 42, Oktober 2004, S. 43419–26. doi:10.1074/jbc.M404937200. PMID 15304503.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

21.04.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Wie Rifforganismen dem Klimawandel trotzen könnten
Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren.
19.04.2021
Neobiota
Ausbreitung zweier invasiver Arten: Waschbären und Marderhunde
Der aus Asien stammende Marderhund und der nordamerikanische Waschbär werden sich in Zukunft in Europa vermutlich noch weiter ausbreiten.
19.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Der Klimawandel macht es schwieriger, eine gute Tasse Kaffee zu bekommen
Äthiopien könnte in Zukunft weniger besonders hochwertigen Kaffee und mehr durchschnittliche, eher fade schmeckende Sorten erzeugen.
19.04.2021
Anthropologie | Entwicklungsbiologie
Evolution der menschlichen Geburtsprobleme
Im Gegensatz zu den meisten anderen Primaten sind menschliche Neugeborene im Vergleich zur Breite des mütterlichen Geburtskanals sehr groß, was zu einem hohen Risiko sowohl für das Baby als auch die Mutter werden kann.
15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.