Holosporaceae


Holosporaceae
Systematik
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Alphaproteobacteria
Ordnung: Rickettsiales
Familie: Holosporaceae
Wissenschaftlicher Name
Holosporaceae
(Görtz und Schmidt, 2006)

Die Holosporaceae bilden eine Familie innerhalb der Alphaproteobacteria. Wie fast alle Bakterien der Ordnung Rickettsiales sind Mitglieder dieser Familie innerhalb der Zellen des Wirtes (intrazellulär) lebende Parasiten bzw. Symbionten.

Die Familie besteht aus der Gattung:[1]

  • Holospora sowie aus den noch nicht als gesichert anzusehenden Gattungen
  • Caedibacter und
  • Odyssella.

Vorkommen

Vertreter von Holospora und der noch nicht sicher eingeordneten Gattung (Candidatus) Caedibacter wurden in dem Pantoffeltierchen Paramecium caudatum gefunden. Holospora dringt hierbei in den Zellkern des Wirtes ein.

Die ebenfalls noch in der taxonomischen Stellung unsichere, als Odysella thessalonicensis benannte Art wurde in aquatisch lebenden Amöben der Gattung Acanthamoeba gefunden[2]. Wie bei fast allen Rickettsien ist eine Kultivierung des stäbchenförmigen Bakterium auf künstlichen Nährboden nicht möglich. Im Gegensatz zu Holospora lebt diese Bakterium nicht im Zellkern sondern im Zellplasma des Wirtes. Odysella scheint unter normalen Bedingungen keinen Schaden bei dem Wirt auszulösen.

Eine weitere aufgrund von 16S-rRNA-Analysen vorläufig zu dieser Familie gestellte Art wurde in Epithelzellen des Hepatopankreas (Mitteldarmdrüse) von Garnelen gefunden[3]. Sie ist Auslöser der Necrotizing Hepatopancreatitis (NHP), eine auf die Garnelen tödlich wirkende Krankheit. Man spricht bei dieser Art deshalb häufig von dem "NHP Bakterium" (NHPB). Betroffene Garnelenarten sind u.a. Litopenaeus vannamei (auch Penaeus vannamei genannt) und Farfantepenaeus aztecus. Auf Garnelenfarmen kann dieses Bakterium große wirtschaftliche Schäden verursachen. Diese Erkrankung von gezüchteten Garnelen trat zuerst auf einer Garnelenfarm in Texas im Jahre 1985 auf, sie wird von daher auch "Texas Pond Mortality Syndrome" genannt.

Quellen

  1. Hier verwendete Systematik nach: LPSN List of Prokaryotic Names with Standing in Nomenclature
  2. R. J. Birtles, T. J. Rowbotham, R. Michel, D. G. Pitcher, B. Lascola, S. Alexiou-Daniel and D. Raoult: ‘Candidatus Odyssella thessalonicensis‘ gen. nov., sp. nov., an obligate intracellular parasite of Acanthamoeba species. in: International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology (2000), 50, Seite 63–72 ISSN 1466-5026 PDF
  3. J. K. Loy, F. E. Dewhirst, W. Weber, et al.: Molecular Phylogeny and In Situ Detection of the Etiologic Agent of Necrotizing Hepatopancreatitis in Shrimp in: Applied and Environmental Microbiology (1996), 62(9), Seite 3439–3445. ISSN 0099-2240 PDF

Literatur

  • Martin Dworkin, Stanley Falkow, Eugene Rosenberg, Karl-Heinz Schleifer, Erko Stackebrandt (Hrsg.) The Prokaryotes, A Handbook of the Biology of Bacteria. 7 Bände, 3. Auflage, Springer-Verlag, New York u. a. O., 2006, ISBN 0-387-30740-0. Vol. 5: Proteobacteria: Alpha and Beta Subclasses ISBN 0-387-25495-1

Die News der letzten Tage

06.12.2022
Biodiversität | Ökologie
Es geht ums Ganze beim Erhalt der biologischen Vielfalt
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität sowie Kolleginnen und Kollegen haben eine Liste konkreter Handlungen zum aktiven Schutz der biologischen Vielfalt vorgelegt.
05.12.2022
Botanik | Ökologie
Wie das Mikrobiom der Pflanzen mit dem Samen vererbt wird
Erst kürzlich konnten Forschende experimentell nachweisen, dass über den Samen Mikroorganismen von einer Pflanzengeneration zur nächsten vererbt werden.
05.12.2022
Biochemie | Bioinformatik | Mikrobiologie
Wie man zwei Milliarden Jahre zurückgeht und ein altes Enzym rekonstruiert
Forscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst.
02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.