Michelia

Magnolia sect. Michelia
Champaka (Magnolia champaca)

Champaka (Magnolia champaca)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Magnoliids
Ordnung: Magnolienartige (Magnoliales)
Familie: Magnoliengewächse (Magnoliaceae)
Gattung: Magnolien (Magnolia)
Sektion: Magnolia sect. Michelia
Wissenschaftlicher Name
Magnolia sect. Michelia
(L.) Baill.
Magnolia dianica
Magnolia doltsopa

Michelia ist eine Sektion der Gattung der Magnolien aus der Familie der Magnoliengewächse. Sie umfasst etwa 50 Arten von immergrünen Bäumen und Sträuchern, heimisch in tropischen und subtropischen Regionen Asiens einschließlich Südchinas.

Beschreibung und Nutzung

Blätter, Blüten und Wuchsform der Michelia-Arten ähneln denen anderer Magnolien, mit der Besonderheit, dass die Blüten nicht am Ende der Zweige, sondern zu mehreren zwischen den Blättern stehen.

Einige Arten sind in ihren Heimatländern als Holzlieferanten bedeutend, andere (siehe Liste unten) werden als Ziergehölze angepflanzt.

Systematik

Die traditionell als eigenständige Gattung geführten Michelia-Arten werden nach jüngsten Forschungsergebnissen, insbesondere durch DNA-Sequenzanalyse, in die Gattung Magnolia gestellt, da ihre Mitglieder genetisch der Magnolien-Untergattung (jetzt Sektion) Yulania näher stehen als diese der Sektion Magnolia.

Die Sektion ist benannt nach dem Florentiner Botaniker Pier Antonio Micheli (1679–1737).

Hier eine Artenauswahl:[1]

  • Magnolia × alba (DC.) Figlar & Noot.: Syn. Michelia × alba DC.
  • Magnolia cathcartii (Hook. f. & Thomson) Noot.: Syn. Alcimandra cathcartii (Hook. f. & Thomson) Dandy, Michelia cathcartii Hook. f. & Thomson
  • Champaka oder Champak (Magnolia champaca (L.) Baillon ex Pierre): Syn. Michelia champaca L.
  • Magnolia compressa Maxim.: Syn. Michelia compressa (Maxim.) Sarg.
  • Magnolia dianica Sima & Figlar; Syn.: Michelia yunnanensis Franch. ex Finet & Gapnep.
  • Magnolia doltsopa (Buch.-Ham. ex DC.) Figlar: Syn. Magnolia excelsa Wall., Michelia doltsopa Buch.-Ham. ex DC., Michelia excelsa (Wall.) Blume
  • Magnolia ernestii Figlar: Syn. Michelia sinensis Hemsl. & E. H. Wilson, Michelia wilsonii Finet & Gagnep.
  • Magnolia figo (Lour.) DC.): Syn. Liriodendron figo Lour., Magnolia fuscata Andrews, Michelia figo (Lour.) Spreng.), Michelia fuscata (Andrews) Blume
  • Magnolia lanuginosa (Wall.) Figlar & Noot.: Syn. Michelia lanuginosa Wall., Michelia velutina DC.
  • Magnolia macclurei (Dandy) Figlar: Syn. Michelia macclurei Dandy
  • Magnolia montana (Blume) Figlar: Syn. Michelia montana Blume
  • Magnolia nilagirica (Zenker) Figlar: Syn. Michelia nilagirica Zenker
  • Magnolia platyphylla (Merr.) Figlar & Noot.: Syn. Elmerrillia platyphylla (Merr.) Noot., Michelia platyphylla Merr.
  • Magnolia pubescens (Merr.) Figlar & Noot.: Syn. Elmerrillia pubescens (Merr.) Dandy, Talauma pubescens Merr.
  • Magnolia tsiampacca (L.) Figlar & Noot.: Syn. Elmerrillia tsiampacca (L.) Dandy, Michelia tsiampacca L.
  • Magnolia vrieseana (Miq.) Baill. ex Pierre: Syn. Elmerrillia ovalis (Miq.) Dandy, Talauma ovalis Miq., Talauma vrieseana Miq.

Literatur

  • R. B. Figlar: Proleptic branch initiation in Michelia and Magnolia subgenus Yulania provides basis for combinations in subfamily Magnolioideae. In: Liu Yu-hu et al., Proceedings of the International Symposium on the Family Magnoliaceae: 14-25, Science Press, Beijing 2000.
  • H. Azuma, L. B. Thien & S. Kawano: Molecular phylogeny of Magnolia (Magnoliaceae) inferred from cpDNA sequences and evolutionary divergence of the floral scents. Journal of Plant Research 112 (1107), 1999, Seiten 291-306.
  • S. Kim et al.: Phylogenetic relationships in family Magnoliaceae inferred from ndhF sequences. American Journal of Botany. 88(4), 2001, Seiten 717-728.

Weblinks

Einzelreferenzen

Die News der letzten Tage

30.06.2022
Mikrobiologie | Ökologie
Leben im Erdinneren
Mikroorganismen in Grundwasserleitern tief unter der Erdoberfläche produzieren ähnlich viel Biomasse wie solche in manchen Meeresbereichen.
30.06.2022
Ethologie | Vogelkunde
Zebrafinken im Schwarm: Blinker setzen und Schulterblick
Viele Vogelarten fliegen gemeinsam mit Artgenossen in Schwärmen, um Flugstrecken sicher zu überwinden.
30.06.2022
Taxonomie | Amphibien- und Reptilienkunde
99 Kaulquappenarten in einem neuen Feldführer
Wichtig, aber oft vernachlässigt: Kaulquappen spielen eine entscheidende Rolle in der Ökologie aquatischer Lebensräume.
29.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Wasserabstoßung erster Schritt zum Leben an Land vor einer Milliarde Jahren
Wissenschaftler konnten erforschen, wie sich die Fähigkeit, extrem Wasser abzuweisen, von bestimmten Bakterien bereits vor einer Milliarde Jahren über Grünalgen, Schleimpilze, Moose und Farne bis zu den Lotusblättern entwickelt hat.
29.06.2022
Ökologie
Massenentwicklungen von Wasserpflanzen – natürliches Phänomen oder ernstes Problem?
Im Sommer zieht es viele Menschen an unsere Gewässer, doch dabei stoßen sie auf ein immer häufiger auftretendes Phänomen: die Massenentwicklung von Wasserpflanzen.
29.06.2022
Genetik | Evolution | Insektenkunde
Enzym bakteriellen Ursprungs förderte die Evolution der Bockkäfer
Genduplikationen erhöhte die Vielfalt und Spezifität der Enzyme, die es Larven von Bockkäfern ermöglichen, wichtige Holzbestandteile abzubauen.
28.06.2022
Mikrobiologie | Biochemie
Wie Darmbakterien im Menschen gedeihen
Ein Forschungsteam in Tübingen hat bedeutende Fortschritte erzielt in der Frage, wie Bakterien im menschlichen Darm gedeihen.
27.06.2022
Ethologie | Primatologie
Schimpansen finden sich in virtuellen Umgebungen zurecht
Mit Hilfe von Touchscreens durchquerten sechs Schimpansen aus dem Zoo Leipzig eine virtuelle Landschaft um zu einem weit entfernten Baum zu gelangen, unter dem sie verschiedene Früchte fanden.
27.06.2022
Ökologie | Vogelkunde
Schneller Rückgang der Geier-Bestände in Afrika: Schutzgebiete zu klein
Geier erfüllen wichtige Ökosystemfunktionen, da sie die Landschaft von Kadavern befreien und so beispielsweise die Ausbreitung von Wildtierkrankheiten begrenzen.
27.06.2022
Genetik | Biochemie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Genome zeigen verstecktes Potential der Flechten
Flechten bilden unter anderem Stoffe mit biotischer Wirkung, die für die Pharmazie von großem Interesse sind - sogenannte sekundäre Flechtenstoffe.
22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Meeresbiologie
Ozean als Quelle für Naturstoffe angezapft
Forschende entdecken im Meerwasser anhand von DNA-​Daten nicht nur neue Bakterienarten, sondern auch unbekannte Naturstoffe, die dereinst nützlich sein könnten.