Champaka

Champaka
Champaka (Magnolia champaca)

Champaka (Magnolia champaca)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Magnoliids
Ordnung: Magnolienartige (Magnoliales)
Familie: Magnoliengewächse (Magnoliaceae)
Gattung: Magnolien (Magnolia)
Art: Champaka
Wissenschaftlicher Name
Magnolia champaca
(L.) Baillon ex Pierre

Magnolia champaca, selten Joy Parfümbaum und in den Heimatgebieten auch Champaka, Champak, Huang Yu Lan oder Safa genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Magnolien (Magnolia) in der Familie der Magnoliengewächse (Magnoliaceae). Die südostasiatische Art ist unter anderem aufgrund der Verwendung ihres Blütenduftes für das Parfumaroma „Joy“ bekannt.

Beschreibung

Früchte und einfache, ledrige Laubblätter

Habitus und Blätter

Magnolia champaca wächst in der Regel als immergrüner mittelgroßer bis großer Baum mit Wuchshöhen von 9 bis 24 Meter, in Kultur aus Platzgründen manchmal als Strauch. Die Borke ist dunkelgrau. Die Rinde junger Zweige ist rostfarben wollig behaart. Die einfachen, ledrigen Laubblätter sind mit einer Länge von 13 bis 25 cm und einer Breite von 4,5 bis 8,5 cm lanzettlich bis eiförmig-lanzettlich. Beide Blattflächen sind rostfarben behaart, höchstens an den Blattnerven kahl. Die Nebenblätter sind intensiv rostfarben flaumig behaart.

Blüten

Illustration aus Francisco Manuel Blanco: Flora de Filipinas ...

Die Blüten stehen einzeln in den Blattachseln. Die früh abfallenden Tragblätter sind rost- oder goldfarben behaart. Der Blütenstiel ist 3 bis 5 mm lang. Die duftenden, zwittrigen Blüten weisen einen Durchmesser von 5 bis 7 cm auf. Es sind 12 bis 15, selten bis zu 20 fast gleichgestaltige Blütenhüllblätter vorhanden; sie sind 2 bis 3,5 cm lang, 0,3 bis l,2 cm breit und hellgelb bis orangefarben. Die vielen Staubblätter weisen eine Länge von 5 bis 7 mm auf mit l,5 bis 2 mm langen Staubfäden. Die vielen freien, einkammerigen Fruchtblätter weisen eine Länge von 4 mm auf und enthalten jeweils zwei bis mehrere Samenanlagen.

Früchte und Samen

An einer 5 bis 10 cm langen Fruchtstandsachse sind viele Balgfrüchte angeordnet. Die braunen Balgfrüchte sind mit l bis 2 cm fast gleich breit wie lang, spärlich behaart und mit warzigen Auswucherungen bedeckt. Sie öffenen sich von oben nach unten an einer oder manchmal beiden Seiten und enthalten eine bis zwei oder einige Samen. Die braunen, glänzenden Samen weisen eine Länge von 5 bis 12 mm auf und sind meist am Rücken gerundet.

Nutzung

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Duft der Blüten ist so verführerisch wie ein edles Parfüm, und genau dafür werden die Aromastoffe auch gewonnen und verwendet. Champaka dient der Verwendung zur Herstellung von „Joy“, dem teuersten Parfumaroma der Welt.

Champaka ist eine wichtige Blüte, die in fast allen südostasiatischen Ländern wie Indonesien, Thailand, Malaysia und Indien für Ayurveda, Zeremonien und Massagen verwendet wird und ist dort meist nahe den Tempeln kultiviert. In Bali legt man die Blüte in Wasser ein. Das wohlduftende Wasser wird anschließend für die Segnung des Hauses und beim Beten rituell versprengt. Die Blüten werden auch traditionell im Haar getragen und sind Bestandteil von zeremoniellem Tanzkopfschmuck. Der Duft kann hunderte Meter weit wahrgenommen werden; eine einzelne Blüte reicht als Duftspender für einen Raum oder ein Auto aus.

Die Inhaltsstoffe haben nicht-ölige Konsistenz und werden durch Destillation, Pressung und Extraktion mittels Lösung gewonnen. Verwendung für Parfümöl, Aromatherapie, Kosmetik, Düfte, Seifen, Aromen in der Lebensmittelindustrie, alternativmedizinische Anwendung bei Gastritis, Stärkung der Bänder und Muskeln, chronische Arthritis, Koliken, wirkt diuretisch, hat eine Reputation als wirksames Aphrodisiakum. Laut einigen Herstellern von Räucherstäbchen ein Bestandteil von Nag Champa. Der bekannteste Hersteller ist Agarbatti.

Ayurveda-Zuordnung: Kehlkopfchakra (Vishudda), „Reinheit“, Reinigende Mischung, Element Äther. Empfohlen bei Atembeschwerden und Verschleimungen. Blume Michelia champaka und Pflanze Ocimum sanctum. Ein Dekokt der Rinde wird im Osten fiebersenkend eingesetzt.

Hinduistische Bedeutung: Gott Vishnu.

Champaka zählt zu den asiatischen, ozeanischen und australischen Exporthölzern. Das Holz ist weich und bricht leicht.

Verbreitung

Magnolia champaca ist in Indien, Nepal, Bangladesch, Myanmar, Vietnam, Südchina, Malaysia und Indonesien beheimatet.

Systematik

Magnolia champaca gehört zur Sektion Michelia in der Gattung Magnolien (Magnolia).

Quellen

  • Yuhu Liu, Nianhe Xia, Liu Yuhu & Hans P. Nooteboom: Magnoliaceae in der Flora of China, Volume 7, 2008, S. 79: Michelia champaca - Online. (Abschnitt Beschreibung)
  • S. K. Khanuada & S. A. Khan: Magnoliaceae in der Flora of Pakistan: Michelia champaca - Online. (Abschnitt Beschreibung)

Weblinks

 Commons: Magnolia champaca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Die News der letzten Tage

19.05.2022
Virologie | Parasitologie | Insektenkunde
Neue Virusvariante bedroht Bienengesundheit weltweit
Eine gefährliche Variante des Krüppelflügelvirus ist weltweit auf dem Vormarsch: Das Virus befällt Honigbienen, wird von der Varroamilbe übertragen und sorgt dafür, dass ihre Flügel verkümmern und die Tiere sterben.
17.05.2022
Evolution | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Leben am Vulkan – in zwei Schritten zur Anpassung
Ein internationales Team hat eine Wildpopulation der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana) untersucht, die sich am Fuß eines Stratovulkans angesiedelt hat.
18.05.2022
Klimawandel | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Insektensterben: Was stört die Kolonie-Entwicklung der Steinhummel?
Bestäubende Insekten sind für die Biodiversität und die landwirtschaftliche Produktion unersetzlich - doch seit Jahren geht der Bestand an Bienen, Hummeln und weiteren Insekten stark zurück.
18.05.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Insektenvielfalt: Öko-Landbau oder Blühstreifen besser?
Wie wirksam Agrarumweltmaßnahmen für die biologische Vielfalt sind, hängt von verschiedenen Faktoren und dem jeweiligen Blickwinkel ab.
18.05.2022
Ethologie | Primatologie
Wie flexibel Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht und dabei besonderes Augenmerk auf individuelle Unterschiede und Flexibilität in den Kommunikationsstrategien von Orang-Utan-Müttern gelegt.
17.05.2022
Ökologie | Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Ökologie: Fließgewässer stehen weltweit schlecht da
Landwirtschaft, Habitatverlust oder Abwässer – menschgemachte Stressoren wirken sich negativ auf die biologische Vielfalt in Bächen und Flüssen aus.
17.05.2022
Ethologie | Primatologie
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
17.05.2022
Anatomie | Taxonomie | Paläontologie
Unbekannte Delfinarten aus dem Schweizer Mittelland identifiziert
Vor 20 Millionen Jahren schwammen Delfine dort, wo heute das Schweizer Mittelland liegt.
12.05.2022
Physiologie | Neurobiologie
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Ökologie | Insektenkunde
Was Heuschrecken fressen
Über die Nahrungsnetze pflanzenfressender Insekten ist nicht viel bekannt: Ein Team vom Biozentrum forscht nach – in Unterfranken ebenso wie in den Berchtesgadener Alpen.
12.05.2022
Mykologie | Biodiversität
Artenschutz für Pilze
Eines vorweg: Es geht nicht um die großen Speisepilze, sondern um die mikroskopisch kleinen Vertreter im Wasser.
11.05.2022
Evolution | Biochemie
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Genetik
Für Weinliebhaber: Roter Riesling entstand aus Weißem Riesling
Die Erbinformation für die Riesling-Rotfärbung ist auf dem Chromosomensatz des weißbeerigen Elter "Weißer Heunisch" verortet.