Pereskia aureiflora

Pereskia aureiflora
Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Pereskioideae
Gattung: Pereskia
Art: Pereskia aureiflora
Wissenschaftlicher Name
Pereskia aureiflora
F.Ritter

Pereskia aureiflora ist eine Pflanzenart in der Gattung Pereskia aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton aureiflora bedeutet ‚goldgelbstachelig‘. Portugiesische Trivialnamen sind „Facho“ und „Ora Pro Nobis de Mata“.

Beschreibung

Pereskia aureiflora wächst baumförmig bis strauchig mit aufrechten bis überhängenden, Zweigen und Stämmen von bis 20 Zentimetern Durchmesser. Sie erreicht Wuchshöhen von bis 6 Metern. Die unterschiedlichen großen und geformten Laubblätter sind gestielt, verkehrt eiförmig bis elliptisch. Die Blattspreite ist bis 11 Zentimeter lang und 2 bis 3 Zentimeter breit. Die fiederigen Blattadern weisen 3 bis 7 Seitenverzweigungen auf. Die Mittelrippe steht an der Unterseite hervor. Die bis zu 3 Dornen an den Areolen der Zweige, die auch fehlen können, sind 1 bis 3 Zentimeter lang. Aus den Areolen der Haupttriebe entspringen bis zu 35, bis 1 bis 3 Zentimeter lange Dornen.

Die gelben, einzelnen, endständigen Blüten sind deutlich gestielt und erreichen Durchmesser von 4 Zentimetern. Ihre Blütenhüllblätter sind ausgebreitet bis zurückgebogen. Die kugelförmigen Früchte sind bei Reife rötlich grün bis bräunlich und weisen Durchmesser von 1 bis 2 Zentimetern auf.

Systematik, Verbreitung und Gefährdung

Pereskia aureiflora ist in den brasilianischen Bundesstaaten Minas Gerais und Bahia in Höhenlagen von 300 bis 700 Metern verbreitet. Die Erstbeschreibung erfolgte 1979 durch Friedrich Ritter.[1]

Pereskia aureiflora wird in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als „Vulnerable (VU)“, d.h. gefährdet eingestuft.[2]

Nachweise

Literatur

  •  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 526–527.

Einzelnachweise

  1. Kakteen in Südamerika: Ergebnisse meiner 20-jährigen Feldforschung. Band 1, 1979, S. 22.
  2. Pereskia aureiflora in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2010. Eingestellt von: Taylor, N.P., 2002. Abgerufen am 31. Mai 2010

Die News der letzten Tage