Schlichtkleid

Vogelarten mit saisondimorphen Kleidern (viele Arten z. B. der Entenvögel, Schnepfenvögel, Möwen und Sperlingsvögel) tragen außerhalb der Brutzeit ein Schlichtkleid, auch Ruhe- oder Winterkleid genannt.

Es wird durch Mauser erlangt und ist meistens weniger auffallend und nicht so bunt wie das Prachtkleid. Die Unterschiede zwischen beiden Kleidern können von gering bis sehr ausgeprägt reichen.

Im Schlichtkleid sind manche Vogelarten schwer zu bestimmen, da ihnen charakteristische Merkmale fehlen. Auch der Geschlechtsdimorphismus kann im Schlichtkleid wesentlich geringer sein. Viele (meist) Vogelmännchen tragen dann ein Gefieder, das dem der besser getarnten Weibchen ähnelt.

Literatur

  • Busching, Wolf-Dieter: Handbuch der Gefiederkunde europäischer Vögel, AULA-Verlag, Wiesbaden 1997

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.