Systematik der Wildnarzissen

Die artenreiche Gattung der Narzissen ist im Laufe der botanischen Geschichte mehrfach nach unterschiedlichen Kriterien in einer Systematik der Wildnarzissen klassifiziert worden. 1966 wurde eine Einteilung durch Frederick Meyer vorgenommen, der bis heute viele deutsche Gärtnereien folgen. In England und in wissenschaftlichen Kreisen wurde dagegen lange Zeit der 1968 veröffentlichen Einteilung von Abilio Fernandes gefolgt. 1990 erfolgte eine neue Klassifikation durch John Blanchard, bei der auch Varietäten und Subspecies berücksichtigt wurden. Die aus den Wildnarzissen gezüchteten Hybriden, die mittlerweile mehr als 24.000 Sorten umfasst, werden gleichfalls klassifiziert. Dies ist in der Klassifizierung der Narzissen ausführlich dargestellt.

Die Anzahl der Arten, die zu der Gattung der Narzissen gehört, ist nach wie vor umstritten. Walter Erhardt (1993) geht in seiner sehr umfassen Darstellung der Gattung von 66 verschiedenen Arten aus, in The International Daffoldil Register and Classified List 2008 werden 85 Arten als gültig angesehen. Die nachfolgende Auflistung folgt dieser Liste.

Sektion Tapeinanthus

N. cavanillesii

Sektion Serotini

Narcissus serotinus
var. emarginatus
var. deficien
var. serotinus

Sektion Aurelia

N. broussonetii

Sektion Tazettae

N. barlae
N. bertolonii
var. algericus
var. bertolinii
var. discolor
var. primulinus
N. caranriensis
N. corcyrensis
N. cypri
N. dubius
var. dubius
var. micranthus
Narcissus elegans
var. elegans
var. fallax
var. flacvescens
var. intermedius
var. oxypetalus
Italienische Narzisse (N. italicus)
N. pachybolbus
N. panizzianus
Weihnachts-Narzisse (N. papyraceus)
N. patulus
N. polyanthos
N. puccinellii
Strauß-Narzisse (N. tazetta)
Goldgelbe Narzisse (subsp. aureus)
subsp. corcyrensis
subsp. gussonei
subsp. lacticolor
subsp. ochroleucus
subsp. tazetta
N. tortifolius

Sektion Narcissus

Weiße Narzisse, auch Dichternarzisse genannt (N. poeticus)
var. poeticus
var. hellenicus
var. majalis
var. physaloides
Pfauenaugen-Narzisse (N. poeticus var. recurvus)
var. verbanensis
Stern-Narzisse (N. radiiflorus)
var. radiflorus
var. exertus
var. petarum
var. stellaris

Sektion Jonquillae

Narcissus gaditanus
Narcissus assoanus
subsp. assoanus
var. assoanus
var. palearenis
var. pallens
var. parviflorus
subsp. praelongus
N. fernandesii
var. cordubensis
var. fernandesii
var. major
N. gaditanus
Jonquille (N. jonquilla)
var. henriquesii
var. jonquilla
var. minor
var. stellaris
N. minutiflorus
N. rivasmartinezii
N. viridiflorus
N. willkommii

Sektion Apodanthae

N. albimarginatus
Narcissus atlanticus
N. calcicola
N. cuatrecasasii
var. cuatrecasasii
var. segimonensis
Narcissus rupicola
subsp. rupicola
subsp. marvieri
subsp. watieri
Narcissus scaberulus

Sektion Ganymedes

Engelstränen-Narzisse (N. triandrus)
subsp. triandrus
var. alejandrei
var. concolor
var. loiseleurii
var. pulchellus
var. triandrus
subsp. lusitanicus
subsp. pallidulus
var. paivae
var. pallidulus

Sektion Bulbocodium

N. bulbocodiuim
subsp. bulbocodium
Reifrock-Narzisse (N. bulbocodiuim var. bulbocodium)
var. citrinus
var. conspicuus
var. ectandrus
var. graellsii
var. nivalis
var. pallidus
var. serotinus
var. tenuifolius
subsp. obesus
subsp. praecox
var. paucinervis
var. praecox
subsp. quintanilhae
subsp. validus
N. cantabricus
subsp. cantabricus
var. cantabricus
var. eu-albidus
var. foliosus
var. kesticus
var. petunioides
subsp. luteolentus
subsp. monophyllus
subsp. tananicus
N. hedraeanthus
N. hesperidis
N. jacquemoudii
N. jeanmonodii
N. juressianus
N. peroccidentalis
N. romieuxii
subsp. romieuxii
var. mesatlanticus
var. rifanus
var. romieuxii
subsp. albidus
var. albidus
var. zaianicus
N. subnivalis
N. tingitianus

Sektion Pseudonarcissus

Narcissus abscissus
var. abscissus
var. graciliflorus
var. serotinus
var. tubulosus
Narcissus albescens
N. alcaracensis
Narcissus alpestris
Narcissus asturiensis
var. asturiensis
var. brevicoronatus
var. tubulosus
N. bicolor
var. bicolor
var. concolor
var. lorifolius
N. confusus
Alpenveilchen-Narzisse (N. cyclamineus)
N. enemeritoi
N. eugeniae
N. fontqueri
N. gayi
var. gayi
var. praelongus
Spanische Narzisse (N. hispanicus):
subsp. hispanicus
var. hispaicus
var. concolor
var. propinquus
var. spurius
subsp. bujei
N. jacetanus
subsp. jacetanus
subsp. vasconicus
N. lagoi
N. lobularis
N. longispathus
N. macrolobus
Narcissus minor
var. conspicuus
var. minimus
var. minor
var. pumilus
N. moleroi
Moschus-Narzisse (N. moschatus)
N. nanus
Narcissus nevadensis
N. nobilis
var. leonensis
var. nobilis
N. obvallaris
N. pallidiflorus:
var. intermedius
var. pallidiflorus
Narcissus parviflorus
N. perez-chiscanoi
N. portensis
var. albido-tepaloideus
var. portensis
N. primigenius
Provinzialische Narzisse (N. provincialis)
Gelbe Narzisse, auch Osterglocke genannt, (N. pseudonarcissus)
subsp. pseudonarcissus
var. festinus
var. humilis
var. insignis
var. minoriformis
var. montinus
var. pisanus
var. platylobus
var. porrigens
var. pseudonarcissus
subsp. calcicarpetanus
subsp. eugeniae
subsp. munozii-garmendiae
subsp. pugsleyanus
N. radinganorum
N. segurensis
N. tortuosus
N. varduliensis
N. yepesii

Literatur

  • Dumont's Gartenhandbuch: Blumenzwiebeln und Knollen. Dumont Buchverlag, Köln 1998, ISBN 3-7701-4336-1.
  • Walter Erhardt: Narzissen - Osterglocken, Jonquillen, Tazetten. Ulmer Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3-8001-6489-2.
  • The International Daffodil Register and Classified List (2008). The Royal Horticultural Society, London, 2008, ISBN 978-1-902896-95-3.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

08.04.2021
Mikrobiologie | Zytologie | Taxonomie
Cyanobakterien mögen es gesellig
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH haben drei verschiedene Cyanobakterien und ihre assoziierten Mikroorganismen untersucht.
08.04.2021
Neobiota | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Invasive aquatische Arten verursachen Schäden in Milliardenhöhe
Wenn sich Pflanzen oder Tiere aufgrund menschlicher Aktivitäten in Ökosystemen außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes etablieren, können sie erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen.
08.04.2021
Anthropologie | Genetik | Paläontologie
Bisher ältestes Genom moderner Menschen rekonstruiert
Team zweier Max-Planck-Institute und der Universität Tübingen datiert fossilen Schädel aus Tschechien anhand von eingekreuzten Neandertalergenen. Alter von mehr als 45.000 Jahren bestimmt.
07.04.2021
Mikrobiologie | Evolution
Auf der Suche nach dem ersten Bakterium
Wie sah der Ahnherr aller Bakterien aus, wo lebte er und wie ernährte er sich? Auf diese Fragen fand nun ein Forschungsteam Antworten.
06.04.2021
Ökologie | Paläontologie | Meeresbiologie
Tigerhai-Angriff vor 14.5 Millionen Jahren endete tödlich für steirische Seekuh
Forschende des Naturhistorischen Museums Wien identifizierten ein einzigartiges fossiles Skelett einer Seekuh.
06.04.2021
Physiologie | Paläontologie | Meeresbiologie
Hautnah: Wie Säuger das Wasser zurückeroberten
Flusspferde und Wale sind nahe Verwandte, aber ihre „aquatische“ Haut stammt nicht von einem gemeinsamen Vorfahren.
06.04.2021
Genetik | Ethologie | Insektenkunde
Ameisen reagieren auf soziale Isolation
Ameisen reagieren auf soziale Isolation ähnlich wie Menschen oder andere soziale Säugetiere.
06.04.2021
Anthropologie | Paläontologie | Video
Menschheitsgeschichte: Früher Homo sapiens im Outback Afrikas
Ein internationales Forschungsteam liefert erstmals mehr als 100.000 Jahre alte Belege für moderne Menschen in der Kalahari-Wüste im Landesinneren Afrikas.
06.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Milch von weidenden Kühen besser für das Klima als Milch von Kühen in Stallhaltung?
Weidebasierte Milchproduktion kann hohe Milchleistung mit sehr niedrigen Methanemissionen verbinden.
06.04.2021
Meeresbiologie
Effektive Beutejagd in der Tiefsee
Ein internationales Forscherteam hat untersucht, warum Delfine und Wale rekordverdächtige Tauchgänge in mehrere Kilometer Tiefe durchführen.
05.04.2021
Ökologie | Meeresbiologie
Welche Rolle spielt das Grundwasser für die Küstenmeere?
Eine neue Studie beleuchtet die große Bedeutung von Nährstoffeinträgen durch Grundwasser in die Küstenozeane.