Thomas Hoy

Thomas Hoy (* um 1750; † 1. Mai 1822)[1] war ein englischer Gärtner. Nach ihm ist die Pflanzengattung Hoya (Wachsblumen) benannt.

Leben

Thomas Hoy war über 40 Jahre Obergärtner (head gardener) dreier Herzöge (Dukes) von Northumberland im Syon House im englischen Middlesex.[2] Er wird als „erfahrener Botaniker und fähiger Kultivateur“ beschrieben.[3] Noch in deren Gründungsjahr 1788 wurde er zum Mitglied der Linnean Society in London gewählt. Einige Pflanzen, die er dieser Gesellschaft blühend aus den Gewächshäusern des Syon House übermittelte, wurden zu Typusexemplaren, weil Botaniker danach diese Arten beschrieben. Dazu zählen Acacia suaveolens, Acacia myrtifolia und Goodenia ovata.

Hoy starb im Alter von 72 Jahren in Isleworth. Robert Brown benannte die Gattung Hoya ihm zu Ehren, „da seine Verdienste als intelligenter und erfolgreicher Pflanzenkultivateur den Botanikern dieses Landes seit langem bekannt waren“.[4]

Einzelnachweise

  1. Ray Desmond: Dictionary of British and Irish botanists and horticulturists
  2. Belle assemblée: or, Court and fashionable magazine
  3. Ray Desmond: Dictionary of British and Irish botanists and horticulturists
  4. Robert Brown (1810): On the Asclepiadeae, a Natural Order of Plants Separated from the Apocineae of Jussieu. - Memoirs of the Wernerian Natural History Society 1:12–78.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.