Totenfliege

Totenfliege
Totenfliege (Cynomya mortuorum)

Totenfliege (Cynomya mortuorum)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Unterordnung: Fliegen (Brachycera)
Familie: Schmeißfliegen (Calliphoridae)
Gattung: Cynomya
Art: Totenfliege
Wissenschaftlicher Name
Cynomya mortuorum
(Linnaeus, 1761)

Die Toten- oder Friedhofsfliege'[1] (Cynomya mortuorum, Syn.: Cynomya hirta[2]) ist eine Art aus der Familie der Schmeißfliegen (Calliphoridae).

Merkmale

Die Totenfliege erreicht eine Körperlänge von 7 bis 18 Millimetern. Ihr Körper ist groß, langgestreckt und hat einen metallisch-blaugrünen Glanz. Von oben betrachtet ist ihr Hinterleib spitz trapezförmig. Das Gesicht ist merklich nach vorn verlängert. Beim Männchen sind ein Paar der Frontalborsten, der Scheitel und der Hinterkopf verdunkelt, der restliche Kopf und die Palpen sind kräftig orangegelb. Die Fühler sind dunkelbraun, ihr drittes Glied ist zum Teil verdunkelt. Die Fühlerborste (Arista) ist an beiden Seiten lang behaart. Am sechsten Tergit sind sie dicht abstehend behaart. Das siebte Tergit besitzt nur ein Drittel der Breite des fünften Tergits. Beim Weibchen ist die Stirnstrieme in ihrer unteren Hälfte braun. Am Mesonotum befindet sich hinter der Naht ein Paar Acrostichalborsten. Am fünften Tergit tragen sie eine dichte Reihe langer Randborsten. Die ähnliche Cynomya cadaverina besitzt hinter der Naht am Mesonotum zwei Paar Acrostichalborsten, zudem fehlen den Männchen die Frontalborsten.

Vorkommen und Lebensweise

Die Art ist in der gesamten Holarktis verbreitet. Die Tiere fliegen von Mai bis September. Männchen kann man beim Sonnen auf Baumstämmen oder Hauswänden, Weibchen beim Blütenbesuch, aber auch an Kot und Aas beobachten. Sie legen ihre Eier an Aas, insbesondere an Fischen, ab.

Belege

Einzelnachweise

  1. Fly names
  2. Cynomya mortuorum bei Fauna Europaea. Abgerufen am 27. April 2011

Literatur

  • Joachim & Hiroko Haupt: Fliegen und Mücken: Beobachtung, Lebensweise. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1998, ISBN 3-89440-278-4.
  • Frieder Sauer: Fliegen und Mücken. Nach Farbfotos erkannt Fauna Verlag, Nottuln 1987, ISBN 3-923010-07-9.

Weblinks

 Commons: Totenfliege – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.