Ziyang-Mensch

Als Ziyang-Mensch (资阳人 Zīyángrén, engl. Ziyang Man/Tzu-yang Man/Tzuyang Man/Tze-yang Man/etc.) werden Fossilien eines Vertreters der Gattung Homo bezeichnet, die 1951 in Huangshanxi 黄鳝溪 im Kreis Ziyang in der chinesischen Provinz Sichuan entdeckt worden sind. Es ist der Schädel einer über 50 Jahre alten Frau.[1] Zur Datierung gibt es zwei Auffassungen: nach der einen gehört er ins späte Pleistozän, nach der anderen hat er der Radiokohlenstoffdatierung und der Dendrochronologie zufolge vor ca. 7.000 Jahren gelebt.[2] Es handelt sich demnach entweder um die Überreste eines modernen Menschen (Homo sapiens) oder – wenn das Fossil älter als 35.000 Jahre ist – um die Überreste eines Homo erectus.

Siehe auch

Literatur

  • Pei Wenzhong et al.: Ziyangren, Peking: Kexue chubanshe, 1957

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Cihai („Meer der Wörter“), Shanghai cishu chubanshe, Shanghai 2002, ISBN 7-5326-0839-5, S.2273.
  2. ebd.

Die News der letzten Tage