Fingerkräuter

Fingerkräuter
Clusius-Fingerkraut (Potentilla clusiana)

Clusius-Fingerkraut (Potentilla clusiana)

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Unterfamilie: Rosoideae
Gattung: Fingerkräuter
Wissenschaftlicher Name
Potentilla
L.

Die Pflanzengattung der Fingerkräuter (Potentilla) gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und umfasst etwa 300 bis 500 Arten.

Gänse-Fingerkraut (Potentilla anserina)
Blutwurz (Potentilla erecta)

Beschreibung

Bei den Potentilla-Arten handelt es sich um selten ein-, zweijährige, meist ausdauernde krautige Pflanzen, selten sind es Sträucher. Die Stängel sind aufrecht oder kriechend. Die zusammengesetzten Laubblätter sind gefingert oder gefiedert. Die Nebenblätter sind mehr oder weniger stark mit den Blattstielen verwachsen.

Die Blüten stehen einzeln oder in zymösen Blütenständen zusammen. Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten sind fünfzählig. Die fünf Kelchblätter alternieren mit den fünf Nebenkelchblättern. Die fünf freien Kronblätter sind meist gelb, selten weiß oder violett. Es sind meist viele (etwa 20) Staubblätter vorhanden. Die meist vielen Fruchtblätter sind frei. Fingerkräuter gedeihen gut auf humosen Böden und wachsen an sonnigen Standorten am besten.

Sonstiges

Einige Fingerkraut-Arten und -Sorten sind auch beliebte Zierpflanzen für Gärten und Parks. Fingerkräuter wurden früher zur Bekämpfung der Ruhr angewandt, daher der alte Name „Ruhrkraut“.

Arten (Auswahl)

Die Gattung der Fingerkräuter (Potentilla) umfasst etwa 300 bis 500 Arten:

Weißes Fingerkraut (Potentilla alba )
Gold-Fingerkraut (Potentilla aurea )
Felsen-Fingerkraut (Potentilla caulescens )
Scheinerdbeere (Potentilla indica)
Frühlings-Fingerkraut (Potentilla neumanniana)
Hohes Fingerkraut (Potentilla recta)
Niedriges Fingerkraut (Potentilla supina)
  • Potentilla acaulis L.
  • Weißes Fingerkraut (Potentilla alba L.)
  • Niederliegendes Fingerkraut (Sippengruppe) (Potentilla anglica Laich. agg.)
  • Gänse-Fingerkraut (Potentilla anserina L.)
  • Potentilla arctica Rouy
  • Sand-Fingerkraut (Potentilla arenaria Borkh.)
  • Silber-Fingerkraut (Potentilla argentea L.)
  • Potentilla argyrophylla Wall. ex Lehm.
  • Potentilla astracanica Jacq.
  • Blutrotes Fingerkraut (Potentilla atrosanguinea Lodd., G. Lodd. & W. Lodd.)
  • Gold-Fingerkraut (Potentilla aurea L.)
  • Potentilla betonicifolia Poir.
  • Potentilla bifurca L.
  • Potentilla borneensis (Stapf) Kalkman
  • Zwerg-Fingerkraut (Potentilla brauneana Hoppe ex Nestl.)
  • Potentilla callieri (T.Wolf) Juz.
  • Kalkfelsen-Fingerkraut (Potentilla caulescens L.), kommt in den Alpen und in den Gebirgen Südeuropas vor
  • Potentilla chamissonis Hultén, kommt in der Arktis vor
  • Potentilla chrysantha Trevir.
  • Clusius-Fingerkraut (Potentilla clusiana Jacq.)
  • Hügel-Fingerkraut (Potentilla collina Wib.)
  • Potentilla conferta Bunge
  • Blutwurz (Potentilla erecta (L.) Raeusch.)
  • Gletscher-Fingerkraut (Potentilla frigida Vill.)
  • Fingerstrauch (Potentilla fruticosa L.; Syn.: Dasiphora fruticosa (L.) Rydb.)
  • Kahles Fingerkraut (Potentilla glabra Lodd.)
  • Potentilla grammopetala Moretti, ein Endemit der Zentralalpen
  • Rötliches Fingerkraut (Potentilla heptaphylla L.)
  • Potentilla hirta L., kommt nur im westlichen Mittelmeergebiet vor
  • Polarfingerkraut (Potentilla hyparctica Malte)
  • Graues Fingerkraut (Potentilla inclinata Vill.)
  • Scheinerdbeere, (Potentilla indica (G. Jackson) T. Wolf, früher Duchesnea indica G. Jackson) Focke)
  • Mittleres Fingerkraut (Potentilla intermedia L.)
  • Potentilla longifolia Willd. ex Schltdl.
  • Kleinblütiges Fingerkraut (Potentilla micrantha Ram. ex DC.)
  • Potentilla montana Brot., kommt nur in Portugal, Spanien, Frankreich und Belgien vor
  • Vielspaltiges Fingerkraut (Potentilla multifida L.)
  • Frühlings-Fingerkraut (Potentilla neumanniana Rchb.)
  • Potentilla nevadensis Boiss.
  • Dolomiten-Fingerkraut (Potentilla nitida L.), kommt nur in den Südalpen und den Apenninen vor
  • Potentilla nivea L.
  • Norwegisches Fingerkraut (Potentilla norvegica L.)
  • Sumpf-Blutauge (Potentilla palustris (L.) Scop.; Syn.: Comarum palustre L.)
  • Potentilla patula Waldst. & Kit.
  • Potentilla pedata Nestl.
  • Potentilla pensylvanica L.
  • Sternhaariges Frühlings-Fingerkraut (Potentilla pusilla Host)
  • Hohes Fingerkraut (Potentilla recta L.)
  • Kriechendes Fingerkraut (Potentilla reptans L.)
  • Felsen-Fingerkraut (Potentilla rupestris L.)
  • Steinbrech-Fingerkraut (Potentilla saxifraga Ardoino ex De Not.), kommt nur in den Seealpen vor
  • Erdbeer-Fingerkraut (Potentilla sterilis (L.) Garcke)
  • Potentilla stipularis L.
  • Niedriges Fingerkraut (Potentilla supina L.)
  • Thüringisches Fingerkraut (Potentilla thuringiaca Bernh.)
  • Potentilla thyrsiflora Huels. ex Zimmeter
  • Seealpen-Fingerkraut (Potentilla valderia L.), kommt nur in den Seealpen vor
  • Wismarer Hügelfingerkraut (Potentilla wismariensis T. Gregor & Henker)

Namensgebung

Der Name leitet sich aus der Tatsache ab, dass bei vielen Arten die Blätter fünfzählig gefingert sind. Dies schlägt sich auch in anderen Sprachen nieder. Das französische cinque feuilles, das englische cinquefoil und das lateinische quinquefolium bedeuten „fünf Blätter“.

Belege

  • Manfred A. Fischer, Wolfgang Adler, Karl Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol, Linz, 2005, ISBN 3-85474-140-5
  • Ruprecht Düll und Herfried Kutzelnigg: Taschenlexikon der Pflanzen Deutschlands. 2005, ISBN 3-494-01397-7
  • Beschreibung in der Flora of China. (engl.)
  • P.W.Ball, B. Pawlowski, S. M. Walters: Potentilla L. In: Thomas Gaskell Tutin u.a.: Flora Europaea. Band 2, Seite 36-47. Cambridge University Press 1968

Weblinks

 Commons: Fingerkräuter – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

26.07.2021
Ökologie | Paläontologie
Uralte Haizähne geben Hinweis auf eine globale Klimakrise
Die stete Drift der Kontinente formt nicht nur Gebirgszüge, sondern hat auch großen Einfluss auf die Tierwelt im Meer.
26.07.2021
Anatomie | Bioinformatik
Wie tierische Sprinter enorme Spitzengeschwindigkeiten erreichen
Eine interdisziplinäre Forschungsgruppe hat ein physikalisches Modell entwickelt, um zu erforschen, von welchen Eigenschaften die maximale Laufgeschwindigkeit bei Tieren abhängig ist.
26.07.2021
Anthropologie | Zoologie | Ethologie
Hunde als „Gedankenleser“
Dass Hunde vielfach als der „beste Freund des Menschen“ bezeichnet werden, ist bekannt.
26.07.2021
Mikrobiologie | Genetik | Biochemie
RNA kontrolliert die Schutzhülle von Bakterien
Der Magenkeim Helicobacter pylori weiß, wie er sich gegen Angriffe des Immunsystems oder durch Antibiotika schützen kann.
22.07.2021
Mikrobiologie | Meeresbiologie
Alles ausgebucht am Meeresgrund
Ob Sommer oder Winter, ob Mitternachtssonne oder Polarnacht – auf dem Sand des Meeresbodens wohnen stets die gleichen Bakterien.
22.07.2021
Mykologie | Genetik | Bionik und Biotechnologie
Das Genom der Flechten ist verräterisch
Flechten können in unterschiedlichen Klimazonen verschiedene Naturstoffe produzieren die gebildeten Stoffe sind vor allem als Mittel gegen Krebs und andere Krankheiten bekannt.
21.07.2021
Ökologie
Mikroplastik in der Arktis
Rund um die Inselgruppe Svalbard (norwegisch für Spitzbergen) im arktischen Ozean stellen sogenannte Rhodolithe, aufgebaut aus kalkabscheidenden Rotalgen, ökologische Nischen für eine Vielzahl von Organismen zur Verfügung.
21.07.2021
Ethologie | Primatologie
Tödlicher Angriff von Schimpansen auf Gorillas beobachtet
Schimpansen sind in Ost- und Zentralafrika verbreitet und leben in einigen Gebieten, wie dem Loango-Nationalpark in Gabun, mit Gorillas gemeinsam im gleichen Habitat.
21.07.2021
Bionik und Biotechnologie | Insektenkunde
Wüstenameise wird Vorbild für Laufroboter
Barbara Schlögl hat im Westfälischen Institut für Bionik der Hochschulabteilung Bocholt eine Doktorarbeit geschrieben, in der sie der Wüstenameise Cataglyphis deren Fähigkeit abgekuckt hat, sich im Raum zu orientieren.
21.07.2021
Biodiversität | Neobiota
Italienische Höhlensalamander in Deutschland?
Nicht-einheimische Arten zählen zu den Hauptproblemen für den Verlust der Artenvielfalt.
21.07.2021
Zoologie | Genetik | Ökologie
Wolf-Hund-Mischlinge sicher erkennen
Forschende haben eine neue Methode vorgestellt, die es erlaubt, Wolf-Hund-Hybriden anhand von Umweltproben, wie Kot, Haaren oder Speichelresten sicher zu erkennen.
21.07.2021
Anthropologie | Primatologie
Gebrauch von Steinwerkzeugen: Schimpansen leben vor der Steinzeit
Anders als frühe Menschenarten scheinen Schimpansen nicht in der Lage zu sein, spontan scharfe Steinwerkzeuge herzustellen und zu nutzen.
21.07.2021
Ökologie | Klimawandel | Video
Vermehrte Regenfälle im Sommer verändern den Kohlenstoffkreislauf in der Arktis
Arktische Flüsse transportieren durch dem Klimawandel mehr Nährstoffe und Kohlenstoff. das hat potenzielle Auswirkungen auf Wasserqualität, Nahrungsketten und freiwerdende Klimagase.
21.07.2021
Anthropologie | Genetik | Paläontologie
25.000 Jahre altes menschliches Umweltgenom wiederhergestellt
Uralte Sedimente aus Höhlen können DNA über Jahrtausende konservieren, aber deren Analyse wird dadurch erschwert, dass meist nur wenige Sequenzen aus den Sedimenten gewonnen werden können.