Hecken-Rose

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Heckenrose aufgeführt.
Hecken-Rose
Rosa corymbifera.jpg

Hecken-Rose (Rosa corymbifera)

Systematik
Ordnung: Rosenartige (Rosales)
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Unterfamilie: Rosoideae
Gattung: Rosen (Rosa)
Sektion: Hundsrosen (Caninae)
Art: Hecken-Rose
Wissenschaftlicher Name
Rosa corymbifera
Borckh.

Die Hecken-Rose (Rosa corymbifera) ist eine in Europa heimische Rosenart, gärtnerisch wird sie zu den Wildrosen gezählt. Sie ist nah mit der Hundsrose verwandt. Sie wurde von Moritz Balthasar Borckhausen 1790 erstmals wissenschaftlich beschrieben. Rosa corymbifera unterscheidet sich von Rosa canina durch größere Blüten und ist weitgehend ohne Stacheln; die Unterseiten der Blätter von Rosa corymbifera sind behaart.

Beschreibung

Rosa corymbifera wächst als Strauch mit Wuchshöhen von bis zu 2 bis 4 Meter. An den bogenförmig überhängenden Zweigen erscheinen im Mai bis Juni weiße bis rosa gefärbte, fünfzählige, zwittrige, radiärsymmetrische Blüten mit einem Durchmesser von 2,5 cm. Die unpaarig gefiederten Blättchen sind meist fünf- oder siebenzählig. Im Herbst erscheinen leuchtend scharlachrote, elliptische Hagebutten mit einer Größe von 2 bis 3 cm. Rosa corymbifera ist winterhart bis −29 °C (USDA-Zone 5).

Unterarten oder Varietäten

Es gibt mehrere Varietäten, die sich in der Blattzähnung und Bedrüsung unterscheiden und teilweise als eigene Art angesehen werden. Andere Botaniker sehen alle Varietäten der Rosa corymbifera zur Art Rosa canina zugehörig.

  • Rosa corymbifera subsp. deseglisei (Boreau) Stohr (Syn.: Rosa deseglisei Boreau, Rosa dumentorum var. deseglisei, (Boreau) M.Schulze)

Verwendung

Rosa corymbifera wird als Unterlage bei der Veredelung von Rosen verwendet.

Sonstiges

Die Heckenrose kommt als blühende Pflanze des Öfteren in Soldatenliedern oder Volksliedern vor, so zum Beispiel in Schön blühen die Heckrosen.

Literatur

  • Heinrich Schultheis: Rosen : die besten Arten und Sorten für den Garten. Ulmer, Stuttgart 1996, ISBN 3-8001-6601-1, S. 142
  • Agnes Pahler: Rosen : die große Enzyklopädie ; [mit 2000 Sorten]. Dorling Kindersley, Starnberg 2004, ISBN 3-8310-0590-7, S. 77

Weblinks

 Commons: Rosa corymbifera – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage