Morphoprozess

Morphoprozess ist eine Bezeichnung, die ursprünglich von russischen Wissenschaftlern (Wladimir Wernadski und Wladimir Beklemischew) verwendet wurde, um den kontinuierlichen Prozess evolutionärer Veränderungen von Lebewesen zu charakterisieren.

Beklemischew hat drei Arten von Morphoprozessen unterschieden:

  1. Zu den zyklischen Morphoprozessen zählte er vor allem Einzeller, die durch ihre Fähigkeit der Zellteilung potentiell unsterblich sind.
  2. Zu den zyklisch terminalen Morphoprozessen zählte er alle mehrzelligen Organismen, die sich selbst fortpflanzen, dann aber nach einer bestimmten Lebensdauer sterben.
  3. Zu den terminalen Morphoprozessen zählte er die Biosphäre der Erde, da diese in ferner Zukunft ein terminales Ende finden wird, ohne jedoch Nachkommen zeugen zu können.

Die Morphoprozess-Gedanken von Beklemischew und Wernadski sind außerhalb des russischen Sprachraums wenig bekannt, für die Evolutionsforschung jedoch von besonderer Bedeutung, weil hierdurch eine prozessuale Betrachtung in den Vordergrund gerückt wird. Evolution wird üblicherweise als Ergebnis von Mutation, Selektion und Umweltanpassung betrachtet. Eine Betrachtung der Evolution als Morphoprozess der von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst wird ist in diesem Zusammenhang jedoch von besonderem Vorteil.

In der Morphoprozess-Theorie der Evolution, die als Weiterentwicklung der Frankfurter Evolutionstheorie angesehen werden kann, wird dieser Gedanke aufgegriffen und konsequent weiterentwickelt, indem 'Mechanismen und Faktoren der Evolution' (= des Morphoprozess-Wandels) benannt und untersucht werden.

Literatur

  • Gudo, M., & Zeller, D. (2005, in press): Anpassung & Umwelt im evolutionären Morphoprozeß. - in: Edlinger, K. (ed): Anpassung. – Verlag Peter Lang (Frankfurt) [1]
  • Gudo, M., & Gutmann, M. (2003): Konstruktija, rekonstruktzija i evoljutsionnyje mechanizmy/Evolution - Konstruktion, Rekonstruktion und Evolutionsmechanismen. - 174-191 in: Levit, G. S., Popov, I. Y., Hossfeld, U., Olsson, L., & Beidbach, O. (ed.). V teni darwinizma: alternativnyje teorii evoliutsii v XX veke/In the Shadow of Darwinism: Alternative Evolutionary Theories in the 20th Century. 248 pp., St-Petersburg (Fineday-Press). [2]
  • Levit, G. S. (1999). Biogeochemistry-Biosphere-Noosphere: The Growth of the theoretical system of Vladimir Ivanovich Vernadsky, Oldenburg.
  • Levit, G. S., M. Gudo, et al. (2002). "Mechanizismus in 21. Jahrhundert." Verhandlungen zur Geschichte und Theorie der Biologie 9: 97-124. [3]
  • Levit, G. S., I. Y. Popov, et al. (2003). V teni darwinizma: alternativnyje teorii evoliutsii v XX veke/In the Shadow of Darwinism: Alternative Evolutionary Theories in the 20th Century. St-Petersburg, Fineday-Press.
  • Levit, G. S. and J. Scholz (2002). "The Biosphere as a Morphoprocess and a New Look at the Concepts of Organism and Individuality." Senckenbergiana lethaea 82(1): 367-372.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage