Vielstachler


Vielstachler

Blattfisch (Monocirrhus polyacanthus)

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorpha
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorpha)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Familie: Vielstachler
Wissenschaftlicher Name
Polycentridae
Gill, 1858

Die Vielstachler (Polycentridae) sind eine Familie der Echten Barsche (Percoidei). Die vier zu der Familie gestellten Arten leben im tropischen Südamerika und in Westafrika. Sie wurden früher zu den Nanderbarschen (Nandidae) gezählt. Heute sieht man aber keine Hinweise auf eine nähere Verwandtschaft. Untersuchungen der Morphologie der Eier sprechen für die Monophylie der Polycentridae.

Merkmale

Die Polycentridae sind kleine, hochrückige und seitlich stark abgeflachte, nur 4,5 bis 8 Zentimeter lange Raubfische, die zwischen Wasserpflanzen gut getarnt, bewegungslos auf Beute lauern und diese durch plötzliches Öffnen des Mauls einsaugen. Alle Polycentridae sind brutpflegend und kümmern sich um Eier und Fischlarven.

Arten

Es gibt vier Arten in vier monotypischen Gattungen:

Deutscher Name Wissenschaftlicher Name Verbreitung Bild
Afronandus sheljuzhkoi
(Meinken, 1954)
Elfenbeinküste.
Blattfisch Monocirrhus polyacanthus
Heckel, 1840
Amazonasbecken. Blattfisch
Afrikanischer Vielstachler Polycentropsis abbreviata
Boulenger, 1901
Nigeria, Kamerun, Gabun. Afrikanischer Vielstachler
Südamerikanischer Vielstachler Polycentrus schomburgkii
Müller und Troschel, 1849
Trinidad, Küstennahe Flüsse von Venezuela, Guyana und Brasilien. Südamerikanischer Vielstachler

Quellen

Weblinks

Commons: Polycentridae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.