Aalmutterverwandte

Aalmutterverwandte
Rathbunella hypoplecta

Rathbunella hypoplecta

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorpha
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorpha)
Ordnung: Groppenartige (Cottiformes)
Unterordnung: Aalmutterverwandte
Wissenschaftlicher Name
Zoarcoidei

Die Unterordnung der Aalmutterverwandten (Zoarcoidei) oder Gebärfischähnlichen ist eine Gruppe der Barschverwandten (Percomorpha). Es sind meist langgestreckte Fische, die in den nördlichen, kalten Meeren leben. Die meisten Arten kommen im Nordpazifik vor.

Systematik

Die Monophylie der Aalmutterartigen und der meisten zu ihnen gehörenden Familien ist unsicher. Es gibt nur wenige Merkmale, die alle Aalmutterartigen miteinander teilen und die sie von anderen schleimfischähnlichen Fischen unterscheidet.

Die japanischen Ichthyologen H. Imamura und M. Yabe geben insgesamt 3 Synapomorphien für die Zoarcoidei an:[1]

  1. ein Basisphenoid fehlt,
  2. nur ein Paar Nasenöffnungen,
  3. keine Flossenstacheln in Rücken- und Afterflosse.

Weitere zwölf Synapomorphien teilen mit den Groppenverwandten (Cottoidei), die ihre Schwestergruppe sein sollen.[1] Schwestergruppe dieses gemeinsamen, noch unbenannten Taxons von sind eventuell die Antarktisfische (Notothenioidei). Zu den Aalmutterartigen werden neun Familien, von denen die Bathymasteridae die ursprünglichste ist, 95 Gattungen und 340 Arten gerechnet.

Gymnelus hemifasciatus, Weibchen
Lumpenus fabricii
Pholis laeta


 Zoarcoidei 

 Ronquils (Bathymasteridae) Jordan & Gilbert, 1883


     

 Aalmuttern (Zoarcidae) Swainson, 1839


     

 Stachelrücken (Stichaeidae) Gill, 1864


     

 Schiefmäuler (Cryptacanthodidae) Gill, 1861


     

 Butterfische (Pholidae) Gill, 1893


     

 Seewölfe (Anarhichadidae) Bonaparte, 1846


     

 Stachelfische (Ptilichthyidae) Jordan & Gilbert, 1883


     

 Zaproridae Jordan & Evermann, 1898


     

 Kiestaucher (Scytalinidae) Jordan & Evermann, 1898




Literatur

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World. John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7.
  • E. O. Wiley & G. David Johnson: A teleost classification based on monophyletic groups. In: Joseph S. Nelson, Hans-Peter Schultze & Mark V. H. Wilson: Origin and Phylogenetic Interrelationships of Teleosts. 2010, Verlag Friedrich Pfeil, München, ISBN 978-3-89937-107-9.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 H. Imamura & M. Yabe: Demise of the Scorpaeniformes (Actinopterygii: Percomorpha): An Alternative Phylogenetic Hypothesis. Bulletin of Fisheries Sciences, Hokkaido University, Band 53, Nr. 3, S. 107–128 (2002), Abstract.

Weblinks

 Commons: Zoarcoidei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

29.07.2021
Ökologie | Toxikologie
Wasser blau – Badestrand grün
Viele klare Seen der Welt sind von einem neuen Phänomen betroffen: In Ufernähe, wo Menschen spielen oder schwimmen, ist der Seeboden mit grünen Algenteppichen bedeckt.
29.07.2021
Anatomie | Paläontologie
Patagonischer Langhalssaurier neu beleuchtet
Ein Team der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie (SNSB-BSPG) untersuchte im Rahmen einer Neubeschreibung die Überreste des Langhalssauriers Patagosaurus fariasi (175 Mio Jahre) aus Argentinien.
29.07.2021
Anthropologie | Virologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Hochwirksame und stabile Nanobodies stoppen SARS-CoV-2
Ein Forscherteam hat Mini-Antikörper entwickelt, die das Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen gefährliche neue Varianten effizient ausschalten.
29.07.2021
Zytologie | Biochemie
Pflanzen haben ein molekulares „Gedächtnis“
Wie eine Pflanze wächst, hängt einerseits von ihrem genetischen Bauplan ab, zum anderen aber davon, wie die Umwelt molekulare und physiologische Prozesse beeinflusst.
29.07.2021
Ökologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Meeresbiologie
Forschungsfahrt: Hydrothermale Wolken in der Nähe der Azoren
Sie entstehen, wenn von glühendem Magma aufgeheizte Lösungen aus der Erdkruste in der Tiefsee austreten und auf kaltes Meerwasser treffen: Hydrothermale Wolken stecken voller Leben, sie versorgen die Ozeane mit Nährstoffen und Metallen.
28.07.2021
Physiologie | Bionik, Biotechnologie und Biophysik
Spurensuche im Kurzzeitgedächtnis des Auges
Was wir sehen, hinterlässt Spuren: Mit schnellen Bewegungen, sogenannten Sakkaden, springt unser Blick zwischen verschiedenen Orten hin und her, um möglichst scharf abzubilden, was sich vor unseren Augen abspielt.
27.07.2021
Bionik, Biotechnologie und Biophysik
Neue Möglichkeiten: Topologie in der biologischen Forschung
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
27.07.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Viel mehr als Gehen
Jahrzehntelang dachte man, dass ein Schlüsselbereich des Gehirns lediglich das Gehen reguliert.
26.07.2021
Ökologie | Paläontologie
Uralte Haizähne geben Hinweis auf eine globale Klimakrise
Die stete Drift der Kontinente formt nicht nur Gebirgszüge, sondern hat auch großen Einfluss auf die Tierwelt im Meer.
26.07.2021
Anatomie | Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Bioinformatik
Wie tierische Sprinter enorme Spitzengeschwindigkeiten erreichen
Eine interdisziplinäre Forschungsgruppe hat ein physikalisches Modell entwickelt, um zu erforschen, von welchen Eigenschaften die maximale Laufgeschwindigkeit bei Tieren abhängig ist.
26.07.2021
Anthropologie | Zoologie | Ethologie
Hunde als „Gedankenleser“
Dass Hunde vielfach als der „beste Freund des Menschen“ bezeichnet werden, ist bekannt.
26.07.2021
Mikrobiologie | Genetik | Biochemie
RNA kontrolliert die Schutzhülle von Bakterien
Der Magenkeim Helicobacter pylori weiß, wie er sich gegen Angriffe des Immunsystems oder durch Antibiotika schützen kann.