Glaucocystaceae

Glaucocystaceae
Glaucocystis sp.

Glaucocystis sp.

Systematik
Domäne: Eukaryoten (Eucaryota)
ohne Rang: Archaeplastida
Stamm: Glaucophyta
Klasse: Glaucophyceae
Ordnung: Glaucocystales
Familie: Glaucocystaceae
Wissenschaftlicher Name des Stamms
Glaucophyta
Skuja
Wissenschaftlicher Name der Klasse
Glaucophyceae
Bohlin
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Glaucocystales
Bessey
Wissenschaftlicher Name der Familie
Glaucocystaceae
G.S.West (1904)

Die Glaucocystaceae sind ein aus nur fünf einzelligen Algenarten bestehender Stamm, der zu den Archaeplastida gehört.

Merkmale

Es sind einzellige (monadale) Algen. Ihre Cyanellen genannten Plastiden bilden eine der drei bekannten Hauptevolutionslinien der primären Plastiden. Die Cyanellen enthalten die Chlorophylle a, c und d, nicht jedoch b. Als akzessorische Pigmente treten Phycocyanine auf, die in Phycobilisomen als Photosyntheseantennen angeordnet sind. Die Cyanellen sind auch von einer dünnen Peptidoglykanwand umgeben. Dies wird im Sinne der Endosymbiontentheorie als rudimentäre Bakterienzellwand gedeutet. Es sind also endosymbiontisch lebende Cyanobakterien. Das Genom der Cyanellen hat ein Zehntel der Größe von frei lebenden Cyanobakterien, liegt also in der Größenordnung von Chloroplasten.

Systematik

Die Stellung der Glaucophyten ist nicht endgültig geklärt. Nach Thomas Cavalier-Smith bilden sie eine Schwestergruppe der Rotalgen und mit ihnen zusammen das Unterreich Biliphyta (benannt nach den Phycobilinen). Nach der aktuellen Systematik von Adl u.a. 2005 gehören die Glaucophyten zusammen mit den Rotalgen und Pflanzen zu den Archaeplastida. Sie enthalten nur vier Gattungen mit sechs Arten:

  • Cyanophora Korshikov
    • Cyanophora paradoxa
    • Cyanophora biloba
  • Cyanoptyche Pascher
    • Cyanoptyche gloecystis
  • Glaucocystis Itzigs.
    • Glaucocystis nostochinearum
  • Gloeochaete Lagerh.
    • Gloeochaete wittrockiana
    • Gloeochaete protogenita

Quellen und weiterführende Informationen

Literatur

  • Sina M. Adl, Alastair G. B. Simpson, Mark A. Farmer, Robert A. Andersen, O. Roger Anderson, John A. Barta, Samual S. Bowser, Guy Bragerolle,Robert A. Fensome, Suzanne Fredericq, Timothy Y. James, Sergei Karpov, Paul Kugrens, John Krug, Christopher E. Lane, Louise A. Lewis, Jean Lodge, Denis H. Lynn, David G. Mann, Richard M. McCourt, Leonel Mendoza, Øjvind Moestrup, Sharon E. Mozley-Standridge, Thomas A. Nerad, Carol A. Shearer, Alexey V. Smirnov, Frederick W. Spiegel, Max F. J. R. Taylor: The New Higher Level Classification of Eukaryotes with Emphasis on the Taxonomy of Protists. The Journal of Eukaryotic Microbiology 52 (5), 2005; Seiten 399-451 (Abstract und Volltext)
  •  Eduard Strasburger (Begr.), Peter Sitte, Elmar Weiler, Joachim W. Kadereit, Andreas Bresinsky, Christian Körner: Lehrbuch der Botanik für Hochschulen. 35. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2002, ISBN 3-8274-1010-X, S. 651.

Weblinks

Die News der letzten Tage