Stechwinden

Stechwinden
Smilax aristolochiifolia, Illustration aus Koehler 1887

Smilax aristolochiifolia,
Illustration aus Koehler 1887

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Lilienartige (Liliales)
Familie: Stechwindengewächse (Smilacaceae)
Gattung: Stechwinden
Wissenschaftlicher Name
Smilax
L.

Die Stechwinden (Smilax), auch Sarsaparille oder Sassaparille genannt, sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Stechwindengewächse (Smilacaceae), in der Ordnung der Lilienartigen (Liliales).

Beschreibung

Stechwinden sind rebenartige, immergrüne Sträucher, selten niedrige Halbsträucher, meist mit starken, lang bewurzelten knolligen Rhizomen, holzigen, hin- und hergebogenen, oft sehr langen und stark verzweigten, meist stacheligen Stängeln. Die wechselständig, zweizeilig angeordneten Blätter sind gestielt, oft herz- und spießförmig („spontonförmig“). Oft sind blattstielständig Ranken vorhanden. Die achselständigen kopfigen oder doldigen Teilblütenstände sind häufig zu Trauben oder Doldentrauben vereinigt. Es werden ein- bis dreisamige Beeren gebildet.

Raue Stechwinde (Smilax aspera), lederige Blätter und Früchte
Raue Stechwinde (Smilax aspera), Früchte
China-Stechwinde (Smilax china)
Smilax glauca

Pharmazie

Unter "Radix Sarsaparillae" fanden die Wurzeln von Smilax regelii und Smilax medica früher Verwendung in der Behandlung von Syphilis. Vereinzelt noch als "Blutreinigungsmittel", harn- und schweißtreibendes Mittel, bei chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen u. a. [1]Die Wirkungen sind nicht wissenschaftlich belegt. Die enthaltenen Saponine sind für unerwünschte Wirkungen wie Magen- und Nierenreizungen verantwortlich.[2] Homöopathisch wird Sarsaparilla ("Sars.") noch gelegentlich verwendet.[3]

Systematik

In der Gattung der Stechwinden (Smilax) werden etwa 300 Arten; die meisten Arten sind in den warmen Klimazonen Amerikas heimisch.

Hier eine Artenauswahl:[4]

  • Veracruz-Stechwinde (Smilax aristolochiifolia Mill.), Heimat: Südmexiko
  • Raue Stechwinde (Smilax aspera L.): Heimisch in Südeuropa, Nordafrika und im Orient; außer S. canariensis und S. excelsa die einzige europäische Art, mit kantigem, stacheligem Stängel, spießförmigen, dornig gezahnten, lederartigen Blättern und kleinen, weißen, wohlriechenden, traubenständigen Blüten, klettert an Bäumen über 15 m hoch empor. Die Blüten wurden bei den alten Griechen zugleich mit Efeu zu Kränzen gebraucht, und die kugeligen, roten Früchte werden noch jetzt in Bouquets und als Haarschmuck benutzt; die Wurzel vertritt zum Teil die Stelle der amerikanischen Sassaparille.
  • Smilax aspericaulis Wall.
  • Smilax biflora Siebold ex Miq.
  • Smilax bona-nox L.
  • Smilax canariensis Brouss. ex Willd., kommt auf den Kanaren und Azoren vor
  • China-Stechwinde (Smilax china L.): Heimisch in China, Korea, Japan und Indochina; mit nicht windendem, stachligem Stängel, herzförmig-rundlichen, kurz zugespitzten Blättern und einfachen Blütendolden, liefert in dem knolligen Wurzelstock die sogenannte Chinawurzel (Pockenwurzel). Diese schmeckt indifferent, dann etwas kratzend, ist geruchlos und enthält besonders Smilacin. Sie kam 1525 durch Vinzenz Gilius von Tristan nach Europa, wurde als Mittel gegen Lustseuche empfohlen und gelangte zu großer Berühmtheit wegen der guten Wirkungen, welche sie an dem von der Gicht geplagten Kaiser Karl V. übte.
  • Smilax corbularia Kunth
  • Smilax discotis Warb., Heimat: China
  • Hohe Stechwinde (Smilax excelsa L.), kommt auf der Balkanhalbinsel vor
  • Smilax febrifuga Kunth
  • Smilax ferox Wall.
  • Smilax glabra Roxb.
  • Smilax glauca Walter, Heimat: USA
  • Smilax herbacea L.
  • Smilax japicanga Griseb.
  • Smilax kraussiana Meisn.
  • Smilax laurifolia L.
  • Smilax officinalis Kunth: Unter dem Namen Smilax officinalis ist von weiteren Autoren auch die Art Smilax regelii beschrieben worden.
  • Smilax ornata Lem.
  • Smilax papyracea Duhamel
  • Honduras-Stechwinde (Smilax regelii Killip & C. V. Morton), Heimat: Mittelamerika
  • Smilax rigida Wall.
  • Smilax riparia DC.
  • Rundblättrige Stechwinde (Smilax rotundifolia L.), Heimat: Kanada, USA
  • Smilax sandwicensis Kunth
  • Smilax sieboldii Miq.
  • Steifborstige Stechwinde (Smilax tamnoides L.), Heimat: USA
  • Smilax vaginata Decne.
  • Smilax walteri Pursh
  • Smilax wightii A.DC.

Vorkommen in der Literatur

Sarsaparilla ist die Lieblingsspeise der Schlümpfe. Die Früchte werden in deutschen Übersetzungen als Schlumpfbeeren bezeichnet.

Sunset Sarsaparilla ist ein Erfrischungsgetränk in Fallout New Vegas, einem Computerspiel aus der Fallout-Serie.[5]

Quellen

  • Chen Xinqi, Tetsuo Koyama: Smilax. In:  Wu Zheng-yi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Volume 24: Flagellariaceae through Marantaceae. Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 2000, ISBN 0-915279-83-5, S. 96., online (engl.).
  • Walter C. Holmes: Smilax. In:  Flora of North America Editorial Committee (Hrsg.): Flora of North America North of Mexico. Volume 26 Magnoliophyta: Liliidae: Liliales and Orchidales. Oxford University Press, New York u.a. 2002, ISBN 0-19-515208-5, S. 468., online (engl.).
Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies mit Quellen belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
  • Walter Erhardt u. a.: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-8001-5406-7
  • Robert Anthony DeFilipps: Smilax L.. In: Thomas Gaskell Tutin u.a.: Flora Europaea. Band 5, Seite 74. Cambridge University Press 1980. ISBN 0-521-20108-X

Einzelreferenzen

  1. Hunnius Pharmazeutisches Wörterbuch, 8. Aufl. Berlin 1997
  2. Braun, Frohne, Heilpflanzenlexikon, Gustav Fischer Verlag, Stuttgart, Jena, New York, 6. Aufl. 1994
  3. Homöopathisches Repertitorium, Karlsruhe 2002, Deutsche Homöopathie Union
  4. Artenliste bei GRIN Taxonomy for Plants.
  5. http://fallout.wikia.com/wiki/Sunset_Sarsaparilla

Weblinks

 Commons: Stechwinden (Smilax) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

11.06.2021
Ökologie | Biodiversität | Meeresbiologie
Untermieter auf Manganknollen: Schwämme sorgen für Artenreichtum
Tief auf dem Meeresgrund lagern wertvolle Rohstoffe – beispielsweise Knollen aus Mangan, Eisen, Kobalt und Kupfer.
11.06.2021
Morphologie
Das Metallgebiss des Borstenwurms
Metallatome sind für die bemerkenswerte Stabilität von Borstenwurm-Kiefern verantwortlich, zeigen Experimente der TU Wien.
11.06.2021
Paläontologie | Entwicklungsbiologie
Versteinert: 99 Millionen Jahre alte Geburt
Einem Forschungsteam ein außergewöhnlicher Fund gelungen: Sie fanden eine fossile weibliche Landschnecke, die gemeinsam mit ihren fünf Jungtieren in einem 99 Millionen Jahre alten Bernstein eingeschlossen wurde.
09.06.2021
Genetik | Neurobiologie
Menschen-Gen macht Mäuse schlauer
Ein Gen, das nur beim Menschen vorkommt, führt bei Mäusen zu einem größeren Gehirn, erhöhter Flexibilität des Gedächtnisses und weniger Ängstlichkeit.
09.06.2021
Taxonomie
„Zombie-Frosch“ entdeckt
Senckenberg-Wissenschaftlerinnen haben mit einem internationalen Team drei neue Froscharten aus dem nördlichen Amazonasgebiet beschrieben.
09.06.2021
Klimawandel | Primatologie
Kein Platz für Menschenaffen
Der Klimawandel wird das Verbreitungsgebiet afrikanischer Menschenaffen in den nächsten 30 Jahren drastisch verkleinern.
07.06.2021
Ökologie | Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Art der Waldnutzung beeinflusst Lebensrhythmus der Wildpflanzen
Durch die Klimaerwärmung verschieben sich bei vielen Pflanzen die jahreszeitlichen Rhythmen, zum Beispiel die Blütezeit.
07.06.2021
Ethologie | Vogelkunde
Junge Seeadler bleiben länger im elterlichen Revier
Seeadler reagieren sensibel auf Störungen durch den Menschen, weshalb in unmittelbarer Umgebung der Horste forst- und landwirtschaftliche Nutzungen beschränkt sind.
07.06.2021
Ethologie | Vogelkunde
Vertrauen bei Rabenvögeln
Rabenvögel benutzen soziale Informationen, um sich vor Täuschung durch Artgenossen aus Nachbarterritorien zu schützen.