Trichocomaceae


Trichocomaceae

Elektronenmikroskopaufnahme des Sporenträgers von Aspergillus fumigatus

Systematik
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)
Klasse: Eurotiomycetes
Unterklasse: Eurotiomycetidae
Ordnung: Eurotiales
Familie: Trichocomaceae
Wissenschaftlicher Name
Trichocomaceae
Jungh.

Die Trichocomaceae sind eine relativ große Familie der Schlauchpilze (Ascomycota). Die Arten der Familie verfügen über einen pleomorphen Entwickungszyklus, das heißt, dass sie sowohl sexuelle Stadien, Teleomorphen genannt und asexuelle Stadien Anamorphen genannt durchlaufen. Die Trichocomaceae sind insofern besonders unter den Schlauchpilze, als viele Arten bevorzugt in ihrer asexuellen Form, als Anamorphe, auftreten.

Beschreibung

Die typischen Fruchtkörper der Trichocomaceae sind Kleistothecien die in stromatische Struktur eingebettet sind, einige Arten bilden aber auch Asci ganz ohne eine kleistothecienartige Wand, die direkt in der stromatischen Struktur liegen.

Das Peridium der Kleistothecien, wenn vorhanden, ist zwischen den einzelnen Gattungen sehr variabel. Falls es sich um ein echtes Peridium handelt, entspringt es aus Hyphen die es umgeben. Die Asci sind nahezu kugelig oder breit keulenförmig.

Häufig treten die Arten aber als Anamorphen auf, oder sind sogar Fungi imperfecti, so dass eine Bestimmung anhand der Fruchtkörper unmöglich ist.

Verbreitung

Die Familie ist kosmopolitisch verbreitet, jedoch schwerpunktmäßig in den Tropen und Subtropen.

Systematik

David Malloch teilte die Familie 1985 in zwei Unterfamilien, die Trichocomoideae und die Dichlaenoideae. Da dieselben Ananmorphen aber in beiden Gruppen auftauchen, sind diese wahrscheinlich nicht monophyletisch. Eine molekulargenetische Untersuchung aus dem Jahr 1995 lässt jedoch vermuten, dass es sich bei der Familie der Trichocomaceae um eine monophyletische Gruppe handelt.[1]

Folgende Gattungen werden zur Familie gezählt:

  • Unterfamilie Trichocomoideae Malloch
    • Byssochlamys Westling
    • Dendroshaera Pat.
    • Sagenoma Stolk et Orr
    • Talaromyces C.Benj.
    • Trichocoma Jungh.
  • Unterfamilie Dichlaenoideae
    • Chaetosartorya Subr.
    • Cristaspora Fort et Guarro
    • Dichlaena Dur. et Mont.
    • Dichotomyces Scott
    • Eupenicillium Ludw.
    • Edyuillia Subr.
    • Emericella Berk. et Br.
    • Eurotium Link
    • Fennellia Wiley et Simmons
    • Hamigera Stolk et Samson
    • Hemicarpenteles Sarbhoy et Elphick</span
    • Hemisartorya Rao et Chowdheri
    • Neopetromyces
    • Neosartorya Malloch et Cain
    • Penicilliopsis Solms-Laubach
    • Petromyces Malloch et Cain
    • Sclerocleista Subr.
    • Thermoascus Miehe
    • Warcupiella Subr.

In der Unterfamilie Trichocomoideae existieren die anamorphen Gattungen Penicillium und Paecilomyces. In der Unterfamilie Dichlaenoideae hingegen treten die anamorphen Gattungen Aspergillus, Penicillium, Merimbla, Paecilomyces und Polypaecilium auf.

Quellen

Literatur

  • David Malloch: The Trichocomaceae: Relationships with other Ascomycetes. In: Robert A. Samson, John I. Pitt (Hrsg.): Advances in Penicillium and Aspergillus Systematics. Plenum Press, New York 1085, ISBN 978-0-306-42222-5, S. 365–382.

Weblinks

Commons: Trichocomaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Mary L. Berbee, Atsuko Yoshimura, Junta Sugiyama, John W. Taylor: Is Penicillium Monophyletic? An Evaluation of Phylogeny in the Family Trichocomaceae from 18S, 5.8S and ITS Ribosomal DNA Sequence Data. In: Mycologia. Band 87, 2, März–April, 1995, S. 210–222 (abstract).

Die News der letzten Tage

22.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Mikro- und Nanoplastik in Foraminiferen: eine Gefahr?
Einzeller mit Kalkgehäuse, Foraminiferen genannt, tragen maßgeblich zur Entstehung von Sand bei, der an Stränden, Inseln und Küstengebieten abgelagert wird.
22.11.2022
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Mikrobiologie | Physiologie
Eine komplizierte Mikrobe: Methanothermococcus thermolithotrophicus
Forschende kultivieren erfolgreich einen Mikroorganismus, der gleichzeitig Stickstoff (N2) fixiert sowie Methan (CH4) und Ammoniak (NH3) produziert und decken spannende Details seines Stoffwechsels auf.
21.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Was sagen Regenwurm-Ausscheidungen über das eiszeitliche Wetter aus?
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eines internationalen Forschungsprojekts haben eine neue Methode angewendet, um das Klima der Vergangenheit zu rekonstruieren.
20.11.2022
Amphibien- und Reptilienkunde | Genetik | Taxonomie
Jetzt ist es sicher: Die vierte Anakonda-Art wurde verifiziert
Anhand alter noch vorhandener, aber bislang nicht ausgewerteter DNA-Proben gelang es einem Team, den Artstatus der bis über vier Meter lang werdenden Riesenschlange Eunectes beniensis molekulargenetisch abzusichern.
17.11.2022
Biochemie | Immunologie | Zytologie
Neue Einblicke in die Funktion von Mitochondrien
Mitochondrien sind vor allem als die Kraftwerke der Zellen bekannt, diese Zellorganellen sind aber nicht nur für die Energiebereitstellung von Bedeutung.
17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.