Porolepiformes

Porolepiformes
Holoptychius nobilissimus, aus dem Old Red Sandstone von Schottland, Rekonstruktionszeichnung von 1876, rechts unten eine Schuppe

Holoptychius nobilissimus, aus dem Old Red Sandstone von Schottland, Rekonstruktionszeichnung von 1876, rechts unten eine Schuppe

Zeitraum
Devon
400 bis 360 Mio. Jahre
Systematik
Stamm: Chordatiere (Chordata)
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Knochenfische (Osteichthyes)
Klasse: Fleischflosser (Sarcopterygii)
Ordnung: Porolepiformes
Wissenschaftlicher Name
Porolepiformes
Jarvik, 1942

Die Porolepiformes sind eine ausgestorbene Gruppe von Knochenfischen aus der Klasse der Fleischflosser (Sarcopterygii). Sie lebten im Devon, ihre fossilen Überreste wurden vor allem in Süßwasserablagerungen des mittleren und oberen Devon gefunden.

Merkmale

Die Porolepiformes hatten eine plumpen Körper. Ihre Brustflossen waren langgestreckt und saßen oft relativ hoch am Rumpf, die Bauchflossen waren kurz, die Schwanzflosse heterocerk. Ältere Formen hatten dicke, rhombische Cosmoidschuppen, jüngere dünne Cycloidschuppen. Sie waren relativ große Raubfische mit breitem Schädel, kleinen Augen und hatten in ihren großen Fangzähnen ein speziell gefaltetes Dentin. Beide äußere Nasenöffnungen waren noch vorhanden, Choanen (paarige Öffnung zum Gaumendach) wahrscheinlich nicht[1]. Ihrer Körperform nach zu urteilen waren sie Lauerjäger, die auf nah vorbei schwimmende Beute warteten, die sie dann mit einem plötzlichen Vorstoß fingen.

Systematik

Laccognathus embryi
  • Porolepidae
    • Porolepis, Unterdevon von Spitzbergen und Europa, 1,5 m lang
  • Holoptychiidae
    • Glyptolepis, Mitteldevon von Ostgrönland und Schottland, 1 m lang
    • Duffichthys, Schottland
    • Holoptychius, Oberdevon, lebte weltweit in Süßgewässern, bis 2 m lang
    • Laccognathus, marin, Lettland

Literatur

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World. John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Kurt Fiedler: Lehrbuch der Speziellen Zoologie, Band II, Teil 2: Fische. Gustav Fischer, Jena 1991, ISBN 3-334-00339-6
  • John A. Long: The Rise of Fishes. Johns Hopkins University Press, 1995, ISBN 0-8018-4992-6
  • Hans-Peter Schultze: Fossile Sarcopterygii, Seite 301, In: Wilfried Westheide, Reinhard Rieger: Spezielle Zoologie Teil 2: Wirbel und Schädeltiere, 1. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg • Berlin 2004, ISBN 3-8274-0307-3
  • Clement, Gael (2001): „Evidence for lack of choanae in the Porolepiformes“. In: Journal of Vertebrate Paleontology, 21: 795–802

Einzelnachweise

  1. Clement, Gael (2001): „Evidence for lack of choanae in the Porolepiformes“. In: Journal of Vertebrate Paleontology, 21: 795–802

Weblinks

 Commons: Porolepiformes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.