Rusinga Island

Rusinga Island
Rusinga Island im Victoriasee
Gewässer Victoriasee
Geographische Lage 0° 24′ S, 34° 10′ OKoordinaten: 0° 24′ S, 34° 10′ O
Länge 16 km
Breite 5 km
Fläche 42 km²
Höchste Erhebung Lunene
1460 m

Rusinga Island ist eine kenianische Insel im Victoriasee. Die Insel liegt im östlichen Teil des Sees und ist circa 16 Kilometer lang und an ihrer breitesten Stelle 5 Kilometer breit. Sie ist durch eine Dammstraße mit Mbita Point auf dem kenianischen Festland verbunden.

Geologie

Rusinga ist eine bedeutende Fossillagerstätte. Hervorzuheben ist hierbei die Rusinga-Gruppe des Unteren und Mittleren Miozäns, eine Gesteinseinheit, die aus mehreren Formationen besteht und deren fossilreichste Mitglieder die Hiwegi- und die Kulu-Formation darstellen. Von hier stammen etwa mit Proconsul und Nyanzapithecus frühe Vertreter der Menschenartigen.[1] Daneben kommen mit Myorycteropus auch ein Vorfahre des Erdferkels[2] und mit Miorhynchocyon ein Angehöriger der Rüsselhündchen vor. Eine Besonderheit stellt unter anderem Parageogale dar, eine afrikanische Form der heute nur auf Madagaskar verbreiteten Tenreks.[3] Deutlich jünger sind dagegen die Funde aus den Wasiriya Beds, die ins Obere Pleistozän datieren. Aus den Ablagerungen konnten mehrere Antilopenarten geborgen werden, unter anderem die Kuhantilope Rusingoryx.[4]

Bevölkerung

Die Insel wurde vor mehreren Jahrhunderten von Flüchtlingen aus dem heutigen Uganda besiedelt. Diese Menschen gehörten der Ethnie der Luo an. Die Sprache von weiten Teilen der Inselbevölkerung ist Dho Luo.[5] Außerdem werden die Amtssprachen Englisch und Suaheli genutzt. Die meisten Bewohner der Insel leben von der Landwirtschaft, der Fischerei oder dem Tourismus. Die am meisten verbreitete Religion auf Rusinga ist das Christentum, dem 84 % der Insulaner angehören. 12 % der Einwohner Rusingas bilden eine muslimische Minderheit.[6]

Tourismus

Auf Grund ihrer Lage ist die Insel auch bei Touristen beliebt. Neben der Natur der Insel stellt die Fischerei eine Attraktion dar. Rund um Rusinga Island gibt es sehr große Barsche, sodass die Insel für Angler attraktiv ist.[7] Außerdem besitzt die Insel einen großen Artenreichtum, vor allem Vogelarten sind auf der Insel zu finden.[8] Die Erhebungen der Insel sind gefragte Wanderziele, da sie einen Ausblick auf den Victoriasee offerieren.[9]

Panoramaprofil von Rusinga aus süd-östlicher Richtung aufgenommen.

Weblinks

Commons: Rusinga Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. L. S. B. Leakey: Skull of Proconsul from Rusinga Island. In: Nature. 162, 1948, S. 688–688.
  2. D. G. Maclnnes: Fossil Tubulidentata from East Africa. In: Fossil Mammals of Africa. 10, 1956, S. 1–38 (biodiversitylibrary.org)
  3. Percy M. Butler: Macroscelidea, Insectivora and Chiroptera from the Miocene of East Africa. In: Palaeovertebrata. 14 (3), 1984, S. 117–200.
  4. Christian A. Tryon, Daniel J. Peppe, J. Tyler Faith, Alex Van Plantinga, Sheila Nightingale, Julian Ogondo, David L. Fox: Late Pleistocene artefacts and fauna from Rusinga and Mfangano islands, Lake Victoria, Kenya. In: Azania. Archaeological Research in Africa. 47 (1), 2012, S. 14–38.
  5. Suba. In: Ethnologue. (ethnologue.com [abgerufen am 19. August 2017]).
  6. Tobias Homan, Aurelio di Pasquale, Kelvin Onoka, Ibrahim Kiche, Alexandra Hiscox: Profile: The Rusinga Health and Demographic Surveillance System, Western Kenya. In: International Journal of Epidemiology. Band 45, Nr. 3, 1. Juni 2016, ISSN 0300-5771, S. 718–727, doi:10.1093/ije/dyw072 (oup.com [abgerufen am 19. August 2017]).
  7. WildWeb Marketing: Rusinga - Lodge on Lake Victoria | Lodge Kenya | Kenya Wildlife Safaris. Abgerufen am 19. August 2017.
  8. Boda-Boda Birding | Integritour. Abgerufen am 19. August 2017 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  9. hiking in the hills - Picture of Wayando Beach Eco Lodge, Rusinga Island - TripAdvisor. Abgerufen am 19. August 2017.

Die News der letzten Tage

06.12.2022
Biodiversität | Ökologie
Es geht ums Ganze beim Erhalt der biologischen Vielfalt
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität sowie Kolleginnen und Kollegen haben eine Liste konkreter Handlungen zum aktiven Schutz der biologischen Vielfalt vorgelegt.
05.12.2022
Botanik | Ökologie
Wie das Mikrobiom der Pflanzen mit dem Samen vererbt wird
Erst kürzlich konnten Forschende experimentell nachweisen, dass über den Samen Mikroorganismen von einer Pflanzengeneration zur nächsten vererbt werden.
05.12.2022
Biochemie | Bioinformatik | Mikrobiologie
Wie man zwei Milliarden Jahre zurückgeht und ein altes Enzym rekonstruiert
Forscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst.
02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.
28.11.2022
Anthropologie | Neurobiologie
Arbeitsgedächtnis: Vorbereitung auf das Unbekannte
Beim Arbeitsgedächtnis, oder auch Kurzeitgedächtnis genannt, galt lange die Theorie, dass seine Kernaufgabe die aktive Speicherung von Informationen über einen kurzen Zeitraum ist.
28.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Offshore-Windparks verändern marine Ökosysteme
Der Ausbau von Offshore-Windparks in der Nordsee geht voran, doch die Konsequenzen für die marine Umwelt, in der sie errichtet werden, sind noch nicht vollständig erforscht.
25.11.2022
Evolution | Genetik | Neurobiologie
Was haben Oktopus und Mensch gemeinsam?
Kopffüßler sind hochintelligente Tiere mit komplexem Nervensystem, dessen Evolution mit der Entwicklung von auffällig viel neuer microRNA verbunden ist.